Schaue dir mehr Artikel an

Big Brother 10: Waren die Bewohner gute Väter?

access_time 13. Mai 2010

Heute spielen die männlichen Bewohner, anlässlich des Vatertages, Papa im BB-Haus.

IBES Kolumne „Da kann man doch nicht still sein….“

IBES Kolumne „Da kann man doch nicht still sein….“

access_time 25. Januar 2017

Es geht ja richtig ab im Dschungelcamp. Jetzt ist Gina-Lisa draußen und „Grinsekatze“ Honey folgt. Naja, erwartungsgemäß hat ihm der

The Voice Kids 2013: Ein Duett, ein Tanz und ein Rap

access_time 17. April 2013

Am Freitagabend zeigt SAT.1 die dritten Blind Auditions von „The Voice Kids“. Wir stellen euch drei Kids genauer vor.

Ninja Warrior Germany Show 4 – Diese acht Athleten sind im Halbfinale!

Ninja Warrior Germany Show 4 – Diese acht Athleten sind im Halbfinale!

access_time 3. September 2017 chat_bubble_outline 0 Kommentare
V.l. oben Julius Malassa, Luca Flögel, Moritz Hans, Philipp Hans unten Samuel Faulstich, Alex Grunwald, Herwig Natmessnig und Florian Polsterer.

MG RTL D / Stefan Gregorowius

Auch in der vierten Ausgabe von „Ninja Warrior Germany“ kämpften viele Athleten um den Einzug ins Halbfinale. Diese acht Athleten schafften es.

Diese 8 Athleten haben es ins Halbfinale geschafft


 

Julius Malassa, Student aus Würzburg
Luca Flögel, Schüler aus Mannheim
Moritz Hans, Sportkletterer aus Stuttgart
Philipp Hans, Student aus Stuttgart
Samuel Faulstich, Student aus Morles
Alex Grunwald, Student aus Berlin
Herwig Natmessnig, Geschäftsführer aus Seekirchen
Florian Polsterer, Baumhausbauer und Stuntman aus Wien


Zur Show

In jeder der 7 Vorrunden treten 50 Athleten im ersten, sechsteiligen Parcours an. Die Finisher dieses Parcours bzw. mindestens 20 Athletinnen/Athleten (finishen weniger als 20, qualifizieren sich die, die in der kürzesten Zeit am weitesten gekommen sind) dürfen sich in der anschließenden Semifinalqualifikation (5 weitere Hindernisse in der gleichen Sendung) nochmals beweisen.

Die 56 besten (8 Athleten aus jeder der 7 Sendungen) schaffen es schließlich ins Halbfinale mit neun neuen Hindernissen. Im großen Finale stehen schließlich die nach ihrer Leistung im Parcours besten 28 Athleten und können sich Hoffnung auf den Titel Ninja Warrior machen.

Doch dafür müssen sie einen alles abfordernden Final-Parcours mit 18 Hindernissen bezwingen, an dessen Ende der über 20 Meter hohe „Mount Midoriyama“ steht. Und nur, wer es im Finale bis auf den „Mount Midoriyama“ schafft, wird der erste deutsche Ninja Warrior werden und neben dem Titel auch die Siegprämie in Höhe von 200.000 Euro einstreichen können.

Oliver Edelmann aus Pfungstadt, der „Last Man Standing“ von 2016 (der Athlet, der es im vergangenen Jahr am weitesten im Parcours geschafft hat), tritt erneut an, nicht nur um seinen Titel zu verteidigen, sondern auch mit dem Ziel, es diesmal auf den „Mount Midoriyama“ zu schaffen.

„Es sind viele neue Hindernisse dabei, die aber ähnlich schwer sind, und ich bin echt gespannt, wie es dieses Jahr für mich laufen wird“, sagt Oliver Edelmann. „Vor einigen Hindernissen habe ich super Respekt. Der kleinste Fehler wirft dich hier raus! Drückt mir einfach die Daumen und dann schauen wir, was passiert!“

„Ninja Warrior Germany“ samstags um 20:15 Uhr bei RTL

 
   auf Facebook folgen    auf Twitter folgen    auf Google+ folgen