Moderatorin Anne Will führt durch den Sonntagstalk im Ersten.
© NDR/Wolfgang Borrs

Heute Abend geht es bei „Anne Will“ um das Thema „Iran stellt Ultimatum – wie gefährlich ist der Atom-Streit für Europa?“ und das sind die Gäste im Studio.

Ein Jahr nachdem die USA das Atom-Abkommen aufgekündigt haben, setzt nun der iranische Präsident Hassan Rohani ein Ultimatum: Binnen 60 Tagen sollen die EU-Staaten einen Weg finden, die US-Sanktionen gegen Iran zu umgehen.

Andernfalls werde das Land wieder mehr Uran anreichern und afghanische Flüchtlinge nach Europa durchlassen. Die EU hat das Ultimatum bereits zurückgewiesen, US-Präsident Donald Trump schließt militärische Mittel nicht aus. Wie gefährlich ist die Eskalation? Kann Europa das Atom-Abkommen noch retten? Und welche Rolle spielt dabei die deutsche Außenpolitik?


 

Die Gäste im Studio

Norbert Röttgen (CDU)
Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages

Kurzbiografie: Geboren am 2. Juli 1965 in Meckenheim, nach dem Studium der Rechtswissenschaft in Bonn arbeitet er als Rechtsanwalt und promoviert 2001 in Bonn zum Dr. jur. In die CDU tritt er 1982 ein, zehn Jahre später schafft Röttgen den Sprung an die Spitze der Jungen Union NRW. Seit 1994 sitzt er im Deutschen Bundestag, zeitweise als rechtspolitischer Sprecher der Unionsfraktion. Von 2005 bis 2009 amtiert Röttgen als 1. Parlamentarischer Geschäftsführer seiner Fraktion, 2009 bis 2012 ist er Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Anschließend wird er stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, seit 2014 ist er dessen Vorsitzender. Röttgen ist Vorstandsmitglied der Atlantik-Brücke e.V.

Melody Sucharewicz
Deutsch-israelische Beraterin für Kommunikation und Strategie

Kurzbiografie: Geboren1980 in München, wandert mit 19 Jahren nach Israel aus, Studium der Soziologie und Anthropologie und Master in Business Management in Tel Aviv. 2006 gewinnt Sucharewicz die Fernsehshow „The Ambassador“ und reist daraufhin ein Jahr als „Sonderbotschafterin“ Israels durch die Welt. Unter anderem sprach sie vor den Vereinten Nationen und dem Europäischen Parlament. Sucharewicz arbeitet als Beraterin für internationale Beziehungen und politische PR in Tel Aviv.

Alexander Graf Lambsdorff (FDP)
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Bundestag

Kurzbiografie: Geboren am 5. November 1966 in Köln, Studium der Geschichte und Politik in Köln und Washington. Anschließend Tätigkeiten bei der Unternehmensberatung McKinsey und bei der EU-Kommission. 1995 beginnt Lambsdorff eine Diplomatenausbildung, ab 1997 arbeitet er im Planungsstab des Auswärtigen Amts. Es folgen Positionen im Büro von Klaus Kinkel und bei der Deutschen Botschaft in Washington. 2004 wird Lambsdorff in das Europäische Parlament gewählt und amtiert dort als stellvertretender Vorsitzender der FDP-Gruppe. 2014 bis 2017 ist er Vizepräsident des Europäischen Parlaments. Im Oktober 2017 wird Lambsdorff Vize-Fraktionsvorsitzender der FDP im Bundestag. Außerdem ist er Vorstandsmitglied der Atlantik-Brücke e.V. sowie Mitglied des Petersburger Dialogs.

Katajun Amirpur
Islamwissenschaftlerin

Kurzbiografie: Geboren 1971 in Köln, Studium der Islamwissenschaft und Politikwissenschaft in Bonn, 2011 bis 2018 ist Amirpur Professorin für Islamische Studien an der Universität Hamburg, seit 2018 Professorin für Islamwissenschaft mit dem Schwerpunkt an der Universität Köln. Neben ihrer akademischen Lehr- und Forschungstätigkeit veröffentlicht Amirpur regelmäßig Beiträge in Fachzeitschriften und Zeitungen. Zu ihren Buchveröffentlichungen gehören u.a. „Der schiitische Islam“ und „Reformislam. Der Dschihad für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte“.

Martin Schirdewan (Die Linke)
Spitzenkandidat bei der Europawahl und Mitglied des EU-Parlaments

Kurzbiografie: Geboren 1975 in Berlin, Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin, 2007 promoviert er.
2015 bis 2017 leitet er das Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Brüssel. Anschließend wird Schirdewan Abgeordneter im Europäischen Parlament. Seit 2011 ist er Redaktionsmitglied der Zeitschrift „antifa“, Magazin für antifaschistische Politik und Kultur. Von 2012 bis 2015 und seit 2018 ist Schirdewan Mitglied im Parteivorstand Die Linke.

„Anne Will“ heute Abend um 21:45 Uhr im Ersten

 

Folge uns bei FACEBOOK Folge uns bei TWITTER