Schaue dir mehr Artikel an
„Rach, der Restauranttester“ bei Lindenstraße-Star im „Terzo Mondo“

„Rach, der Restauranttester“ bei Lindenstraße-Star im „Terzo Mondo“

access_time 3. April 2017

Christian Rach will Lindenstraße-Star Kostas Papanastasiou unbedingt helfen. Nach über 40 Jahren ist sein Restaurant „Terzo Mondo“ in Schieflage geraten.

Dschungelcamp Tag 6: Das geschah diesmal im Dschungel

Dschungelcamp Tag 6: Das geschah diesmal im Dschungel

access_time 23. Januar 2014

Am 6. Tag im Dschungel hat Jochen Bendel Larissa ein wenig aufgebaut, Marco und Gabby kamen sich näher und Larissa

Der Bachelor 2013: Wer ist raus? Wer musste gehen?

Der Bachelor 2013: Wer ist raus? Wer musste gehen?

access_time 16. Januar 2013

Heute mussten wieder zwei Mädels gehen. Es gab viele Streitigkeiten, besonders zwischen Melanie und Conny. Wer flog heute raus? Abends

Ninja Warrior Germany 2017: Die 8 Halbfinalisten aus Show 5

Ninja Warrior Germany 2017: Die 8 Halbfinalisten aus Show 5

access_time 10. September 2017 chat_bubble_outline 0 Kommentare
V.l. oben Ivo Rupena, Denny Henkel, Sven Hallbauer, Christian Balkheimer unten Manuel Werling, Simon Brunner, Yasin El Azzazy und Kevin Kürbisch.

© MG RTL D / Stefan Gregorowius

In der fünften Ausgabe von „Ninja Warrior Germany“ kämpften viele Athleten um den Einzug ins Halbfinale. Diese acht Athleten schafften es dieses Mal.

Diese 8 Athleten haben es ins Halbfinale geschafft


 

Ivo Rupena, Fitnesstrainer aus Viersen
Denny Henkel, Physiotherapeut aus Leverkusen
Sven Hallbauer, KFZ Mechaniker aus Meinerzhagen
Christian Balkheimer, Parkour Coach aus Leipheim
Manuel Werling, Action-Darsteller und Personaltrainer aus Berlin
Simon Brunner, Student aus Teisendorf
Yasin El Azzazy, Stuzdent aus Murr
Kevin Kürbisch, Sport- und IT-Lehrer aus München


Zur Show

In jeder der 7 Vorrunden treten 50 Athleten im ersten, sechsteiligen Parcours an. Die Finisher dieses Parcours bzw. mindestens 20 Athletinnen/Athleten (finishen weniger als 20, qualifizieren sich die, die in der kürzesten Zeit am weitesten gekommen sind) dürfen sich in der anschließenden Semifinalqualifikation (5 weitere Hindernisse in der gleichen Sendung) nochmals beweisen.

Die 56 besten (8 Athleten aus jeder der 7 Sendungen) schaffen es schließlich ins Halbfinale mit neun neuen Hindernissen. Im großen Finale stehen schließlich die nach ihrer Leistung im Parcours besten 28 Athleten und können sich Hoffnung auf den Titel Ninja Warrior machen.

Doch dafür müssen sie einen alles abfordernden Final-Parcours mit 18 Hindernissen bezwingen, an dessen Ende der über 20 Meter hohe „Mount Midoriyama“ steht. Und nur, wer es im Finale bis auf den „Mount Midoriyama“ schafft, wird der erste deutsche Ninja Warrior werden und neben dem Titel auch die Siegprämie in Höhe von 200.000 Euro einstreichen können.

Oliver Edelmann aus Pfungstadt, der „Last Man Standing“ von 2016 (der Athlet, der es im vergangenen Jahr am weitesten im Parcours geschafft hat), tritt erneut an, nicht nur um seinen Titel zu verteidigen, sondern auch mit dem Ziel, es diesmal auf den „Mount Midoriyama“ zu schaffen.

„Es sind viele neue Hindernisse dabei, die aber ähnlich schwer sind, und ich bin echt gespannt, wie es dieses Jahr für mich laufen wird“, sagt Oliver Edelmann. „Vor einigen Hindernissen habe ich super Respekt. Der kleinste Fehler wirft dich hier raus! Drückt mir einfach die Daumen und dann schauen wir, was passiert!“

„Ninja Warrior Germany“ heute Abend um 20:15 Uhr bei RTL

 
   auf Facebook folgen    auf Twitter folgen    auf Google+ folgen