Anne Will - Thema und Gäste heute Abend in der ARD
© NDR/Wolfgang Borrs

Thema: „Gefahr durch neue Corona-Mutanten – wie viel „Zumutung“ braucht es jetzt?“ Gäste: Helge Braun, Malu Dreyer, Michael Hüther, Vanessa Vu und Uwe Janssens.

Die Sorge vor der Ausbreitung der Corona-Mutanten wächst. Bund und Länder haben deshalb die Maßnahmen – die Bundeskanzlerin Angela Merkel als „Zumutung“ bezeichnet – bis Mitte Februar verlängert.

Weiterhin setzen sie auf Einschränkungen und Impfungen als Strategie gegen die Pandemie. Aufgrund der Impfstoff-Knappheit wachsen Zweifel daran, dass diese Strategie zum Erfolg führen wird und die Einschränkungen in dieser Form bis zum Sommer durchgehalten werden könnten.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen fordern ein Ende dieser „Eiertanz-Situation“. Werden die richtigen Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie unternommen?

Ist es richtig, dass sich Bund und Länder auf das Impfen als vorrangige Ausstiegsstrategie konzentrieren? Wie lange ist der Lockdown noch zumutbar? Und welche alternativen Ausstiegsszenarien gibt es?

Die Gäste bei „Anne Will“

Helge Braun (CDU)
Chef des Bundeskanzleramts und Bundesminister für besondere Aufgaben

Kurzbiografie: Geboren 1972 in Gießen, Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Von 2001 bis 2009 ist Braun wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg (Standort Gießen). 2002 bis 2005 und ab 2009 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. Als Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung amtiert er von 2009 bis 2013. Staatsminister bei der Bundeskanzlerin ist Braun von 2013 bis 2018. Seit März 2018 ist er Chef des Bundeskanzleramts und Bundesminister für besondere Aufgaben.

Malu Dreyer (SPD)
Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

Kurzbiografie: Geboren am 6. Februar 1961 in Neustadt an der Weinstraße. Studium der Theologie und Rechtswissenschaften. Anschließend arbeitet Dreyer als wissenschaftliche Assistentin an der Universität Mainz, später als Staatsanwältin in Bad Kreuznach. 1994 tritt Dreyer in die SPD ein und wird ein Jahr später Bürgermeisterin der Stadt Bad Kreuznach. Anschließend leitet sie als Dezernentin der Stadt Mainz den Bereich Soziales, Jugend und Wohnen. 2002 wird Dreyer rheinland-pfälzische Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie. Seit dem Rücktritt von Kurt Beck im Januar 2013 ist sie Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz. Seit 2017 ist Dreyer stellvertretende SPD-Vorsitzende.

Michael Hüther
Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Köln

Kurzbiografie: Geboren am 24. April 1962 in Düsseldorf, Studium der Wirtschaftswissenschaften und der Mittleren und Neueren Geschichte in Gießen und Norwich, Promotion im Jahr 1990. Zunächst arbeitet Hüther an der Universität Gießen, danach beim wissenschaftlichen Stab des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Wiesbaden, den er ab 1995 leitet. 1999 wechselt Hüther als Chefvolkswirt zur Deka-Bank. 2004 wird er Direktor des von Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden getragenen Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. Zudem hält Hüther eine Honorarprofessur an der European Business School in Oestrich-Winkel und ist seit April 2020 Mitglied des Expertenrats Corona der Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

Uwe Janssens
Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin am St.-Antonius-Hospital in Eschweiler

Kurzbiografie: Geboren 1960 in Düsseldorf, Studium der Humanmedizin an der dortigen Heinrich-Heine-Universität. 1994 macht Janssens seinen Facharzt für Innere Medizin, 1997 für Kardiologie. Von 1995 bis 2001 ist er Oberarzt am Universitätsklinikum Aachen. 2000 habilitiert sich Janssens für das Fach Innere Medizin an der RWTH Aachen. Später wird er leitender Oberarzt der internistisch-kardiologischen Intensivstation am Universitätsklinikum Aachen und Chefarzt im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim. Seit 2005 ist Janssens Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie im St.-Antonius-Hospital Eschweiler. Von 2006 bis 2008 hat er das Amt des Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin inne. 2019 bis 2020 ist Janssens Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V. Dort ist Janssens Präsidiumsmitglied.

Vanessa Vu
Redakteurin bei ZEIT ONLINE

Kurzbiografie: Studium der Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und Studium der South East Asian Studies in London. Anschließend absolviert sie eine Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule München. Seit 2017 ist Vu Redakteurin bei ZEIT ONLINE – zunächst im Ressort „Politik und Gesellschaft“. 2019 wechselt sie ins „Ressort X“ für Schwerpunkte und Reportage. Für ihre journalistischen Arbeiten wurde sie mit dem Helmut Schmidt Journalistenpreis sowie dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. Gemeinsam mit der Journalistin Minh Thu Tran macht Vu den Podcast „Rice and Shine“.

Sendehinweis
„Anne Will“ heute Abend um 21:45 Uhr im Ersten
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter