Anne Will: Thema und Gäste heute Abend in der ARD (22.04.2018)

Moderatorin Anne Will führt durch den Sonntagstalk im Ersten.
© NDR/Wolfgang Borrs

Heute Abend geht es bei Anne Will um das Thema „Skandal um Echo-Verleihung, Attacke auf Kippa-Träger – verliert Deutschland den Kampf gegen Antisemitismus?“ und sie begrüßt Shimon Stein, Volker Kauder, Katja Kipping, Ahmad Mansour und Ulf Poschardt im Studio.

In Berlin werden zwei junge Männer auf offener Straße attackiert, weil sie eine Kippa tragen. Die Rapper Farid Bang und Kollegah werden trotz Antisemitismus-Vorwürfen mit dem Musikpreis ECHO prämiert.

Ist Judenfeindlichkeit in Deutschland alltäglich geworden? Wie tief verwurzelt ist Antisemitismus in der deutschen Gesellschaft und verschärft sich dieses Problem durch Zuwanderung? Wie müssen Politik und Gesellschaft darauf reagieren?

Die Gäste heute Abend

Shimon Stein
Ehemaliger israelischer Botschafter in Deutschland

Kurzbiografie: Geboren am 9. März 1948 in Chadera (Israel), Studium der Modernen Geschichte in Jerusalem. 1974 tritt Stein in den Diplomatischen Dienst ein, 1980 bis 1985 ist er Botschaftsrat für politische Angelegenheiten in Bonn. Weitere Stationen führen ihn zur israelischen Botschaft in Washington sowie ins israelische Außenministerium. Von 2001 bis 2007 ist Stein israelischer Botschafter in Deutschland. Seit 2008 berät er amerikanische, deutsche und israelische Unternehmen. Außerdem ist er Senior Fellow am Institute for National Security Studies (INSS) an der Universität Tel Aviv.

Volker Kauder (CDU)
Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Kurzbiografie: Geboren am 3. September 1949 in Hoffenheim, Jurastudium in Freiburg, anschließend Tätigkeit in der Verwaltung des Landes Baden-Württemberg. In die CDU tritt Kauder schon mit 16 Jahren ein. 1990 wird er in den Deutschen Bundestag gewählt. Ab 2002 führt er die Geschäfte der Unionsfraktion. 2002 bis 2005 ist Kauder Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Anschließend übernimmt er für kurze Zeit das Amt des CDU-Generalsekretärs. Nach der Bundestagswahl 2005 wird er Fraktionsvorsitzender von CDU und CSU, im selben Jahr wird Kauder zudem Mitglied im Bundesvorstand der CDU.

Katja Kipping (Die Linke)
Parteivorsitzende

Kurzbiografie: Geboren am 18. Januar 1978 in Dresden, Studium der Slavistik, Amerikanistik und Rechtswissenschaft in Dresden. 1998 tritt Kipping in die PDS ein und ist von 1999 bis 2003 Stadträtin in Dresden. Von 1999 bis 2005 ist sie Abgeordnete im Sächsischen Landtag. 2003 wird Kipping stellvertretende Bundesvorsitzende der Linkspartei und ist seit Oktober 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages. Seit 2012 bildet sie gemeinsam mit Bernd Riexinger die Doppelspitze der Linkspartei.

Jan van Aken (Die Linke)

Ahmad Mansour
Psychologe und Autor

Kurzbiografie: Geboren 1976 in Kfar-Saba/Israel, Studium der Psychologie, Soziologie und Philosophie an der Universität in Tel-Aviv und später in Berlin, wo er seit 2004 lebt. Mansour arbeitet für Projekte gegen Extremismus, u.a. 2007 bis 2015 bei HEROES, einem Projekt gegen Unterdrückung im Namen der Ehre und für Gleichberechtigung, und von 2013 bis 2017 bei HAYAT, einer Beratungsstelle für Deradikalisierung. 2012 bis 2014 ist Mansour Mitglied der Deutschen Islamkonferenz. Für sein Engagement erhält er 2014 den Moses-Mendelssohn-Preis zur Förderung der Toleranz. Seit 2017 ist Mansour Geschäftsführer des Mansour-Instituts für Demokratieförderung und Extremismusprävention. Außerdem ist er Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Thema Salafismus und Antisemitismus.

Ulf Poschardt
„Welt“-Chefredakteur

Kurzbiografie: Geboren am 25. März 1967 in Nürnberg, Journalistik- und Philosophiestudium in München, Promotion im Jahr 1995. Ab 1996 Chefredakteur des „SZ-Magazins“, muss Poschardt diesen Posten 2000 abgeben. Bald darauf heuert er beim Axel-Springer-Verlag als Creative Director der „Welt am Sonntag“ an. 2007 gibt Poschardt ein Gastspiel bei Condé Nast als Chef der deutschen Ausgabe von „Vanity Fair“, kehrt aber 2008 als stellvertretender Chefredakteur der „Welt am Sonntag“ zu Springer zurück. Seit 2009 fungiert Poschardt zudem als Herausgeber der Musikmagazine des Axel-Springer-Verlags. 2010 wird Poschardt stellvertretender Chefredakteur der Welt-Gruppe, 2016 steigt er zum Chefredakteur von „WeltN24“, heute „Welt“ auf.

„Anne Will“ heute Abend um 21:45 Uhr in der ARD

 
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter