Anne Will: Thema und Gäste heute Abend im Ersten (07.04.2019)

Moderatorin Anne Will führt durch den Sonntagstalk im Ersten.
© NDR/Wolfgang Borrs

Das Thema bei Anne Will ist „Wie lange denn noch? Das Ringen um den Brexit“ und sie begrüßt Ursula von der Leyen, Günter Verheugen, Philippa Whitford, Greg Hands und Annette Dittert.

Die Zeit drängt für Großbritannien. Nun hat Premierministerin Theresa May die EU erneut um eine Verschiebung der Brexit-Frist gebeten. Sollen sich die EU-Staats- und Regierungschefs darauf einlassen?

Wird es May gelingen, gemeinsam mit ihrem größten Widersacher, dem Labour-Chef Jeremy Corbyn, einen Ausweg aus der Blockade zu finden? Wie geht es weiter im Brexit-Drama?

 

Die Gäste heute Abend

Ursula von der Leyen (CDU)
Bundesministerin der Verteidigung

Kurzbiografie: Geboren am 8. Oktober 1958 in Brüssel, Studium der Volkswirtschaftslehre in Göttingen und Münster sowie der Medizin in Hannover. Anschließend arbeitet sie als Assistenzärztin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und promoviert 1991. Nach einem vierjährigen USA-Aufenthalt ist von der Leyen von 1996 bis 2002 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der MHH tätig. Seit 1990 CDU-Mitglied, engagiert sie sich zunächst in der Kommunalpolitik und wird 2003 von Christian Wulff als Sozialministerin in die niedersächsische Landesregierung geholt. 2005 wechselt sie als Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Bundeskabinett und übernimmt 2009 das Arbeits- und Sozialministerium. Seit 2010 ist von der Leyen auch stellvertretende Parteivorsitzende. 2013 wird sie Bundesverteidigungsministerin.

Günter Verheugen (SPD)
Ehemaliger EU-Kommissar

Kurzbiografie: Geboren am 28. April 1944 in Bad Kreuznach, Volontariat bei der Neuen Ruhr Zeitung und Neuen Rhein Zeitung in Essen und Köln, Studium der Geschichte, Soziologie und der Politischen Wissenschaften in Köln und Bonn. 1969 wird Verheugen Referatsleiter im Bundesinnenministerium, später im Auswärtigen Amt. Ab 1977 führt er die Geschäfte der FDP, 1978 wird er zum FDP-Generalsekretär gewählt. Nach dem Bruch der sozialliberalen Koalition 1982 wechselt Verheugen von der FDP zur SPD, für die er von 1983 bis 1999 im Deutschen Bundestag sitzt. 1999 geht Verheugen als EU-Erweiterungskommissar nach Brüssel und setzt sich als solcher für einen EU-Beitritt der Türkei ein. Von 2004 bis 2010 amtiert er als EU-Industriekommissar. 2010 gründet er die „European Experience Company GmbH“ mit Sitz in Potsdam, die in europapolitischen Fragen berät. Derzeit hält er eine Honorarprofessur an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).

Philippa Whitford
Abgeordnete der Scottish National Party im britischen Unterhaus

Kurzbiografie: Geboren 1958 in Belfast, Studium der Medizin in Glasgow. Whitford arbeitet 19 Jahre lang als Beraterin für Brustkrebschirurgie in einer Klinik. Seit 2015 sitzt sie für die Scottish National Party im britischen Unterhaus. Dort ist sie Sprecherin für Gesundheits- und Sozialfürsorge des Schattenkabinetts ihrer Partei. Beim Referendum 2014 engagiert sie sich für die Unabhängigkeit Schottlands. Whitford ist für den Verbleib Großbritanniens in der EU.

Greg Hands
Tory-Abgeordneter und ehem. Staatssekretär im britischen Außenhandelsministerium

Kurzbiografie: Geboren 1965 in New York City, Studium der Modernen Geschichte an der Cambridge University. Hands arbeitet zunächst im Banken- und Finanzsektor, bis er eine politische Laufbahn einschlägt und 1998 zum Stadtrat eines Londoner Bezirks gewählt wird. Seit 2005 ist er Mitglied des Parlaments im Vereinigten Königreich. Von 2015 bis 2016 amtiert er als Chefsekretär im britischen Finanzministerium, von 2016 bis 2018 ist er Staatssekretär im britischen Außenhandelsministerium. Hands ist Brexit-Befürworter.

Annette Dittert
Leiterin des ARD-Studios London

Kurzbiografie: Geboren 1962 in Köln, Studium der Politikwissenschaft, Philosophie und Germanistik in Freiburg und Berlin. Dittert ist zunächst freie Mitarbeiterin bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung und Reporterin und Moderatorin beim Sender Freies Berlin. 1992 wechselt sie als Redaktionsleiterin von „Parlazzo“ zum WDR. Anschließend ist sie stellvertretende Leiterin des ARD-Morgenmagazins. Dittert ist in den Folgejahren Korrespondentin und Studioleiterin in Warschau, New York und London. Seit 2015 arbeitet sie als Sonderkorrespondentin für die ARD. Seit 2019 leitet sie wieder das ARD-Studio in London. Außerdem ist Dittert Buchautorin, zuletzt von „London Calling: Als Deutsche auf der Brexit-Insel“.

„Anne Will“ heute Abend um 21:45 Uhr in der ARD

 
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter