Schaue dir mehr Artikel an

Big Brother 10 live: Tag 53 – 05.03.2010

access_time 5. März 2010

02:13 Uhr Jenny ist mit Laufen dran und zieht gleich mal das Band raus und schwupps sind 8,7 km weg

DSDS 2013 Mottoshow 3: Wer fliegt raus? Es wird Party gefeiert

DSDS 2013 Mottoshow 3: Wer fliegt raus? Es wird Party gefeiert

access_time 30. März 2013

Heute Abend wird bei „DSDS“ große Party gefeiert, denn das Motto der Liveshow lautet „Let´s Party“. Die DSDS-Kandidaten haben sich

Big Brother Tagebuch: Das war Tag 12 im BB-Haus

Big Brother Tagebuch: Das war Tag 12 im BB-Haus

access_time 4. Oktober 2015

Am 12. Tag im Big Brother-Haus gab es die gewonnene Grillparty, gab es wieder Stress wegen der Essensbestellung und redete

Let’s Dance 2017: Wer ist raus? Wer ist weiter in Show 4?

Let’s Dance 2017: Wer ist raus? Wer ist weiter in Show 4?

access_time 1. April 2017 chat_bubble_outline 0 Kommentare
Diese 12 Paare sind in der nächsten Sendung heute Abend wieder dabei.

© RTL / Stefan Gregorowius

In der dritten Liveshow von „Let’s Dance“ haben sich die Promis wirklich ins Zeug gelegt. Doch ein Tanzpaar musste auch heute wieder die Show verlassen. Wer ist raus?

Bastiaan Ragas und Tanzpartnerin Sarah Latton wollen im großen 90er-Jahre-Special von „Let’s Dance“ auf ganzer Linie überzeugen. Doch die beiden scheiden überraschend aus, obwohl sie von der Jury 16 Punkte bekomkmen haben.

Heiß und „schwitzig“ ist der Auftritt von Sänger Bastiaan Ragas und Tanzpartnerin Sarah Latton. Die Zwei lassen mit einer Salsa zu „Sweat (A La La Long)“ die Hüften kreisen. Motsi Mabuse attestiert Bastiaan, dass er alles habe, was ein Tänzer braucht. Nämlich eine Seele und die Liebe zum Tanz. Joachim Llambi urteilt: „Du hast stark angefangen und stark nachgelassen.“ Jorge Gonzalez ist von der Energie angetan, findet aber auch, dass die Schritte noch nicht ganz gesessen haben. Bastiaan Ragas bekommt 16 Punkte. Doch trotzdem reicht es für die beiden nicht. Sie müssen die Tanzshow in der dritten Liveshow verlassen.

Den Anfang der dritten „Let’s Dance“-Show machen Giovanni Zarrella und Profitänzerin Christina Luft. Und es wird leidenschaftlich: Das Tanzpaar legt einen Tango zu „Be My Lover“ von La Bouche aufs Parkett. Jorge Gonzalez findet, dass Giovanni die „Atmosphäre des Tanzes gut transportiert“ hat. Auch Motsi Mabuse findet den Tanz „wirklich gut“. Sogar Joachim Llambi lobt Giovanni, der „die Aufgabe hervorragend gelöst“ hat. Für den guten Tanz gibt es 23 Punkte.

Zackig geht’s dann mit Profiboxerin Susi Kentikian und Robert Beitsch weiter. Bei einem Quickstep zu „Narcotic“ von Liquido geben die beiden von der ersten Sekunde an Vollgas. Motsi Mabuse liebt die Energie, die Susi an den Tag legt und lobt: „Du riskierst, du machst, das ist schon mal sehr gut.“ Allerdings habe sie nicht genug Quickstep gesehen. Jorge Gonzalez lobt den Kampfgeist der Profiboxerin. Von Joachim Llambi gibt es ein sehr hartes Urteil: „Es waren zwei Personen, die durch den Saal gerannt sind und das ist nicht gut.“ Lediglich elf Punkte gibt’s von der „Let’s Dance“-Jury.
Mit einer Rumba zu „I Swear“ von All-4-One wagen sich Comedian Faisal Kawusi und Oana Nechiti auf das Tanzparkett. Motsi Mabuse hat „schöne Sachen“ gesehen. Jorge Gonzalez urteilt: „Du schaffst es mit deiner Mimik den Tanz wiederzugeben. Die Haltung war auch gut.“ Nur Joachim Llambi übt erneut Kritik: „Die Musik spielte Rumba. Oana tanzte Rumba – und du standest rum da.“ Faisal und Oana erhalten insgesamt zwölf Punkte.

Anni Friesinger-Postma und Profitänzer Erich Klann zeigen einen Cha Cha Cha zu „Saturday Night“ von Whigfield. Doch der Auftritt läuft nicht ganz rund und von der Jury gibt’s harte Kritik. „Das war nichts. Das zeigt, dass sie von Tuten und Blasen beim Tanzen keine Ahnung haben“, donnert das Urteil von Joachim Llambi auf die ehemalige Eisschnellläuferin nieder, „Das war eher wie beim Oktoberfest nach mehreren Maß über die Wiese zu torkeln.“ Motsi Mabuse versucht, etwas Positives zu finden: „Deine Darstellung ist besser geworden, du bist offener geworden.“ Jorge Gonzalez bemängelt, dass die Tanzzschritte unkontrolliert waren. Lediglich neun Punkte gibt es von der „Let’s Dance“-Jury für Anni und Erich.


Model Ann-Kathrin Brömmel und Sergiu Luca wollen die „Let’s Dance“-Jury mit einem Tango zu „What’s Up“ von 4 Non Blondes in ihren Bann ziehen – und das schaffen sie auch. Motsi Mabuse findet den Auftritt von Anfang bis Ende spitze. Sie lobt, dass die „Let’s Dance“-Kandidatin so „grazil und elegant“ ist. Für Jorge Gonzalez ist der Tanz „megasexy“ und auch Joachim Llambi ist von der schönen Atmosphäre, die das Tanzpaar auf dem Parkett kreiert hat, angetan. Es gibt 26 Punkte.

Emotionen sind bei Henrich Popows und Kathrin Menzigers Contemporary zu „Creep“ von Radiohead angesagt. Für Jorge Gonzalez ist „der Gesamteindruck klasse“. Motsi Mabuse spürt die Leidenschaft bei Heinrich und sogar Joachim Llambi lobt: „Das war eine innige Begegnung zwischen euch beiden.“ Es gibt 25 Punkte für den Tanz.

Deutlich gemächlicher gehen Maximilian Arland und Profitänzerin Isabel Edvardsson an den Start. Sie präsentieren einen Slowfox zu „Lemon Tree“ von Fool’s Garden. Jorge Gonzalez erkennt in der Haltung eine Verbesserung. Doch gerade wenn Maximilian alleine tanzt, wirkt er verloren. „Isabel, lass ihn nicht eine Sekunde alleine“, appelliert Jorge. Auch Motsi Mabuse sieht eine leichte Verbesserung, findet aber, dass man Maximilian noch locker werden müsse. Joachim Llambi attestiert dem Kandidaten gute Chancen bei Frauen jenseits der 80, aber: „Es reicht nicht für ‚Let’s Dance'“. Es gibt 14 Punkte für den Musiker.

Vanessa Mai und Christian Polanc zeigen sich von ihrer romantischen Seite. Mit einem Langsamen Walzer zu „Babe“ von Take That schweben sie über das Tanzparkett. „Du tanzt mit deinem ganzen Körper. Alles ist so perfekt und du schaffst sogar bei diesem Tanz eine erotische Stimmung“, urteilt Jorge Gonzalez. Motsi Mabuse hält Vanessa für einen „brillanten Tänzer“ und für Joachim Llambi hat Die Sängerin eine „ordentliche Leistung“ gezeigt. Vanessa und Christian erhalten 23 Jury-Punkte.

Cheyenne Pahde und Andrzej Cibis hopsen mit einem Quickstep zu „Mmmbop“ von Hanson durch das „Let’s Dance“-Studio. Von Joachim Llambi gibt es harte Worte für die Schauspielerin: „Das war kein Quickstep, das war dummes Rumgelaufe. Du vergisst dauernd deine Folge.“ Jorge Gonzalez versucht es zu retten: „Du hast deine Lebensfreude und diese Energie.“ Motsi Mabuse mag die „jugendliche Unbeschwertheit“ von Cheyenne. Aber sie appelliert: „Arbeite an deiner Tanztechnik.“ Cheyenne und Andrzej müssen sich mit elf Punkten zufrieden geben.

Für Curvy Model Angelina Kirsch und Massimo Sinató steht eine Rumba zu „Rush, Rush“ von Paula Abdul an. Jorge Gonzalez hat „alles gefühlt“ und freut sich, mal „eine andere Angelina“ gesehen zu haben. Motsi Mabuse hat die „Konzentration auf den Körper und den Ausdruck“ geliebt. Joachim Llambi findet die Atmosphäre zwischen den beiden „schön“. Es gibt 23 Punkte.

Die dritte Liveshow von „Let’s Dance“ beenden Sänger Gil Ofarim und Ekaterina Leonova mit einem Contemporary zu „Zombie“ von The Cranberries. Für Jorge Gonzalez ist es der „beste Tanz bei ‚Let’s Dance'“ überhaupt gewesen. Motsi Mabuse ist schwer begeistert von den Emotionen, für sie war die Performance „Ein magischer Moment“. Auch Joachim Llambi ist hin und weg. Gil und Ekaterina dürfen sich für diese sehr gute Leistung erneut über 30 Punkte freuen.

Alle Infos zu ‚Let’s Dance‘ im Special bei RTL.de.


„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL

 
   auf Facebook folgen    auf Twitter folgen    auf Google+ folgen