Anne Will: Die Gäste heute Abend in der ARD (12.09.2021)

- Werbung -
Anne Will - Thema und Gäste heute Abend in der ARD
© NDR/Wolfgang Borrs

Die Gäste heute Abend um 21:50 Uhr bei „Anne Will“: Jens Spahn, Malu Dreyer, Katrin Göring-Eckardt, Robin Alexander, Ursula Münch und Ellen Ehni.

Das Thema: „ANNE WILL nach dem TV-Triell“

Im Anschluss an „Das Triell – Dreikampf ums Kanzleramt“ fragt Anne Will ihre Gäste: Wie haben sich die Kandidierenden ums Kanzleramt präsentiert? Wer hat am meisten überzeugt, was waren die interessantesten Aussagen?

Welchen Einfluss hat dieses Triell auf den Ausgang der Bundestagswahl? Dazu präsentiert Ellen Ehni die Ergebnisse einer ARD-Blitzumfrage durch Infratest dimap, die erste Erkenntnisse darüber liefern werden, wie das Publikum den verbalen Schlagabtausch bewertet und wer aus Sicht der Zuschauerinnen und Zuschauer am besten abgeschnitten hat.

Die Gäste

Jens Spahn (CDU)
Bundesminister für Gesundheit

Kurzbiografie: Geboren am 16. Mai 1980 in Ahaus, Ausbildung zum Bankkaufmann, Jura- und Politikstudium an der Fernuniversität Hagen. Nach fünf Jahren CDU-Mitgliedschaft wird Spahn 2002 direkt in den Deutschen Bundestag gewählt. Seinen Wahlerfolg kann er 2005 und 2009 wiederholen. Mit Beginn seiner Abgeordnetentätigkeit gehört Spahn dem Gesundheitsausschuss des Bundestages an, 2009 bis 2015 amtiert er als gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion. Spahn ist Mitglied im CDU-Präsidium. Von 2015 bis 2018 ist er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen. Im März 2018 wird er als Bundesgesundheitsminister vereidigt.

Malu Dreyer (SPD)
Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

Kurzbiografie: Geboren am 6. Februar 1961 in Neustadt an der Weinstraße. Studium der Theologie und Rechtswissenschaften. Anschließend arbeitet Dreyer als wissenschaftliche Assistentin an der Universität Mainz, später als Staatsanwältin in Bad Kreuznach. 1994 tritt Dreyer in die SPD ein und wird ein Jahr später Bürgermeisterin der Stadt Bad Kreuznach. Anschließend leitet sie als Dezernentin der Stadt Mainz den Bereich Soziales, Jugend und Wohnen. 2002 wird Dreyer rheinland-pfälzische Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie. Seit dem Rücktritt von Kurt Beck im Januar 2013 ist sie Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz. Seit 2017 ist Dreyer stellvertretende SPD-Vorsitzende.

Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90 / Die Grünen)
Fraktionsvorsitzende im Bundestag

Kurzbiografie: Geboren am 3. Mai 1966 in Friedrichroda, Studium der evangelischen Theologie in Leipzig, das sie aber nicht abschließt. Zu Wendezeiten ist Göring-Eckardt Mitbegründerin von Bündnis 90. Anschließend arbeitet sie in der thüringischen Landtagsfraktion von B90/Die Grünen und avanciert 1995 zur Landessprecherin ihrer Partei. 1998 zieht sie in den Deutschen Bundestag ein und wird dort parlamentarische Geschäftsführerin ihrer Fraktion. Von 2002 bis 2005 amtiert Göring-Eckardt als Fraktionsvorsitzende, im Herbst 2005 wird sie zur Vizepräsidentin des Bundestags gewählt. Das Amt als Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland hat sie von 2009 bis 2013 inne. Seit 2013 ist sie Fraktionsvorsitzende ihrer Partei im Bundestag.

Robin Alexander
Stellvertretender Chefredakteur der „Welt“

Kurzbiografie: Robin Alexander wurde 1975 in Essen geboren, erlebte Kindheit und Jugend im Ruhrgebiet bevor er Geschichte und Journalismus in Leipzig studierte und 1998 ein Volontariat bei der taz in Berlin absolvierte. Nach Stationen als Reporter ebendort und Gründungsredakteur der deutschen Ausgabe der Vanity Fair trat Alexander 2008 in die Redaktion der WELT und WELT AM SONNTAG ein. Seit 2010 ist er dort für die Berichterstattung über Angela Merkel und das Kanzleramt zuständig, seit 2017 als Chefreporter. Seit 2019 als stellvertretender Chefredakteur. 2018 wurde Alexander für seine Rekonstruktion der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung mit dem Medienpreis Politik des Deutschen Bundestages ausgezeichnet.

Ursula Münch
Politikwissenschaftlerin

Kurzbiografie: Geboren 1961 in Esslingen am Neckar, Studium der Politikwissenschaft, Geschichte, Kommunikationswissenschaft und Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, wo sie auch promoviert und sich später habilitiert. Mehrere Jahre lehrt Münch am Lehrstuhl für Politische Wissenschaft an der LMU München, bis sie 1999 Professorin für Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr München wird. Seit 2011 ist sie Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Von 2015 bis 2021 ist Münch Mitglied im Wissenschaftsrat der Bundesregierung.

Ellen Ehni
Chefredakteurin WDR – Fernsehen

Kurzbiografie: Geboren 1973 in Heidelberg studierte Ellen Ehni deutsches und französisches Recht in Köln und Paris; anschließend absolvierte sie das juristische Staatsexamen an der Humboldt-Universität Berlin. Nach dem Volontariat beim NDR wurde sie Redakteurin bei „NDR aktuell“ und Reporterin für „tagesschau“ und „tagesthemen“. Seit 2014 präsentiert sie den ARD-DeutschlandTrend in den „tagesthemen“. Im Januar 2017 wurde sie Chefin der Programmgruppe „Zeitgeschehen, Europa und Ausland“ im WDR-Fernsehen. Seit September 2018 ist Ellen Ehni Chefredakteurin des WDR-Fernsehens.

Sendehinweis
„Anne Will“ heute Abend um 21:50 Uhr in der ARD

Mehr TV-News bei Facebook & Twitter

Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter

- Werbung -