Anne Will: Die Gäste und das Thema heute Abend im Ersten (03.03.19)

Werbung
Moderatorin Anne Will führt durch den Sonntagstalk im Ersten.
© NDR/Wolfgang Borrs

Das Thema bei Anne Will ist „Niedriger Lohn, magere Rente – was ist uns Arbeit wert?“ und sie begrüßt Malu Dreyer, Mike Mohring, Katrin Göring-Eckardt, Petra Vogel, Reinhold von Eben-Worlée und Guido Fahrendholz.

Immer mehr Menschen in Deutschland brauchen einen Nebenjob, um über die Runden zu kommen. Rund vier Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind im Niedriglohnsektor tätig. Und schon heute leben fast jede fünfte Rentnerin und jeder fünfte Rentner in Altersarmut.

Die Große Koalition will das Problem mit einer sogenannten Grundrente lösen und die Lebensleistung der Menschen in Deutschland besser honorieren. Die SPD geht sogar noch einen Schritt weiter und fordert eine Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung und einen Mindestlohn von 12 Euro pro Stunde.

Was ist schief gelaufen in Deutschland, dass so viele Menschen von ihrem Erwerb nicht mehr leben können? Wie hoch muss der Mindestlohn sein, um vor Armut zu schützen? Und sind die SPD-Sozialstaatspläne überhaupt finanzierbar?

 

Die Gäste heute Abend

Malu Dreyer (SPD)
Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

Kurzbiografie: Geboren am 6. Februar 1961 in Neustadt an der Weinstraße. Studium der Theologie und Rechtswissenschaften. Anschließend arbeitet Dreyer als wissenschaftliche Assistentin an der Universität Mainz, später als Staatsanwältin in Bad Kreuznach. 1994 tritt Dreyer in die SPD ein und wird ein Jahr später Bürgermeisterin der Stadt Bad Kreuznach. Anschließend leitet sie als Dezernentin der Stadt Mainz den Bereich Soziales, Jugend und Wohnen. 2002 wird Dreyer rheinland-pfälzische Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie. Seit dem Rücktritt von Kurt Beck im Januar 2013 ist sie Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz. Seit 2017 ist Dreyer stellvertretende SPD-Vorsitzende.

Mike Mohring (CDU)
Vorsitzender der CDU Thüringen

Kurzbiografie: Studium der Rechtswissenschaften in Jena, Volontariat bei einer Anwaltskanzlei in Erfurt sowie Studium des Internationalen Wirtschafts- und Steuerrecht in Frankfurt/Main. Von 2004 bis 2013 ist Mohring geschäftsführender Gesellschafter eines Handwerksbetriebs. 1993 tritt er in die CDU ein. Seit 1999 gehört Mohring dem Thüringer Landtag an. Von 2004 bis 2008 amtiert er als Generalsekretär der CDU Thüringen. Den Landesvorsitz seiner Partei übernimmt Mohring 2014. Er ist seit 2018 Mitglied im Präsidium der CDU.

[affilinet_performance_ad size=300×250]

Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen)
Fraktionsvorsitzende im Bundestag

Kurzbiografie: Geboren am 3. Mai 1966 in Friedrichroda, Studium der evangelischen Theologie in Leipzig, das sie aber nicht abschließt. Zu Wendezeiten ist Göring-Eckardt Mitbegründerin von Bündnis 90. Anschließend arbeitet sie in der thüringischen Landtagsfraktion von B90/Die Grünen und avanciert 1995 zur Landessprecherin ihrer Partei. 1998 zieht sie in den Deutschen Bundestag ein und wird dort parlamentarische Geschäftsführerin ihrer Fraktion. Von 2002 bis 2005 amtiert Göring-Eckardt als Fraktionsvorsitzende, im Herbst 2005 wird sie zur Vizepräsidentin des Bundestags gewählt. Das Amt als Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland hat sie von 2009 bis 2013 inne. Seit 2013 ist sie Fraktionsvorsitzende ihrer Partei im Bundestag.

Petra Vogel
Reinigungskraft, Mitglied der Gewerkschaft IG BAU

Kurzbiografie: Geboren 1957 in Bochum. Nach dem Fachoberschulabschluss nimmt Vogel ein Sozialpädagogikstudium auf, beendet dieses aber nicht. Vogel arbeitet seit 1986 als Reinigungskraft im Bochumer Klinikum. Sie engagiert sich seit 1994 in der IG Bau, seit 12 Jahren ist sie im Vorstand der Bundesfachgruppe Gebäudereinigerhandwerk. 2004 tritt Vogel in die Linkspartei ein. Sie wird 2023 nach knapp 40 Beitragsjahren in Rente gehen und dann mit aller Wahrscheinlichkeit auf Grundsicherung angewiesen sein.

Reinhold von Eben-Worlée
Präsident des Verbandes „Die Familienunternehmer“

Kurzbiografie: Geboren 1957 in Hamburg, Ausbildung zum Industriekaufmann, Industrievolontariat in Spanien. Anschließend studiert er Lebensmitteltechnologie in Berlin. Eben-Worlée beginnt seine berufliche Laufbahn beim Familienunternehmen „Worlée Chemie“, er wird Werkleiter an den Unternehmensstandorten in Lübeck und Lauenburg. 1995 übernimmt er die Geschäftsführung der Worlée-Gruppe. Eben-Worlée engangiert sich seit den 90er Jahren verbandspolitisch. Er ist seit 2017 Präsident des Verbandes „Die Familienunternehmer“.

[affilinet_performance_ad size=300×250]

Publikumsgast: Guido Fahrendholz
Koordinator einer Notunterkunft für Obdachlose in Berlin

Kurziobgrafie: Geboren 1966 in Berlin, nach seinem Abschluss arbeitet Fahrendholz u.a. als Bauer und selbständiger Fotograf und geht nach der Wende verschiedenen Tätigkeiten in der freien Wirtschaft nach. Zehn Jahre lang ist er Mitarbeiter bei der Obdachlosenzeitung „Straßenfeger“. Seit 2008 entwickelt er TV- und Radioformate mit dem Schwerpunkt Obdachlosigkeit. Seit Dezember 2018 ist Fahrendholz Koordinator einer Berliner Notunterkunft für Obdachlose.

„Anne Will“ heute Abend um 21:45 Uhr in der ARD

 
auf Facebook folgen auf Twitter folgen auf Google+ folgen