Schaue dir mehr Artikel an
AWZ Vorschau 6 Wochen: Drei Neue und eine Rückkehrerin

AWZ Vorschau 6 Wochen: Drei Neue und eine Rückkehrerin

access_time 16. September 2014

Ab dem 17. Oktober werden gleich vier Darsteller in die RTL-Soap „Alles was zählt“ einsteigen. Drei Darstellerinnen sind neu und

GZSZ Vorschau 6 Wochen: Felix von Jascheroff kehrt zurück!

GZSZ Vorschau 6 Wochen: Felix von Jascheroff kehrt zurück!

access_time 28. Oktober 2014

John Bachmann kehrt zu „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zurück und wird schon bald wieder auf dem TV-Bildschirm zu sehen sein.

Anne Will: Thema und Gäste heute in der ARD (25.09.2016)

Anne Will: Thema und Gäste heute in der ARD (25.09.2016)

access_time 25. September 2016

Heute Abend geht es bei Anne Will um das Thema „Emotionen statt Fakten – Warum ist Trump so erfolgreich?“ und

dunja hayali: Die Themen & Gäste heute Abend im ZDF (16.08.2017)

dunja hayali: Die Themen & Gäste heute Abend im ZDF (16.08.2017)

access_time 16. August 2017 chat_bubble_outline 0 Kommentare
Nach zwei erfolgreichen Staffeln startet das ZDF-Talkmagazin mit Moderatorin Dunja Hayali auf einem neuen Sendeplatz und mit neuem Titel in die dritte Runde.

© ZDF/Svea Pietschmann

Heute Abend präsentiert Dunja Hayali in ihrem ZDF-Talkmagazin wieder drei Themen, die sie mit ihren Gästen diskutiert. Diese Themen und Gäste erwarten euch.

Die Themen & Gäste heute Abend

Europa und die Flüchtlinge

Fast 97 000 Menschen erreichten von Januar 2017 bis heute Italien. Das Land ist überfordert und Europa tief gespalten.
Was tun angesichts der vielen Menschen, die in Europa eine bessere Zukunft suchen? Zum Schluss der diesjährigen Staffel diskutiert Dunja Hayali ein Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.

Retter oder Schlepper? Hilfsorganisationen unter Druck

Anfang August wurde die „Juventa“, ein Schiff der deutschen Nichtregierungs-Organisation „Jugend Rettet“, auf Lampedusa von italienischen Behörden festgesetzt. Der Vorwurf: Mitarbeiter von „Jugend Rettet“ hätten sich bei drei Rettungsaktionen im September 2016 und im Juni 2017 der „Beihilfe zum illegalen Grenzübertritt“ schuldig gemacht, die Besatzung der „Juventa“ habe Menschen nicht aus Seenot gerettet, sondern direkt von Schleppern übernommen. Spielen die zahlreichen Rettungsorganisationen, die vor der libyschen oder tunesischen Küste tagtäglich in Seenot geratene Flüchtlinge aufnehmen, in Wahrheit den Schlepperbanden in die Hände?

Die Gäste zu diesem Thema:

Wolfgang Bosbach
Der langjährige CDU-Politiker fordert: „Wichtig ist, dass private Organisationen alles unterlassen, was die Bemühungen der EU und ihrer Mitgliedstaaten zur Lösung der Flüchtlingskrise konterkariert.“

Katrin Göring-Eckardt
Die Fraktionsvorsitzende von B’90/Grüne ist sich sicher: „Aktuell tun Europa und die Bundesregierung alles, um die Fehler, die zur Krise des Sommers 2015 geführt haben, zu wiederholen.“

Titus Molkenbur
Der Sprecher von „Jugend Rettet“ sagt: Wir werden kriminalisiert, obwohl wir nur Menschen helfen wollten. Wir haben als Organisation nicht mit Schleppern zusammengearbeitet und verneinen das entschieden.

Flüchtlingsdrama an der Riviera

Lässt Europa Italien im Stich? Rund 97 000 Flüchtlinge haben dieses Jahr Italien erreicht – und sitzen nun dort fest. Viele wollen weiter nach Norden, vor allem nach Deutschland.
Dunja Hayali ist nach Ventimiglia gereist, einem Ort an der italienisch-französischen Grenze, und sprach dort mit Einheimischen und Flüchtlingen. Ventimiglia, das sind 25 000 Einwohner, traumhafte Badestrände, die jetzt im Sommer von Touristen überfüllt sind – und ein Brennpunkt der europäischen Flüchtlingspolitik: Über tausend Flüchtlinge warten hier in überfüllten Lagern – doch Frankreich lässt sie nicht ins Land. Denn nach europäischem Recht müssen Flüchtlinge in dem Land Asyl beantragen, in dem sie ankommen. Lässt die Europäische Union ihr Mitgliedsland Italien im Stich?

Die Gäste zu diesem Thema:

Mit Wolfgang Bosbach und Katrin Göring-Eckardt diskutiert Kilian Kleinschmidt. Der frühere Chef eines der größten Flüchtlingslagers der Welt sagt: „Dass man Migration bekämpfen muss, ist ein Mythos der Politik. Man muss sie managen.“

Helfer in Deutschland

Die Integration von über einer Million geflüchteter Menschen brachte ehrenamtliche Flüchtlingshelfer, Behörden und Ämter an ihre Belastungsgrenze.
Wie ist die Situation zwei Jahre nachdem die Kanzlerin ihren berühmten Satz „Wir schaffen das!“ das erste Mal aussprach? Was haben wir wirklich geschafft – und was nicht?

Die Gäste zu diesem Thema:

Christine Domek-Rußwurm
Sie sitzt für die CSU im Gemeinderat ihres Heimatorts Frasdorf bei Rosenheim und engagiert sich seit 2013 ehrenamtlich für Flüchtlinge. Sie sagt: „Das ist eine Mammutaufgabe. Aber wenn man sich mal die anderen Länder anschaut, dann machen wir es gut, und dann macht es auch die Politik gut.“

Katja Schneidt
Autorin des Buches „Wir schaffen es nicht“, seit über 20 Jahren ehrenamtliche Flüchtlingshelferin. Sie sagt: „Wir schaffen es nicht. Wir schaffen es zumindest nicht, wenn wir diesen Kurs, wie wir ihn jetzt haben, weiter beibehalten.“

„dunja hayali“ mittwochs um 22:15 Uhr im ZDF

 
   auf Facebook folgen    auf Twitter folgen    auf Google+ folgen