Anne Will: Das Thema und die Gäste heute Abend im Ersten (26.05.2019)

Moderatorin Anne Will führt durch den Sonntagstalk im Ersten.
© NDR/Wolfgang Borrs

Heute Abend geht es bei „Anne Will“ um das Thema „ANNE WILL – nach den Wahlen“ und das sind die Gäste im Studio.

Heute wird gleich mehrfach gewählt – in der EU, in Bremen und in zahlreichen deutschen Kommunen. Nicht nur für Europa, auch für die Parteien der Großen Koalition eine wichtige Bilanz. Welche Konsequenzen haben die Wahlergebnisse für die Parteivorsitzenden von CDU und SPD?

Was sagt das Wahlergebnis über den Zustand der EU aus? Hat die Ibiza-Affäre Einfluss auf das Abschneiden der zuletzt erfolgreichen europäischen Rechten? Anne Will blickt auf die aktuellen Hochrechnungen und analysiert die Ergebnisse mit ihren Gästen.


 

Die Gäste heute Abend

Armin Laschet (CDU)
Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen

Kurzbiografie: Geboren am 18. Februar 1961 in Aachen. Studium der Rechts- und Staatswissenschaften. Erstes juristisches Staatsexamen 1987. Zunächst arbeitet Laschet als freier Journalist, später wird er Verlagsleiter und Geschäftsführer der Einhard-Verlags GmbH. Von 1994 bis 1998 gehört er dem Deutschen Bundestag an. Danach ist er sechs Jahre lang Mitglied des Europäischen Parlaments. Von 2005 bis 2010 amtiert er als Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Laschet ist seit 1979 CDU-Mitglied. 2012 wird er zum stellvertretenden Vorsitzenden der CDU sowie zum Vorsitzenden des CDU-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen gewählt. Ab 2013 führt Laschet die CDU-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen an, bis er 2017 Hannelore Kraft als Ministerpräsident ablöst.

Sigmar Gabriel (SPD)
Ehemaliger Außen- und Wirtschaftsminister

Kurzbiografie: Geboren am 12. September 1959 in Goslar, Lehramtsstudium (Deutsch, Politik und Soziologie) in Göttingen, anschließend mehrjährige Tätigkeit in der Erwachsenenbildung. Mitglied des Niedersächsischen Landtags ist Gabriel von 1990 bis 2005, davon mehrere Jahre als SPD-Fraktionschef. Von Ende 1999 bis 2003 amtiert er als Ministerpräsident von Niedersachsen. 2005 wechselt Gabriel in den Deutschen Bundestag und ist bis 2009 Umweltminister im Kabinett Merkel. 2009 bis 2017 amtiert Gabriel als Vorsitzender der SPD. Von 2013 bis 2018 ist er Vizekanzler einer erneuten Großen Koalition. Im Kabinett Merkel ist er 2013 bis 2017 außerdem Bundesminister für Wirtschaft und Energie, sowie 2017 bis 2018 Bundesminister für Auswärtiges. Im September 2018 ist sein neues Buch „Zeitenwende in der Weltpolitik“ erschienen.

[affilinet_performance_ad size=300×250]

Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen)
Parteivorsitzende

Kurzbiografie: Geboren am 15. Dezember 1980 in Hannover, Studium der Politikwissenschaften und des öffentlichen Rechts an der Universität Hamburg, Masterstudium des Völkerrechts an der London School of Economics. 2005 wird Baerbock Mitglied bei den Grünen. Von 2009 bis 2012 ist sie Vorstandsmitglied der Europäischen Grünen Partei, von 2009 bis 2013 führt sie die Grünen in Brandenburg an. Danach wechselt Baerbock in den Deutschen Bundestag, wird dort u.a. Sprecherin für Klimapolitik ihrer Fraktion. Von 2012 bis 2015 ist sie Mitglied im Grünen-Parteirat. Seit Januar 2018 amtiert Baerbock neben Robert Habeck als Parteivorsitzende.

Melanie Amann
Leiterin des „Spiegel“-Hauptstadtbüros

Kurzbiografie: Geboren 1978 in Bonn, Jurastudium in Trier, Aix-en-Provence und Berlin, Besuch der Deutschen Journalistenschule. Amann ist in ihrer Laufbahn Redakteurin bei der Financial Times, der FAZ-Wirtschaftsredaktion und der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. 2012 promoviert Amann über Arbeitsrecht. 2013 wird sie Politikredakteurin im Hauptstadtbüro des „Spiegel“. 2017 erscheint ihr Buch „Angst für Deutschland. Die Wahrheit über die AfD“. Seit 2019 ist Amann neben Martin Knobbe Co-Leiterin des „Spiegel“-Hauptstadtbüros.

[affilinet_performance_ad size=300×250]

Christoph Schwennicke
Chefredakteur des „Cicero“

Kurzbiografie: Geboren am 20. März 1966 in Bonn. Besuch der Deutschen Journalistenschule in München sowie Studium der Germanistik, Politikwissenschaft und Journalistik in Bamberg. Anschließend Tätigkeiten bei mehreren Tageszeitungen. 1993 wird er Redakteur und später Bonner Korrespondent der Badischen Zeitung. 1996 wechselt er zur Süddeutschen Zeitung und wird Korrespondent der Parlamentsredaktion in Bonn und London. Ab 2005 leitet er die Parlamentsredaktion der „Süddeutschen Zeitung“ in Berlin, 2007 wechselt er als stellvertretender Leiter des Hauptstadtbüros zum „Spiegel“. Seit 2012 ist er Chefredakteur des „Cicero“.

„Anne Will“ heute Abend um 22:05 Uhr im Ersten

 
Folge uns bei FACEBOOK Folge uns bei TWITTER