Schaue dir mehr Artikel an
DSDS 2014: Das war die 2. Liveshow in Bildern

DSDS 2014: Das war die 2. Liveshow in Bildern

access_time 6. April 2014

Die zweite Liveshow ist vorbei und wir mussten uns von Vanessa Valera Rojas und Alessandro Di Lella verabschieden. Wir haben

Deutscher Fernsehpreis 2012: Das sind die Gewinner

Deutscher Fernsehpreis 2012: Das sind die Gewinner

access_time 2. Oktober 2012

Heute Abend wurden zum 14. Mal „Der Deutsche Fernsehpreis“ verliehen. Die Verleihung ist am 4. Oktober um 20:15 Uhr im

„Mankells Wallander – Verrat“ heute Abend in der ARD

„Mankells Wallander – Verrat“ heute Abend in der ARD

access_time 1. Januar 2015

Ein Ehepaar streitet sich und es fallen Drohungen. Am Ende ist die Ehefrau tot. Wer brachte sie um? Wallander hegt

Let’s Dance 2017: Wer ist raus? Wer ist im Finale? So war Show 11!

Let’s Dance 2017: Wer ist raus? Wer ist im Finale? So war Show 11!

access_time 2. Juni 2017 chat_bubble_outline 0 Kommentare
Diese vier Paare sind im Halbfinale am 02. Juni 2017 wieder dabei

© RTL / Stefan Gregorowius

Im heutigen Halbfinale hieß es für die vier verbliebenen Tanzpaare ackern für den Einzug ins Finale. Jeder musste drei Tänze performen. Wer ist raus?

Runde 1

Der Abend startete mit Angelina Kirsch und Massimo Sinató, die eine Salsa zu „La Bomba” von Ricky Martin tanzten. Motsi Mabuse fand den Anfang sehr gut und sehr rhythmisch. Je länger es ging, umso schwieriger wurde es. Die Energie muss man von Anfang bis zum Ende durchziehen. Jorge Gonzalez fand, dass sie sehr gute Momente hatte. Der Rhythmus und die Freude gefiel ihm. Sonst war es für eine Salsa sehr gut getanzt. Joachim Llambi fand den Auftakt lebhaft. Je länger die Performance dauerte, sah man, dass sie nicht viel macht. Es war ein wenig müde. Die Beinaktion waren behäbig. Er möchte mehr Vielfalt haben. Von der Jury gab es 22 Punkte.

Giovanni Zarrella und Marta Arndt tanzten einen Quickstep zu „It Don’t Mean A Thing (If It Ain’t Got That Swing)” von Tony Bennett & Lady Gaga. Jorge Gonzalez glaubt, dass er es genossen hat. Der Anfang war großes Kino. Die Position in den Füßen war nicht so gut. Aber eine große Show. Motsi Mabuse fand es nicht so verkrampft wie sonst. Anfang war top, dann hat er sich vertanzt. Sie freut sich, dass der Standard besser geworden ist. Joachim Llambi fand den Anfang super, der Soloteil war auch super, doch die Quickstep-Teile nicht so. Vom Rhythmus her grenzwertig. Er habe noch zwei weitere Chancen. Für den Tanz gab es 19 Punkte.

Im Anschluss tanzten Gil Ofarim und Ekaterina Leonova den Paso Doble zu „Espana Cani“ von Pascual Marquina Narro. Joachim Llambi fand den Tanz nicht schlecht. Es war schon großes Kino. Er hat das Lied sehr gut vertanzt. Einige Kleinigkeiten waren nicht gut, denn es hätte mehr Grazie und Stolz dabei sein sollen. Im Großen und Ganzen war das großartig. Jorge Gonzalez konnte nur sagen, dass er alles geboten hat, was ein Paso Doble braucht. Er war ein richtiger Torero. Motsi Mabuse fand es unfassbar. Das ist kein großes Kino, es ist IT. Die Körperspannung war toll, aber auch die weichen Momente. Der Charakter von einem Mann war klasse. Das sind die besonderen Momente, die „Let’s Dance“ ausmachen. Sie hatte keine Gänsehaut, sondern Elefantenhaut. 29 Punkte gab es für diesen Tanz.

Den letzten Tanz der ersten Runde tanzten Vanessa Mai und Christian Polanc. Mit einer Rumba zu „Skinny Love“ von Birdy wollten sie überzeugen. Jorge Gonzalez fand die Atmosphäre sehr emotional. Am meisten gefiel ihm ihre Hände. Die Hände waren heute richtig schön weich. Es ist klasse, was sie macht. Ganz toll. Motsi Mabuse fand es heute leicht verkrampft. Die Haare im Gesicht und alles versteckt. Sie soll es genießen. Sie ist die Queen und sie soll loslassen. Joachim Llambi fand, dass emotional alles da war. Auch Choreographisch war es gut. Von ihrer Fußarbeit war er enttäuscht. Er hofft, dass es gleich besser wird. Für den Tanz gab es 24 Punkte.


Runde 2

Die zweite Runde startete mit Angelina Kirsch und Massimo Sinató, die einen Paso Doble zu „Scott and Fran’s Paso Doble“ von David Hirschfelder & The Bogo Pogo Orchestra tanzten. Jorge Gonzalez fand, dass sie nicht schlecht getanzt hat. Ihm fehlte die innere Energie. Die Power des Paso Doble hat ihm gefehlt. Motsi Mabuse fand, dass sie etwas mehr Einsatz gezeigt hat. Die Akzente am ende waren jetzt besser. Das Energielevel muss höher sein. Es war besser als die Salsa. Joachim Llambi fand, dass es gut angefangen hat, doch dann wird das Ding immer schwerer und schwerer. Er kennt sie sonst nicht so. Das reicht bisher nicht. Das ist zu wenig. Es gab 20 Punkte.

Giovanni Zarrella und Marta Arndt tanzten den Paso Doble zu „The Puss Suite“ von Henry Jackman. Motsi Mabuse feiert ihn und fragte sich „Was ist das?“ Das war sein Tanz. Es steckte Feuer und Leidenschaft drin. Das ist Tanzen. Jorge Gonzalez fand den Tanz technisch auch gut. Die Energie war zu spüren und war sehr gut. Joachim Llambi fragte sich, warum er nicht jeden Tanz top tanzen kann. Er ließ ihm keine Chance, daran zu zweifeln, dass der Paso Doble gut war. Er hat bis hinten durchgehalten und er hat 100 Prozent gegeben. 27 Punkte gab es für diesen Tanz.

Jetzt tanzten Gil Ofarim und Ekaterina Leonova eine Rumba zu „Love’s Divine“ von Seal. Jorge Gonzalez gefiel es sehr gut. Ihm gefielen diese Verdrehungen im Körper. Die Atmosphäre zwischen den beiden ist so lecker. Motsi Mabuse fand es klasse. Er hat eine bessere Fußarbeit als die meisten Frauen. Er hat extrem gut getanzt. Joachim Llambi fand, dass er es hervorragend gemacht hat. Er hat die Rumba mindestens genauso gut getanzt wie den Paso Doble. Es gab 29 Punkte für ihren Tanz.

Den letzten Tanz der zweiten Runde sahen wir von Vanessa Mai und Christian Polanc, die einen Tango zu „Shout“ von Tears For Fears tanzten. Jorge Gonzalez fand „Die Chicka is back!“ Motsi Mabuse fand es hot, sexy, präzise, Körperspannung, Leidenschaft. Das war everything. Joachim Llambi fand alles ok. Für den Tanz gab es 30 Punkte.

Der Impro-Tanz

Jetzt kam es zu den Impro-Tänzen bei „Let’s Dance“. Die Tanzpaare erfuhren erst jetzt, welchen Tanz sie performen müssen. Bewertet wird hart wie ein einzelner Tanz.

Angelina Kirsch und Massimo Sinató mussten einen Jive zu „Let’s Twist Again“ tanzen. Jorge Gonzalez fand, dass sie das gut gemacht haben. Für die kurze Zeit war das gut. Motsi Mabuse fand, dass sie viel freier war vom Ausdruck. Was ihr sehr gut gefiel, dass sie auf Massimo reagiert hat. Joachim Llambi fand, dass sie schön reagiert hat und schon mitgegangen ist. Sie hat sehr ordentlich abgeliefert. Es war eine ordentliche Leistung. 25 Punkte bekamen sie für den Tanz.

Giovanni Zarrella und Marta Arndt mussten einen Wiener Walzer zu „Human“ tanzen. Joachim Llambi fand es besser. Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig. Danach lief die Sache aber rund. Jorge Gonzalez war eine sehr gute Überraschung und besser als damals. Motsi Mabuse liebt seinen Spirit. Er kämpft mit Leidenschaft. Die Tanzmomente waren klasse. 25 Punkte gab es für diesen Tanz.

Gil Ofarim und Ekaterina Leonova mussten einen Slowfox zu „Boys Like You“ tanzen. Jorge Gonzalez fand die Haltung sehr gut wie immer. Es war ok. Motsi Mabuse fand, dass es jetzt nicht so souverän war wie die anderen Tänze. Er hat seine Eleganz bewahrt. Die Schwierigkeiten hat man schon gesehen. Joachim Llambi fand es manchmal ein wenig ruppig. Es muss eine Selbstverständlichkeit haben. Sie haben es versucht. Für den Tanz gab es 22 Punkte.

Vanessa Mai und Christian Polanc mussten eine Samba zu „Duele El Corazon“ tanzen. Motsi Mabuse fand richtig schöne Momente. Es war frecher als sonst. Es gab kleine Patzer, aber trotzdem hat es Spaß gemacht. Jorge Gonzalez wusste, dass sie es schafft. Sie hat es ganz gut präsentiert. Joachim Llambi sah ein paar Fehlerchen. Aber grundsätzlich war die Samba gut zu erkennen. Das Publikum ging mit, also so viel falsch gemacht haben sie nicht. Es gab 24 Punkte für den Tanz.

Dann folgte die Entscheidung des Abends. Wer schafft es ins Finale und wer muss kurz vorher die Tanzschuhe an den Nagel hängen?

Im Finale nicht mehr mit dabei sind Giovanni und Marta.

Alle Infos zu ‚Let’s Dance‘ im Special bei RTL.de.


„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL

 
   auf Facebook folgen    auf Twitter folgen    auf Google+ folgen