Anne Will: Die Gäste heute Abend in der ARD (16.02.2020)

Werbung
Anne Will - Thema und Gäste heute Abend in der ARD
© NDR/Wolfgang Borrs

Das Thema „Politik im Krisenmodus – wer hält das Land noch zusammen?“ diskutieren Saskia Esken, Markus Söder, Annalena Baerbock, Gerhart Baum und Giovanni di Lorenzo.

Die Thüringen-Krise hat die Bundespolitik erreicht. Nachdem Annegret Kramp-Karrenbauer angekündigt hat, auf die Kanzlerkandidatur zu verzichten und sich als Parteivorsitzende zurückzuziehen, diskutiert die CDU über ihre künftige Führung und inhaltliche Ausrichtung.

Auch die Abgrenzung zur AfD und zur Linken steht dabei – nicht nur in der CDU – auf dem Prüfstand. Wie kann eine verlässliche Politik der Mitte aussehen, die das Wählervertrauen wieder zurückgewinnt?

Steckt das Parteiensystem in einer Krise? Drohen Union und damit auch die Große Koalition, handlungs- und regierungsunfähig zu werden?


 

Die Gäste

Markus Söder (CSU)
Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern

Kurzbiografie: Geboren am 5. Januar 1967 in Nürnberg, Jura-Studium in Erlangen, anschließend macht er ein Volontariat beim Bayerischen Rundfunk und ist dort als Redakteur tätig. Seit 1983 ist Söder Mitglied der CSU, in den Bayerischen Landtag wird er 1994 gewählt. Von 2003 bis 2007 amtiert Söder als Generalsekretär seiner Partei. Anschließend wechselt er ins Kabinett als Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten. Später wird er Umwelt- und Gesundheitsminister, von 2011 bis 2018 ist Söder Bayerischer Staatsminister der Finanzen bzw. für Landesentwicklung und Heimat. Seit März 2018 amtiert Söder als Ministerpräsident von Bayern, zum CSU-Chef wird er im Januar 2019 gewählt.

Saskia Esken (SPD)
Parteivorsitzende

Kurzbiografie: Geboren 1961 in Stuttgart, duale Ausbildung zur staatlich geprüften Informatikerin. Esken tritt 1990 in die SPD ein. Sie ist Vorsitzende des Kreisverbands Calw sowie Kreisrätin und Mitglied im Landesvorstand der sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK). Seit 2013 sitzt Esken im Deutschen Bundestag. Seit Dezember 2019 ist sie neben Norbert Walter-Borjans Parteivorsitzende der SPD.

 

Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)
Parteivorsitzende

Kurzbiografie: Geboren 1980 in Hannover, Studium der Politikwissenschaften und des öffentlichen Rechts an der Universität Hamburg, Masterstudium des Völkerrechts an der London School of Economics. 2005 wird Baerbock Mitglied bei den Grünen. Von 2009 bis 2012 ist sie Vorstandsmitglied der Europäischen Grünen Partei, von 2009 bis 2013 führt sie die Grünen in Brandenburg an. Danach wechselt Baerbock in den Deutschen Bundestag, wird dort u.a. Sprecherin für Klimapolitik ihrer Fraktion. Von 2012 bis 2015 ist sie Mitglied im Grünen-Parteirat. Seit Januar 2018 amtiert Baerbock neben Robert Habeck als Parteivorsitzende.

Gerhart Baum (FDP)
Bundesinnenminister a. D.

Kurzbiografie: Geboren am 28. Oktober 1932 in Dresden. Studium der Rechtswissenschaften in Köln, anschließend Tätigkeit als Rechtsanwalt und bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände. 1954 tritt Baum in die FDP ein. Unter Bundeskanzler Willy Brandt wird Baum 1972 Parlamentarischer Staatssekretär im Innenministerium und behält dieses Amt auch unter Brandts Nachfolger Helmut Schmidt. 1978 wird er selbst Bundesinnenminister. Nach seiner Karriere in der deutschen Politik engagiert sich Baum bei der UNO und ist bei Amnesty International und Human Rights Watch aktiv. Zudem ist er bis heute als Verbraucher- und Anlegeranwalt tätig.

Giovanni di Lorenzo
Chefredakteur „Die Zeit“

Kurzbiografie: Geboren am 9. März 1959 in Stockholm, Studium der Kommunikationswissenschaft, Geschichte und Politik in München. Erste journalistische Tätigkeit bei der Hannoverschen „Neuen Presse“, 1984 startet seine Karriere als Fernsehmoderator bei der Jugendsendung „Live aus dem Alabama“. 1989 steigt er bei der Talkshow „3 nach 9“ ein, die er auch heute noch moderiert. Von 1985 bis 1998 arbeitet di Lorenzo in verschiedenen Positionen bei der „Süddeutschen Zeitung“, leitet von 1999 bis 2004 die Redaktion des „Tagesspiegel“ in Berlin und wechselt dann als Chefredakteur zur Wochenzeitung „Die Zeit“. Di Lorenzo ist Autor verschiedener Bücher, darunter „Vom Aufstieg und anderen Niederlagen. Gespräche mit Zeitgenossen“.

Wiederholung

Mo, 17.02.20 | 00:55 Uhr NDR Fernsehen, Radio Bremen TV
Mo, 17.02.20 | 02:40 Uhr Das Erste
Mo, 17.02.20 | 09:30 Uhr Phoenix
Mo, 17.02.20 | 20:15 Uhr tagesschau 24
Mi, 19.02.20 | 10:15 Uhr 3sat

Sendehinweis
„Anne Will“ heute Abend um 21:45 Uhr im Ersten
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter