Im neuen Jahr stattet Anthony Michael Hall einen Besuch bei „No Ordinary Family“ ab. Über seinen Handlungsbogen ist relativ wenig bekannt, aber eines scheint sicher: Sein Part sollte nicht unterschätzt werden.

„No Ordinary Family“ ist einer der Neustarts gewesen, die am sehnlichsten vom US-Publikum erwartet wurden. Dementsprechend fielen auch die Einschaltquoten der Serienpremiere aus. Innerhalb kürzester Zeit musste die Science-Fiction-Serie ordentlich Federn lassen. Nun steht die Zukunft der US-Serie auf der Kippe.

Vielleicht kann Anthony Michael Hall mit seiner Gastrolle wieder die Zuschauerzahlen ankurbeln: Wie TV Guide berichtet, wird der US-Schauspieler in einer Episode der Debütstaffel, die für den Februar 2011 angesetzt ist, auftreten.

So viel ist bekannt: Seine Wege werden sich mit Familienpatriarch Jim Powell (Michael Chiklis) kreuzen. Ein Produzent des Formats sagte: „Er ist ein ernstzunehmender Einfluss“.

Filmkenner dürften Anthony Michael Hall aus seinen Rollen in „Das darf man nur als Erwachsener“ alias „Sixteen Candles“ (1984), „Der Frühstücksclub“ (1985) und „Edward mit den Scherenhänden“ (1990) kennen. Eine seiner größten Serienhauptrollen spielte er von 2002 bis 2007 in „Dead Zone“. Zuletzt gastierte er in jeweils einer Episode von „CSI: Miami“ und „Community“.

Schlagzeilenbild: (c) 2010 American Broadcasting Companies, Inc./Bob D’Amico

Textbild: (c) 2007 USA Network