Schaue dir mehr Artikel an

„100 Prozent PUR“ bei RTL

access_time 30. November 2009

In der einzigartigen Doku „100 Prozent PUR“ zeigt RTL

Dschungelcamp 2017: Wer ist raus? Welche Promis sind im Finale?

Dschungelcamp 2017: Wer ist raus? Welche Promis sind im Finale?

access_time 27. Januar 2017

An Tag 15 im australischen Dschungel musste Kader das Camp verlassen, gibt es Nachwehen des gestrigen Streits und die Promis

The Voice of Germany: Gil Ofarim startet letzten Versuch

access_time 25. Oktober 2012

Heute gibt es eine neue Folge von „The Voice of Germany“ und da traut sich ein Teenie-Idol noch einmal auf

The Voice Kids 2018: Diese neun Talente sind im Finale!

The Voice Kids 2018: Diese neun Talente sind im Finale!

access_time 10. April 2018
Mark Forster, Nena, Larissa und Max Giesinger sind die Juroren bei "The Voice Kids 2018"

© SAT.1/André Kowalski

Gestern Abend fanden die letzten Battles statt. Danach ging es dann in die Sing Offs, um die Talente im großen Finale am kommenden Sonntag zu ermitteln. Das sind die neun Finalisten von „The Voice Kids 2018“. Hier gibt es alle Informationen.

Im großen Finale am kommenden Sonntag versuchen neun kleine Talente die Show „The Voice Kids“ zu gewinnen. Im Finale sorgt Samu Haber mit seiner Band „Sunrise Avenue“ und ihrem aktuellen Hit „Heartbreak Century“ für Stimmung.




Das sind die Finalisten


 

Team Larena

Alycia
10, Basel (Schweiz)
Max Giesinger war in den Blind Auditions so verzaubert von Alycias Performance, dass er sogar einen echten roten Teppich für sie ausrollte. Doch die 10-Jährige mit der wahnsinnig gefühlvollen Stimme zeigte sich von dieser Schmeichelei völlig unbeeindruckt und entschied sich für das Frauenpower-Team Nena & Larissa, das sich ebenfalls für Alycia umgedreht hatte.

Gemeinsam mit Zlata und Emily sang Alycia in den Battles „Chöre“ – einen Song von Coach Mark Forster, der sich sehr über die Überraschungs-Performance freute. Die Besonderheit: Die Drei starteten das Lied in einer Balladen-Version und entwickelten es immer mehr zum Party-Song. Alycia konnte Larena dabei am meisten begeistern, durfte in den Sing Offs nochmal mit „Clown“ von Emeli Sandé antreten und schaffte damit endgültig den Sprung ins Finale.

„Ich hätte niemals gedacht, dass ich es so weit schaffen würde! Jetzt möchte ich im Finale einfach mein Bestes geben. Dann bin ich mit mir zufrieden.“

Das sagen Larissa und Nena über Alycia:
„Alycia weiß ihr künstlerisches Talent intuitiv einzusetzen und ist immer bereit, den nächsten Sprung zu wagen. Sie hat klare Ziele und arbeitet sehr konzentriert.“

Santiago
14, Olching bei Fürstenfeldbruck
Santiago musste in seiner Blind Audition lange zittern: Zunächst blieben alle Stühle der Coaches umgedreht. Erst in allerletzter Sekunde entschied sich Team Larena zu buzzern. Glücklicherweise hörten Nena und Larissa das gewisste Etwas in der gefühlvollen Stimme des 14-Jährigen, sonst wäre sein Gesangstalent vielleicht an Santiagos zweite Leidenschaft, den Fußball, verloren gegangen.

Dass er keine Angst vor hohen Tönen hat, zeigte Santiago dann in den Battles: Gemeinsam mit Gina-Maria und Friederike performte er „Symphony“ von Clean Bandit feat. Zara Larsson – ein anspruchsvoller Song, den die drei Talente jedoch problemlos meisterten und damit sowohl die Coaches als auch das Studiopublikum begeistern konnten. Santiago fiel Nena und Larissa dabei besonders positiv auf, und so ging es direkt in die Sing Offs und von dort ohne Umwege ins Finale.

„Ich bin froh, so weit gekommen zu sein. Wenn man erst mal soweit ist, will man es natürlich auch schaffen!“

Das sagen Larissa und Nena über Santiago:
„Santiago singt wie er sich fühlt, gerade heraus und intuitiv, direkt aus dem Herzen sozusagen. Das mögen wir besonders an ihm.“

Natalia Joy
14, Berlin
Natalia Joy schaffte es in den Blind Auditions, alle Coaches von sich zu überzeugen: Larissa und Nena bemerkten bereits nach kurzer Zeit, was da für ein Talent auf der Bühne steht, wohingegen Mark und Max erst in letzter Sekunde buzzerten. Trotz diverser Telepathiversuche (oder vielleicht sogar gerade deshalb?!) entschied sich Natalia Joy letztendlich für Team Max.

In den Battles ging es dann für Natalia Joy gemeinsam mit Nina und Selina an den Song „Firework“ von Katy Perry – keine einfache Wahl, doch die drei Talente zeigten volle Power und brachten das Studio zum Tanzen und Feiern. Natalia Joy konnte das Battle schließlich für sich entscheiden und gab in den Sing Offs ein weiteres Mal „Yours“ von Ella Henderson zum Besten. Max entschied sich im Hinblick auf das Finale für zwei andere Talente – zur Freude von Team Larena, die ihren Steal Deal nutzten und Natalia Joy zu sich ins Team holten.

„Ich nehme mir vor, im Finale alles zu geben. Ich werde singen wie noch nie zuvor und will Nena und Larissa stolz machen.“

Das sagen Larissa und Nena über Natalia Joy:
„Auf Natalia ist Verlass, wenn es um Lautstärke und Power geht. Sie könnte auf der “The Voice Kids„-Bühne auch jederzeit ohne Mikrofon bestehen.“

Team Mark

Anisa
10, Kreuzwertheim
Anisa überzeugte in den Blind Auditions besonders Mark und Max. Kein Wunder – die 10-Jährige hat nicht nur eine starke Stimme, sondern tritt auch schon richtig selbstbewusst auf. Doch dass sich gleich zwei Stühle für sie umdrehten, war selbst für Anisa überwältigend. Auch wenn beide Coaches volle Überzeugungskraft leisteten, stand die Entscheidung für Anisa schnell fest: Sie gehört in Team Mark.

Ihre coolen Dance-Moves packte Anisa dann in den Battles aus und zeigte, dass sie dabei locker mit den Spice Girls mithalten kann. Gemeinsam mit Kayla und Sienna performte sie „Wannabe“ – und sang sich damit erneut in Marks Herz. So ging es für sie direkt in die Sing Offs, wo sie ein weiteres Mal „Traffic Lights“ von Lena zum Besten gab. Mit Erfolg: Mark schickte sie ins Finale.

„Für das Finale nehme ich mir vor, jede Sekunde auf der Bühne zu genießen und nochmal komplett abzurocken.“

Das sagt Mark über Anisa:
„Anisa hat ein großes Herz, ist eine tolle Sängerin und wirklich sehr besonders. Sie wird uns im Finale ganz sicher umhauen!“

Klaas
12, Wildeshausen bei Oldenburg
„Heavy-Metal-Klaas“ – wie ihn mittlerweile auch seine Freunde nennen – zeigte bereits in den Blind Auditions, dass er mit seiner rockigen Stimme das Publikum vom Hocker hauen kann. Auch die Coaches waren sofort überzeugt: Alle wollten Klaas bei sich im Team haben, denn so eine besondere Stimme ist eine Besonderheit. Entschieden hat er sich letztendlich jedoch für Mark.

In den Battles rockte Klaas erneut die Bühne: Gemeinsam mit Eliza und Chiara sang er „Best of You“ von den Foo Fighters. Ein Song, der wie gemacht für ihn war und ihm daher den direkten Einzug in die Sing Offs bescherte. Dort konnte er letztendlich nochmals mit seinem Blind Audition Song „Enter Sandman“ von Metallica beweisen, warum er einen Platz im Finale verdient hat: Mit seiner Stimme bringt er einfach die Bühne zum Beben.

„Ich werde die Bühne abreißen und das Publikum von den Stühlen hauen. Aber vielleicht zeige ich auch Seiten, die man von mir so noch nicht gehört und gesehen hat.“

Das sagt Mark über Klaas:
„’Heavy-Metal-Klaas‘ ist mittlerweile schon eine Legende in der ‚The Voice Kids‘-Historie. Dass er es ins Finale geschafft hat, freut mich besonders und ich kann mir gut vorstellen, dass er gewinnt.“

Oliwia
13, Gernsbach bei Karlsruhe
Oliwia ließ in den Blind Auditions den Klassiker „Sweet Child Of Mine“ von Guns N‘ Roses in einer Balladen-Version neu aufleben und begleitete sich dabei selbst auf dem Klavier. Den richtigen Riecher für so viel Talent hatte in dem Moment lediglich Team Larena, was Max und Mark im Nachhinein zwar ärgerte, bei Nena und Larissa aber für umso mehr Freude über ihr neu gewonnenes Talent sorgte.

Wie cool es ist, wenn drei Talente und drei Klaviere auf der Bühne stehen, zeigte Oliwia gemeinsam mit Lea und Bjarne bei „I Wish“ von Stevie Wonder in den Battles. Nena und Larissa schickten Oliwia in die Sing Offs, für das Finale mit Team Larena reichte es dann aber doch nicht ganz. Gut, dass Coach Mark Forster die Gelegenheit nutzte, kurzerhand von seinem Steal Deal Gebrauch machte und Oliwia direkt für sein Team ins Finale schickte.

„Ich nehme mir für das Finale dasselbe vor, was ich mir schon auf meiner ganzen Reise bei ‚The Voice Kids‘ vorgenommen habe – Spaß auf der Bühne zu haben!“

Das sagt Mark über Oliwia:
„Oliwia hab‘ ich mir zum Glück ins Team gestealt. Sie ist natürlich ein wahnsinniges Talent, spielt super-gut Klavier, singt großartig und wird im Finale auf jeden Fall noch eine Schippe drauflegen.“

Team Max

Benicio
13, Seattle (USA)
Benicio ist wohl das Talent, das in dieser Staffel „The Voice Kids“ die weiteste Anfahrt auf sich genommen hat: Weil es das Format in seiner Heimat, den USA, nicht gibt, wollte er unbedingt in Deutschland dabei sein. Die Reise hat sich gelohnt – alle Coaches drehten sich in Benicios Blind Audition um und wollten ihn in ihren Teams haben. Entschieden hat er sich letztendlich für Team Max.

Gemeinsam mit Diana und Maxima durfte Benicio in den Battles Weltstar Ed Sheeran persönlich kennenlernen, dessen Song „Thinking Out Loud“ die drei Talente dann auch performen durften – eine echte Ehre für die Kids! Nach dem gefühlvollen Auftritt fiel Max die Entscheidung nicht leicht, doch letztendlich konnte ihn Benicios Stimme am meisten berühren. So ging es für ihn in die Sing Offs, wo er mit seinem Blind Audition Song „Bird Set Free“ von Sia erneut überzeugen konnte, und von dort direkt ins Finale.

„Ich möchte jeden Moment im Finale genießen und freue mich darauf, wieder auf der Bühne zu stehen. Ich bin bereit für eine großartige Show!“

Das sagt Max über Benicio:
„Benicio ist jetzt schon ein kleiner Star für mich. Er singt sehr eigenständig und besitzt einfach ein tolles Tempre. Mir fällt spontan keine Stimme ein, die so klingt wie Benicios.“

Flavio
14, Thalwil (Schweiz)
Auf Flavio hat es Coach Max in den Blind Auditions bereits nach wenigen Tönen abgesehen: Nach der starken Performance des 13-Jährigen griff Max sogar selbst zur Gitarre und schmetterte einen Song – ein Versuch, Flavio in sein Team zu locken. Auch Team Larena drehte sich für das Talent aus der Schweiz um, doch Max lieferte in diesem Fall die überzeugenderen Argumente.

Ein wahres Italo-Power-Battle lieferte Flavio dann zusammen mit Nadin und Samuele ab: Bei der emotionalen Performance der Ballade „Grande Amore“ von Il Volo musste Coach Max Giesinger sogar die ein oder andere Träne verdrücken. Doch auch die anderen Coaches waren völlig begeistert und berührt von dem Auftritt. Umso schwieriger war es für Max, sich für ein Talent zu entscheiden. Schließlich schickte er Flavio in die Sing Offs und legte ihn anschließend als einen der Finalisten für sein Team fest.

„Egal was passiert, ich werde positiv bleiben. Wir können den Zuschauern zeigen, dass uns Kids das Singen riesig Spaß macht und das soll auch im Finale spürbar sein.“

Das sagt Max über Flavio:
„Flavio kann ein unglaubliches Gefühl in Songs legen! Technisch ist er auch schon super weit, bleibt aber trotzdem bescheiden. Der wird später mal in der Profiliga spielen.“

Jonah
13, Wedel bei Hamburg
Jonah überraschte die Coaches in den Blind Auditions mit der Hip-Hop-Nummer „Jump“ von Kriss Kross und sorgte dabei ordentlich für Stimmung. Mit Erfolg: Alle Stühle drehten sich für ihn um und so hatte Jonah die freie Wahl, in welches Team er gehen möchte. Alle Coaches leisteten beste Überzeugungsarbeit, entschieden hat sich Jonah letztendlich jedoch für Mark.

Eine Herausforderung wartete dann in den Battles auf Jonah: Gemeinsam mit Daria und Shayan sollte er „Jackpot“ von Teesy feat. Cro performen – ein Song, in dem nicht nur Rap, sondern auch Gesang gefragt ist. Doch Jonah konnte beweisen, dass er auch das kann, und zwar so gut, dass Mark sich dazu entschied, ihn in die Sing Offs zu schicken. Dort folgte dann die kurze Ernüchterung, da Mark andere Talente aus seinem Team für das große Finale auswählte. Zum Glück ergriff Max Giesinger seine Chance auf einen Steal Deal und so steht Jonah nun für Team Max als Finalist fest.

„Am meisten freue ich mich darauf, im Finale meine Songs zu singen und mit Max zusammen zu performen.“

Das sagt Max über Jonah:
„Jonah ist ein cooler Hip-Hop-Dude, der ordentlich Energie hat, wenn er auf der Bühne steht. Er flowt wie Eminem und spittet die Rhymes wie Jay-Z. Tierisch!“

Videos zu „The Voice Kids 2018“


 

„The Voice Kids“ immer sonntags um 20:15 Uhr in SAT.1.

 
   auf Facebook folgen    auf Twitter folgen    auf Google+ folgen