Anne Will: Thema und Gäste heute Abend in der ARD (21.05.2017)

Moderatorin Anne Will führt durch den Sonntagstalk im Ersten.
© NDR/Wolfgang Borrs

Heute Abend geht es bei Anne Will um das Thema „Streit um Schäubles Steuermilliarden – Wie bekommen die Bürger ihr Geld zurück?“ und diese Gäste sind dabei.

Rund 54 Milliarden Euro zusätzlich werden Bund, Länder und Kommunen nach Schätzungen bis 2021 von den deutschen Steuerzahlern kassieren. Doch wofür das Geld verwenden? Im Wahlkampf gehen die Antworten auseinander. Während die SPD hauptsächlich investieren will, verspricht die Union steuerliche Entlastungen.

Sind Steuersenkungen das Gebot der Stunde? Oder sollten Investitionen Vorrang haben? Von welchen Maßnahmen profitieren die Menschen in Deutschland am meisten und was macht das Land gerechter?

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)
Ministerpräsidentin des Saarlandes

Kurzbiografie: Geboren am 9. August 1962 in Völklingen, Studium der Politik- und Rechtswissenschaften in Trier und Saarbrücken. Anschließend arbeitet Kramp-Karrenbauer als Referentin bei der CDU Saar und bei der Landtagsfraktion. Im Jahr 2000 avanciert sie zur Ministerin für Inneres, Familie, Frauen und Sport, später auch für Arbeit und Soziales. Im August 2011 wird Kramp-Karrenbauer als Nachfolgerin von Peter Müller zur Ministerpräsidentin gewählt. Seit der Wahl 2012 regiert sie in einer Großen Koalition. Kramp-Karrenbauer ist zudem Landeschefin ihrer Partei und gehört dem Präsidium der CDU an. Bei der Landtagswahl 2017 ist sie als saarländische Ministerpräsidentin wiedergewählt worden.

Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD)
Stellvertretender Bundesvorsitzender

Kurzbiografie: Geboren am 1. Oktober 1969 in Oberstdorf im Allgäu, Studium der Agrarwissenschaft in Gießen, später Doppelstudium der Agrar- und Politikwissenschaft. Schäfer-Gümbel schlägt zunächst eine Laufbahn als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Referent ein. Er ist u.a. wissenschaftlicher Mitarbeiter des Oberbürgermeisters der Stadt Gießen, später berät er die SPD-Landtagsfraktion Hessen im Bereich Sozialpolitik. 2003 zieht er in den Hessischen Landtag ein. 2009 wird Schäfer-Gümbel Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion und der SPD Hessen sowie Mitglied im SPD-Bundesvorstand. Seit 2013 ist er stellvertretender SPD-Parteivorsitzender.

 

Christian Lindner (FDP)
Bundesvorsitzender

Kurzbiografie: Geboren am 7. Januar 1979 in Wuppertal, Studium der Politikwissenschaft, des Öffentlichen Rechts und der Philosophie in Bonn. Lindner ist zunächst Inhaber einer Werbeagentur. 2000 wird er in den Landtag von Nordrhein-Westfalen gewählt, dem er bis zu seiner Wahl in den Deutschen Bundestag 2009 angehört. Dem FDP-Bundesvorstand gehört er seit 2007 an, zwei Jahre amtiert er als Generalsekretär seiner Partei. 2012 geht Lindner zurück nach NRW, wird dort Landesparteichef und Fraktionsvorsitzender im Düsseldorfer Landtag. 2013 avanciert er zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der FDP, noch im selben Jahr wird er deren Parteichef. Bei der Landtagswahl in NRW letzte Woche hat die FDP mit Lindner als Spitzenkandidat ihr bisher bestes Ergebnis erzielt.

Ulrike Herrmann
Wirtschaftskorrespondentin der taz

Kurzbiografie: Geboren 1964 in Hamburg, Studium der Geschichte und Philosophie an der FU Berlin. Seit 1996 ist Herrmann Mitglied der Grünen. Als Pressesprecherin arbeitet sie für die Hamburger Gleichstellungssenatorin Krista Sager, bevor sie 2000 zur taz wechselt, wo sie zunächst als Parlamentskorrespondentin, dann als Leiterin der Meinungsredaktion tätig ist. Seit 2006 ist Herrmann Wirtschaftskorrespondentin der taz. Sie ist Autorin mehrerer Bücher, darunter „Hurra, wir dürfen zahlen. Der Selbstbetrug der Mittelschicht“ und zuletzt „Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung“.

Eric Schweitzer
Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages

Kurzbiografie: Geboren am 24. Juli 1965 in Ipoh (Malaysia), Studium der Betriebswirtschaftslehre an der FU Berlin mit anschließender Promotion. 1990 wird Schweitzer Mitglied der Geschäftsführung des elterlichen Recyclingunternehmens ALBA. Dessen Vorstandsvorsitzender ist er seit 1998 bis heute. Von 1994 bis 2006 ist Schweitzer Mitglied des Präsidiums des Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft, drei Jahre lang ist er zudem dessen stellvertretender Präsident. 1999 bis 2003 amtiert er als Vizepräsident der Europäischen Föderation der Entsorgungswirtschaft. 2004 bis 2016 ist er Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Berlin, 2013 wird Schweitzer Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages. Am 30. März 2017 wurde er für weitere vier Jahre im Amt bestätigt.

„Anne Will “ heute Abend um 21:45 Uhr in der ARD

 
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter