Schaue dir mehr Artikel an
DSDS 2012 – TOP 4: Wer wird ‚Superstar 2012‘ ?

DSDS 2012 – TOP 4: Wer wird ‚Superstar 2012‘ ?

access_time 14. April 2012

Jetzt sind nur noch vier Kandidaten im Rennen um den Titel „Superstar 2012“.

Chris Big Brother 11 Kolumne: „Puder dich wenigstens, es ist Dienstag!“

access_time 13. Juni 2011

David raus, Jordan wieder rein und Val & Flo up and down.

Promi Big Brother 2016: Natascha Ochsenknecht ist dabei!

Promi Big Brother 2016: Natascha Ochsenknecht ist dabei!

access_time 30. August 2016

Natascha Ochsenknecht ist die zweite Kandidatin für die vierte Staffel von „Promi Big Brother“ in SAT.1. Das wurde heute bekannt

Let’s Dance 2017: Wer ist raus? So war die 2. Liveshow bei RTL!

Let’s Dance 2017: Wer ist raus? So war die 2. Liveshow bei RTL!

access_time 25. März 2017 chat_bubble_outline 0 Kommentare
Diese 13 Paare sind in der nächsten Sendung am 24. März 2017 wieder dabei.

© RTL / Stefan Gregorowius

In der zweiten Liveshow von „Let’s Dance“ sahen wir wieder viele Tänze der Promis. Das Motto der heutigen Show waren die 80er. Dieses Tanzpaar musste die Show verlassen.

Cheyenne Pahde und Andrzej Cibis tanzten einen Cha Cha Cha zu „Never Gonna Give You Up“ von Rick Astley. Motsi Mabuse fand es ganz gut. Letzte Woche fand sie ihren Tanz aber besser. Die Einzelschritte hat sie gut gemacht. Das Flirten und Kokettsein fand sie ebenfalls gut. Jorge Gonzalez hat gemerkt, dass sie ein bisschen die Handbremse angezogen hatte. Sie sollte die Hüfte mehr bewegen. Sie kann mehr und soll keine Angst haben. Joachim Llambi war von der Stimmung begeistert, aber vom Tanzen war er nicht begeistert. Sie ist wie „der Storch im Salat“ rumgelaufen. Die Arbeit muss genauer werden. Es muss deshalb noch mehr kommen. Für diesen Tanz erhielten sie 15 Punkte von der Jury.

Danach tanzten Angelina Kirsch und Massimo Sinató einen Slowfox zu „Perfect“ von Fairground Attraction. Jorge Gonzalez fand, dass jeder Tanz einen Charakter hat. Sie war sinnlich und hatte eine gute Haltung, aber sie hat immer gelacht. Sie hat sehr gut getanzt. Motsi Mabuse fand es richtig klasse. Der Slowfox war ihr Tanz. Es war sehr rhythmisch. Die Akzente waren da. Es war auf höchstem Niveau. Joachim Llambi war es nicht auf höchstem Niveau. Was sie toll gemacht hat, war, dass die Kopflinie sehr gut war, die Fußarbeit war korrekt. Rhythmisch war es einwandfrei. Der Soloteil war wieder sehr nichtssagend, weil sie nicht versteht, das Tickchen Etwas in den Soloteil reinzubringen. Für diesen Tanz gab es 23 Punkte.

Gil Ofarim und Ekaterina Leonova tanzten eine Salsa zu „Bamboleo“ von den Gipsy Kings. Jorge Gonzalez musste sagen, dass er richtig Gas gegeben hat. Es war schon sehr gut, aber es geht noch mehr. Er war ein Chico Latino. Motsi Mabuse liebte es vom ersten Moment an. Es war wirklich sehr intensiv zwischen den beiden. Die weichen Sachen waren weich. Die harten Momente waren hart. Es war die richtige Kombination und sie möchte mit Gil Salsa tanzen. Joachim Llambi sagte, dass dies ein Anschauungsbeispiel war, wie Mann und Frau zusammen tanzen soll. Mit diesen Emotionen gewinnt man die Zuschauer und die Jury. Er habe eine tolle Salsa abgeliefert und mehr geht nicht. Für den grandiosen Tanz gab es 30 Punkte von der Jury.

Danach tanzten Faisal Kawusi und Oana Nechiti einen Tango zu „Der Kommissar“ von Falco. Jorge Gonzalez fand, dass es heute keine „Sketch-Parade“ war. Die Technik hat dieses Mal gesessen. Joachim Llambi fand sehr gut, dass er sehr sehr viel Standard getanzt hat. Technisch war es manchmal knapp. Ein bisschen mehr Konzentration über den ganzen Tanz. Heute war es ein Schritt weiter zur letzten Woche. Motsi Mabuse fand es ein wenig schwierig. Der Charakter vom Tanz war am Anfang spitze. Er muss aber ein bisschen besser werden. 18 Punkte gab es für den Tanz.

Chiara Ohoven und Vadim Garbuzov tanzten einen Cha Cha Cha zu „Holiday“ von Madonna. Joachim Llambi gefiel der Tanz nicht besser als letzte Woche. Er glaubt, dass es schwierig wird, dass sie heute weiterkommt. Es wurde sich vertanzt und es war nicht typisch genug. Da fehlt leider sehr viel. Motsi Mabuse wollte positiv bleiben. Ihre Gefühle und den Spaß habe man gesehen. Das Niveau muss besser werden. Jorge Gonzalez glaubt, dass sie Spaß hatte. Sie solle an ihrer Körperhaltung und Beweglichkeit arbeiten. Sie wirkte immer so steif. Für den Tanz gab es 8 Punkte.


Im Anschluss tanzten Maximilian Arland und Isabel Edvardsson eine Salsa zu „Still Haven’t Found What I’m Looking For“ von Rhythms Del Mundo (U2 Cover). Jorge Gonzalez hat gefallen, dass er sich Mühe gegeben hat. Er hat die Hüfte bewegt, aber er war noch zu steif. Joachim Llambi fand, dass die Salsa bemüht war. Von den Schritten her gar nicht schlecht. Er hat die Handbremse immer noch nicht gelöst. Motsi Mabuse hat gesehen, dass er es probiert hat. Wir brauchen mehr Feuer. Man sieht, dass er es ernst nimmt, aber er solle mal Mut haben, einen Fehler zu machen. Für den Tanz erhielten sie 10 Punkte.

Susi Kentikian und Robert Beitsch eine Rumba zu „Do You Really Want To Hurt Me“ von Culture Club. Jorge Gonzalez sah die sexy Blicke. Sie war sehr sinnlich, feminin und elegant. Er hat den Flirt mit Robert gespürt. Motsi Mabuse fand es sehr sinnlich. Die Armbewegungen waren ausgetanzt. Robert lässt seine Tänzerin sehr gut aussehen. Sie hat wirklich Talent. Joachim Llambi sah, dass die beiden schön miteinander getanzt haben. Dennoch sah er die Drehungen, die nicht gestanden waren. Das muss sie üben, damit die Qualität da ist. Letzte Woche war es deutlich besser. Für ihren Tanz bekamen sie insgesamt 17 Punkte.

Nun tanzten Ann-Kathrin Brömmel und Sergiu Luca einen Jive zu „Nur Geträumt“ von Nena. Joachim Llambi fand, dass sie diese Woche gut gearbeitet hat. Es war jivetypisch. Das Schlechteste war der Grundschritt, alles andere war ordentlich. Sie ist auf dem richtigen Weg. Motsi Mabuse muss sagen, dass sie total aufgeregt ist. Für sie ist das „Let’s Dance“. Es ist ein anderes Girl hier. Sie hat es bis zum Ende durchgehalten. Sie solle so weitermachen, es war super schön. Jorge Gonzalez fand, dass sie all ihre Emotionen rausgelassen hat. Die Technik kommt mit der Zeit. Aber dieser Tanz war eine gute Leistung. Für den Tanz gab es 21 Punkte von der Jury.

Giovanni Zarrella und Christina Luft tanzten dann einen Slowfox zu „Your Eyes (La Boum 2)“ zu Cook Da Books. Motsi Mabuse war sehr zufrieden. Die Atmosphäre war perfekt. Es war wirklich alles ganz toll. Sie ist wirklich überrascht. Joachim Llambi meint, dass er heute nicht abgesoffen ist. Diese Woche war es sehr ordentlich. Die Schritte müssen noch konzentrierter sein. Die Stimmung haben sie schön zusammen rübergebracht. Jorge Gonzalez fand, dass er eine bessere Haltung hatte. Er war ein Gentleman. Er hat an seiner Haltung gearbeitet. Es war sehr gut. Es gab insgesamt 19 Punkte für ihren Tanz.

Jetzt tanzten Anni Friesinger-Postma und Erich Klann einen Tango zu „Twist In My Sobriety“ von Tanita Tikaram. Jorge Gonzalez gefiel sehr gut, dass sie gut in seinen Armen gestanden hat. Die Energie war da. Sie müsse aber an ihrem Ausdruck arbeiten. Motsi Mabuse fand die Choreographie sehr gut. Für sie hat aber ein bisschen Leidenschaft gefehlt. Es brauchte mehr Feuer. Sie solle Vertrauen haben. Joachim Llambi fand, wenn sie tanzt, fehlen ihm noch 20 Prozent. Sie hat so viel im Kopf, dass einige Sachen „den Bach runtergehen“. Sie hat ordentlich getanzt, aber alles sah gleich aus. Für den Tanz erhielten sie 15 Punkte.

Heinrich Popow und Kathrin Menzinger tanzten einen Slowfox zu „Wonderful Life“ von Katie Melua. Motsi Mabuse fing an zu weinen und fand den Tanz sehr toll. Danach drückten sich Motsi und Heinrich. Jorge Gonzalez genoss den Tanz. Er war so drin ins einer Rolle. Er hat ihm alles abgenommen. Er hat viele Emotionen gegeben. Joachim Llambi fand, dass er für ihn der schwierigsten Tänze gewesen sein. Für den Tanz gab es 18 Punkte.

Zum ersten Mal tanzten heute Bastiaan Ragas und Sarah Latton eine Rumba zu „Holding Back The Years“ von Simply Red. Jorge Gonzalez gefiel seht, dass er keine Angst hat, seine Gefühle zu zeigen. Die Emotionen kamen. Er solle ein bisschen mehr trainieren und er glaubt an ihn. Motsi Mabuse meint, dass man für seinen Blick 10 Punkte geben sollte. Dadurch vergaß er aber die Schritte. Jetzt muss er sich noch auf das Tanzen konzentrieren. Joachim Llambi fand es schön, dass ein ganzer Kerl zu sehen war. Er war immer vor der Musik. Er muss dahin kommen, dass nächste Woche der Tanz im Vordergrund steht und er zu den Basics zurückkommt. Für ihren Tanz erhielten die beiden 15 Punkte von der Jury.

Den letzten Tanz des Abends sahen wir von Vanessa Mai und Christian Polanc, die einen Jive zu „Kids In America“ von Kim Wilde tanzten. Jorge Gonzalez gefiel es sehr gut. es war mit viel Power und Energie. Es waren viele Schritte. Es hat so leicht bei ihr ausgesehen. Motsi Mabuse hat viel von ihr erwartet und wurde nicht enttäuscht. Was für eine Geschwindigkeit und es war alles auf den Punkt.Sie hat alles gegeben. Joachim Llambi sah einen Jive. Sie ist mit Megatempo durchgerauscht. Er fragt sich, ob sie noch atmet und lebt. Er möchte keine Maschine sehen. Sie will alles immer 100 Prozent gutmachen. Er möchte aber, dass es menschlich bleibt. Sie soll auch Vanessa sein. Für den letzten Tanz gab es 26 Punkte.

Wie an jedem Freitagabend folgte natürlich nun auch die große Entscheidung. Die Jury fand, dass es heute für Chiara eng werden würde. Zittern mussten Cheyenne Pahde & Andrzej Cibis, sowie Bastiaan Ragas & Sarah Latton und Chiara Ohoven & Vadim Garbuzov.

Die Show verlassen mussten am Ende Chiara Ohoven & Vadim Garbuzov.

Alle Infos zu ‚Let’s Dance‘ im Special bei RTL.de.


„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL

 
   auf Facebook folgen    auf Twitter folgen    auf Google+ folgen