Anne Will: Die Gäste heute Abend in der ARD (09.02.2020)

Anne Will - Thema und Gäste heute Abend in der ARD
© NDR/Wolfgang Borrs

Das Thema „Wahl-Eklat in Thüringen – welche Konsequenzen hat der Tabubruch?“ diskutieren Wolfgang Kubicki, Peter Altmaier, Alice Weidel, Sahra Wagenknecht, Kevin Kühnert und Melanie Amann.

Nur einen Tag nachdem sich der FDP-Abgeordnete Thomas Kemmerich auch mit den Stimmen der AfD zum thüringischen Ministerpräsidenten wählen ließ, kündigte er schon wieder seinen Rückzug an. Doch der politische Schaden nach dem Tabubruch ist immens.

Nach neuesten Umfragen würden CDU und FDP bei Neuwahlen in Thüringen vor einem Debakel stehen. Wie angeschlagen sind die Bundesvorsitzenden der Parteien, Annegret Kramp-Karrenbauer und Christian Lindner?

Welche Konsequenzen ziehen die Verantwortlichen aus dem Wahl-Eklat? Und wie geht es weiter in Thüringen?


 

Die Gäste

Peter Altmaier (CDU)
Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Kurzbiografie: Geboren 1958 in Ensdorf (Saar), Studium der Rechtswissenschaft in Saarbrücken und Aufbaustudium Europäische Integration. 1976 tritt er in die CDU ein. Ab 1990 arbeitet Altmaier bei der Europäischen Kommission, 1994 wird er in den Deutschen Bundestag gewählt. Von 2005 bis 2009 amtiert Altmaier als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, danach ist er Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Unionsfraktion, bis er 2012 Bundesminister für Umwelt wird. Von 2013 bis 2017 amtiert er als Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes. Seit März 2018 ist Altmaier Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

Wolfgang Kubicki (FDP)
Bundestagsvizepräsident und stellvertretender Bundesvorsitzender

Kurzbiografie: Geboren am 3. März 1952 in Braunschweig, Studium der Volkswirtschaft und Rechtswissenschaften in Kiel. Danach ist Kubicki in einer Unternehmensberatung und einem Steuerbüro tätig. Seit 1985 ist er selbstständig als Rechtsanwalt in eigener Sozietät. 1971 tritt er in die FDP und wird später Landesvorsitzender seiner Partei in Schleswig-Holstein. Von 1990 bis 1992 sitzt Kubicki als Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Sein Mandat gibt er auf, nachdem er in den Schleswig-Holsteinischen Landtag eingezogen ist. Seit 1996 amtiert er dort als FDP-Fraktionschef, nach der Bundestagswahl 2013 wird er stellvertretender Parteivorsitzender. Bei der Bundestagswahl 2017 gelingt seiner Partei wieder der Einzug in den Bundestag.

 

Alice Weidel (AfD)
Fraktionsvorsitzende im Bundestag

Kurzbiografie: Geboren 1979 in Gütersloh, Studium der Volks- und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth, anschließend promoviert sie. Nach beruflichen Stationen unter anderem bei der US-Investmentbank Goldman Sachs und der Bank of China macht Weidel sich 2014 als Unternehmensberaterin für Start-ups selbständig. 2013 tritt sie in die AfD ein und wird 2015 Mitglied im Bundesvorstand. Seit 2017 ist Weidel neben Alexander Gauland Fraktionsvorsitzende im Bundestag.

Kevin Kühnert (SPD)
Stellvertretender Parteivorsitzender und Bundesvorsitzender der Jusos

Kurzbiografie: Geboren 1989 in Berlin, nach dem Abitur beginnt Kühnert ein Studium der Politik- und Verwaltungswissenschaft sowie Soziologie an der Fern-Universität Hagen. 2005 tritt er in die SPD ein. Von 2012 bis 2015 ist er Landesvorsitzender der Jusos Berlin. Bundesvorsitzender der Jusos wird er 2017. Seit Dezember 2019 ist er stellvertretender Parteivorsitzender.

Sahra Wagenknecht (Die Linke)
Mitglied im Bundestag

Kurzbiografie: Geboren am 16. Juli 1969 in Jena, Studium der Philosophie und Neueren Deutschen Literatur in Jena, Berlin und Groningen. 1989 tritt Wagenknecht in die SED ein, von 1991 bis 1995 und von 2000 an gehört sie dem Parteivorstand der PDS bzw. der Linkspartei an. Im Jahr 2004 wird sie in das Europaparlament gewählt, nach der Wahl 2009 wechselt sie in den Deutschen Bundestag und avanciert zur wirtschaftspolitischen Sprecherin ihrer Fraktion. 2010 wird sie zur stellvertretenden Parteichefin gewählt, das Amt hat sie bis 2014 inne. 2011 wird Wagenknecht Vizefraktionschefin. 2015 bis 2019 ist sie neben Dietmar Bartsch Fraktionsvorsitzende im Bundestag.

Melanie Amann
Leiterin des „Spiegel“-Hauptstadtbüros

Kurzbiografie: Geboren 1978 in Bonn, Jurastudium in Trier, Aix-en-Provence und Berlin, Besuch der Deutschen Journalistenschule. Amann ist in ihrer Laufbahn Redakteurin bei der Financial Times, der FAZ-Wirtschaftsredaktion und der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. 2012 promoviert Amann über Arbeitsrecht. 2013 wird sie Politikredakteurin im Hauptstadtbüro des „Spiegel“. 2017 erscheint ihr Buch „Angst für Deutschland. Die Wahrheit über die AfD“. Seit 2019 ist Amann neben Martin Knobbe Co-Leiterin des „Spiegel“-Hauptstadtbüros.

Wiederholung

Mo, 10.02.20 | 00:55 Uhr NDR Fernsehen, Radio Bremen TV
Mo, 10.02.20 | 03:15 Uhr Das Erste
Mo, 10.02.20 | 09:30 Uhr Phoenix
Mo, 10.02.20 | 20:15 Uhr tagesschau 24
Mi, 12.02.20 | 10:15 Uhr 3sat

Sendehinweis
„Anne Will“ heute Abend um 21:45 Uhr im Ersten
Folge uns bei Facebook Folge uns bei Twitter