© Willi Weber Fotografie

Am Sonntag waren alle geschockt, dass Timur Bartels plötzlich nicht mehr am Wettbewerb teilnahm. Er brach die Show aus familiären Gründen ab. Nun ist der Grund bekannt.

Bisher wusste niemand, warum Timur Bartels die Eislaufshow „Dancing on Ice“ verlassen musste. Jetzt ist der Grund bekannt, denn Timur Bartels trauert um seinen Vater, der am 4. Februar verstarb.

 

Auf Instagram schrieb Timur Bartels an seine Fans folgendes:

„Liebe Fans, Freunde und Journalisten,

wie viele schon mitbekommen haben, habe ich letzten Sonntag die Sat.1 Show „Dancing on Ice“ aus familiären Gründen verlassen. Es wurde viel spekuliert, was die genauen Gründe für meinen Ausstieg sind und ich habe mich bedeckt gehalten, weil es lange Hoffnung gab. Schon, kurz bevor die erste Show anfing, kam mein Papa mit einer schweren Krankheit ins Krankenhaus und lag seitdem im Koma. Er ist ein großer Fan gewesen von allem was ich tat, und war sehr stolz auf mich.

Er war immer beim Training, unterstützte mich als Schauspieler und interessierte sich wie kein anderer für die Musik, die ich mache. Ich wollte jede Eiskür für ihn laufen in der Hoffnung, dass er alles nachträglich sehen kann, wenn er aufwacht.

Er war auch unfassbar stolz, dass ich so einen Erfolg mit “Club der roten Bänder” erfahren habe, und hat sich riesig auf den Kinofilm gefreut. Meinem Vater ging es am Sonntag sehr schlecht. Ich bin ohne zu zögern nach Berlin gereist, um bei ihm im Krankenhaus zu sein. Ich konnte noch viele Stunden mit ihm verbringen, doch leider hat er am Montag seinen Kampf beendet und ist von uns gegangen.

Ein Mensch, dem ich alles zu verdanken habe, der mich zu jeder Zeit kompromisslos unterstützt hat und es mir auch ermöglicht hat, dass ich Schauspieler werden konnte. Ein Mensch mit nur positiven Intentionen und voller Lebensfreude und Optimismus.

Meine Stärke habe ich von ihm und es ist auch in seinem Interesse, dass ich heute auf der Premiere von “Club der roten Bänder” sein werde und mit meinen Kollegen einen wichtigen Film unterstütze, der eine Thematik auf eine besondere Art erzählt, die vielen anderen Menschen und auch mir durch’s Leben geholfen hat.

Ich danke Euch für all Eure Nachrichten und die Kraft, die mir und meinem Papa gewünscht wird. Ich bitte alle Journalisten darum, aus Respekt mir, meinem Papa und vor allem meiner Familie gegenüber, von jeglichen Interviews/Rückfragen abzusehen.

Ich möchte aber, dass nicht weiter spekuliert werden muss und Ihr Bescheid wisst. Es ist eine harte Zeit, aber es muss immer weitergehen und mein Papa wird heute voller Stolz von ganz weit oben auf unsere Premiere herabblicken.

Danke❤ “

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Liebe Fans, Freunde und Journalisten, wie viele schon mitbekommen haben, habe ich letzten Sonntag die Sat.1 Show "Dancing on Ice" aus familiären Gründen verlassen. Es wurde viel spekuliert, was die genauen Gründe für meinen Ausstieg sind und ich habe mich bedeckt gehalten, weil es lange Hoffnung gab. Schon, kurz bevor die erste Show anfing, kam mein Papa mit einer schweren Krankheit ins Krankenhaus und lag seitdem im Koma. Er ist ein großer Fan gewesen von allem was ich tat, und war sehr stolz auf mich. Er war immer beim Training, unterstützte mich als Schauspieler und interessierte sich wie kein anderer für die Musik, die ich mache. Ich wollte jede Eiskür für ihn laufen in der Hoffnung, dass er alles nachträglich sehen kann, wenn er aufwacht. Er war auch unfassbar stolz, dass ich so einen Erfolg mit “Club der roten Bänder” erfahren habe, und hat sich riesig auf den Kinofilm gefreut. Meinem Vater ging es am Sonntag sehr schlecht. Ich bin ohne zu zögern nach Berlin gereist, um bei ihm im Krankenhaus zu sein. Ich konnte noch viele Stunden mit ihm verbringen, doch leider hat er am Montag seinen Kampf beendet und ist von uns gegangen. Ein Mensch, dem ich alles zu verdanken habe, der mich zu jeder Zeit kompromisslos unterstützt hat und es mir auch ermöglicht hat, dass ich Schauspieler werden konnte. Ein Mensch mit nur positiven Intentionen und voller Lebensfreude und Optimismus. Meine Stärke habe ich von ihm und es ist auch in seinem Interesse, dass ich heute auf der Premiere von “Club der roten Bänder” sein werde und mit meinen Kollegen einen wichtigen Film unterstütze, der eine Thematik auf eine besondere Art erzählt, die vielen anderen Menschen und auch mir durch's Leben geholfen hat. Ich danke Euch für all Eure Nachrichten und die Kraft, die mir und meinem Papa gewünscht wird. Ich bitte alle Journalisten darum, aus Respekt mir, meinem Papa und vor allem meiner Familie gegenüber, von jeglichen Interviews/Rückfragen abzusehen. Ich möchte aber, dass nicht weiter spekuliert werden muss und Ihr Bescheid wisst. Es ist eine harte Zeit, aber es muss immer weitergehen und mein Papa wird heute voller Stolz von ganz weit oben auf unsere Premiere herabblicken. Danke❤

Ein Beitrag geteilt von Timur Bartels (@timur_bartels) am

Wir wünschen Timur Bartels und seiner Familie die nötige Kraft, die man nach einem solchen Schicksalsschlag benötigt.