Brit Awards 2013: Die Preisträger des gestrigen Abends

0
173

Das sind die Gewinner
Gestern Abend wurden in London die „Brit Awards 2013“ verliehen und Emeli Sandé und Ben Howard sind die großen Abräumer des Abends. Sie bekamen je zwei der begehrten Trophäen.

„Beste britische Popgruppe“ wurde „Mumford & Sons“, „Bester britischer Live Act“ wurde „Coldplay“. Als „Beste weibliche Solokünstler International“ bekam lana Del Rey die begehrte Trophäe, „Bester männlicher Solokünstler International“ wurde Franc Ocean. Die „Beste internationale Popgruppe“ wurden „The Black Keys“ bekam ebenfalls einen Preis.

Die „Beste britische Single“ wurde „Skyfall“ von Adele und Tom Odell gewann den „Critics´ Choice Award“. Emeli Sandé räumte zwei Preise ab und zwar in den Kategorien „Beste britische weibliche Solokünstler“ und „Bestes britisches Album des Jahres“.

Ben Howard gewann zwei Trophäen in den Kategorien „Bester britischer männlicher Solokünstler“ und „Bester Durchbruch“. „Bester Produzent des Jahres“ wurde Paul Epworth.

Das sind die Gewinner:

BRITISH MALE SOLO ARTIST
Ben Howard

BRITISH BREAKTHROUGH ACT
Ben Howard

BRITISH FEMALE SOLO ARTIST
Emeli Sandé

BRITISH GROUP
Mumford & Sons

BRITISH LIVE ACT
Coldplay

CRITICS‘ CHOICE AWARD
Tom Odell

INTERNATIONAL FEMALE SOLO ARTIST
Lana Del Rey

INTERNATIONAL GROUP
The Black Keys

BRITISH PRODUCER OF THE YEAR
Paul Epworth

MASTERCARD BRITISH ALBUM OF THE YEAR
Emeli Sandé – Our Version of Events

INTERNATIONAL MALE SOLO ARTIST
Frank Ocean

BRITISH SINGLE
Adele – Skyfall