Schaue dir mehr Artikel an

Let´s Dance: Diese 10 Kandidaten wollen „Dancing Star 2011“ werden

access_time 24. Februar 2011

Am 23. März 2011 um 20.15 Uhr startet die vierte Staffel der RTL-Tanzshow „Let´s Dance“.

„Wetten, dass..?“: Markus Lanz und Nazan Eckes als Duo?

„Wetten, dass..?“: Markus Lanz und Nazan Eckes als Duo?

access_time 15. Februar 2012

Und erneut gehen die Spekulationen um die Nachfolge von Thomas Gottschalk bei „Wetten, dass..?“ weiter.

Jenny Elvers-Elbertzhagen verlässt Entzugsklinik

Jenny Elvers-Elbertzhagen verlässt Entzugsklinik

access_time 2. November 2012

Am 17. September hatte Jenny Elvers-Elbertzhagen einen skandalträchtigen Auftritt in der NDR-Sendung „DAS!“.

Let’s Dance 2017: Wer ist raus? So war Liveshow 1 bei RTL!

Let’s Dance 2017: Wer ist raus? So war Liveshow 1 bei RTL!

access_time 18. März 2017 chat_bubble_outline 0 Kommentare
Mit diesen Paaren startet am 17. März 2017 die Jubiläumsstaffel von "Let's Dance".

©RTL / Stefan Gregorowius

Endlich wird wieder getanzt bei RTL. Heute Abend sahen wir viele Tänze. Ein Tanzpaar war bereits safe, andere folgten und ein Tanzpaar musste gehen.

Die Show startete natürlich mit dem Eröffnungstanz der Profitänzer. Ein Kandidat konnte bei der Auftaktshow leider nicht tanzen, denn Bastiaan Ragas hatte eine Not-Operation und konnte weder richtig trainieren, noch an der ersten Liveshow teilnehmen.

Den Anfang heute Abend machten Angelina Kirsch und Profitänzer Massimo Sinató, die einen Cha Cha Cha zu „Itsy Bitsy Teenie Weenie Honolulu Strandbikini“ von Caterina Valente tanzten. Motsi Mabuse fand es sehr unterhaltsam. Sie war die ganze Zeit drin. Sie hat eine ganz natürliche Ausstrahlung. Sie hat dem Tanz eine Lässigkeit gegeben. Sie muss mehr Geschwindigkeit in der Bewegung haben. Sie braucht explosive Momente. Fürs erste Mal sehr sehr gut. Jorge Gonzalez gefiel es ebenfalls sehr gut. Sie ist ein Sonnenschein. Sie hat Rhythmusgefühl und war im Takt. Joachim Llambi dachte, dass sie eine Duftmarke setzt. Doch er war enttäuscht, denn es plätscherte so durch. Es war für ihn einfach nett. Es gab keine Höhen und Tiefen. Für ihren Tanz bekamen sie 16 Punkte von der Jury.

Danach tanzten Maximilian Arland und Profitänzerin Isabel Edvardsson einen Quickstep zu „Cheri Cheri Lady (Ballroom Version)“ von Modern Talking. Jorge Gonzalez hat auf die Rakete gewartet. Er muss sich lockerer machen. Er war zu steif. Er soll den Tanz genießen. Man hat ihm seine Angst angesehen. Die Schritte waren gut, aber die Spannung fehlte in den Beinen. Motsi Mabuse stimmt Jorge zu. Ein wichtiger Punkt für sie ist, dass es authentisch ist. Sie sah, dass viel in seinem Kopf passiert. Das Lächeln muss ehrlich werden. Er hat das Talent und das soll er auch zeigen. Joachim Llambi gratulierte Maxi, denn er war der 100. Kandidat bei „Let’s Dance“, jedoch hat er nicht so gut getanzt. Die Rakete konnte nicht gezündet werden. Es gab keine Befreiung. Es war alles sehr verkrampft. Er muss beim nächsten mal überzeugen. Für diesen Tanz bekamen sie 14 Punkte.

Im Anschluss folgten Anni Friesinger-Postma und Profitänzer Erich Klann, die einen Wiener Walzer zu „Bed Of Rose“ von Bon Jovi tanzten. Jorge Gonzalez fand den Tanz schön. Sie muss aber mehr an den Feinheiten arbeiten. Sie sollte flüssiger tanzen. Die Schultern waren sehr steif. Motsi Mabuse war glücklich, dass sie sich hat fallen lassen. Heute hat sie keine Panik gesehen. Jedoch hat sie sich heute ein wenig zu viel fallen lassen. Joachim Llambi ist einerseits glücklich, aber sie arbeitete den Wiener Walzer zu sehr. Es muss eine Größe kommen und eine Eleganz da sein. 13 Punkte erhielten sie für ihren Tanz.

Nach einer kurzen Pause tanzten Susi Kentikian und Profitänzer Robert Beitsch den Cha Cha Cha zu „Fame“ von Irene Cara. Für diesen Tanz gab es Standing Ovations. Joachim Llambi fand, dass die 10. Staffel mit Susi endlich begonnen hat. Er hat in ihren Augen den Biss gesehen. So muss das sein und das will man sehen. Das mit dem Boxen will er aber in Zukunft nicht mehr sehen. Motsi Mabuse feierte Susi und hat sich in sie verliebt. Das ist Tanzen. Das ist echt. Sie ist rhythmisch, sie lebt, sie hat Feuer und sie war auf den Punkt. So muss das sein. Für Jorge Gonzalez war es pure Chica-Power. Sie war taff, dynamisch und sexy. Für ihren Tanz erhielten Sie 25 Punkte von der Jury.


Faisal Kawusi und Profitänzerin Oana Nechiti tanzten einen Cha Cha Cha zu „I’m Too Sexy“ von Right Said Fred. Jorge Gonzalez fand, dass er sexy war. Die Bewegungen waren sehr gut. Doch der Spaß sollte jetzt mehr verschwinden und er sollte sich auf seine Beine konzentrieren. Motsi Mabuse fand, dass er unterhaltsam war. es macht Spaß, ihn anzuschauen. Er hatte sehr sehr gute Momente. Aber die Grundschritte waren nicht so in Ordnung. Joachim Llambi fand positiv, dass er nicht gesprungen ist. Er war oftmals technisch sowas von falsch. Das findet er schade, da er glaubt, dass er das rhythmisch drauf hat. Für diesen Tanz bekamen sie 12 Punkte.

Jetzt tanzten Gil Ofarim und Profitänzerin Ekaterina Leonova den Quickstep zu „Happy“ von Pharrell Williams. Jorge Gonzalez hat es sehr gut gefallen. Das Lachen steht im sehr gut. Die Körperhaltung war super, er hatte Freude, eine tolle Entwicklung. Motsi Mabuse fand die Lässigkeit richtig toll. Die freien Momente waren sehr sehr gut von ihm. Er hat es rhythmisch gut hinbekommen. Joachim Llambi fand den Soloteil sehr gut, der hatte aber nichts mit dem Quickstep zu tun. Er sollte ein wenig standardmäßiger tanzen, aber sonst war es sehr gut. 20 Punkte erhielten sie für ihren Tanz.

Nach der Pause gab es Ann-Kathrin Brömmel und Profitänzer Sergiu Luca zu sehen, die einen Langsamen Walzer zu „Märchen schreibt die Zeit“ von Disney tanzten. Jorge Gonzalez gefiel es sehr gut. Er hat die Magie des Filmes auf der Tanzfläche gespürt. Ihre Haltung hat ihm sehr gut gefallen. Sie war nicht in Panik. Joachim Llambi fand, dass sie sehr gut im rechten Arm von Sergiu gestanden. Er glaubt, wenn die Technik noch stimmt, dann ist sie auf dem richtigen Weg, denn die Stimmung hat gestimmt. Motsi Mabuse meinte, dass man das mit vor drei Wochen nicht vergleichen kann. Sie hat den Tanz sehr schön ausgedrückt. Sie hatte schöne Momente. Führ ihren Tanz bekamen sie 19 Punkte.

Jörg Draeger und Profitänzerin Marta Arndt tanzten einen Cha Cha Cha zu „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher. Joachim Llambi sah keinen Elan, Esprit und die Lust zu tanzen. Zum Verhältnis zu den anderen war das nichts. Motsi Mabuse musste Jörg umarmen. Es macht Spaß, Jörg tanzen zu sehen. Da war Power, zwar ein bisschen versetzt zur Musik. Er muss in den Takt kommen und dann sieht es nach was aus. Jorge Gonzalez konnte ich nicht verstehen, aber es gefiel ihm wohl. Für den Tanz gab es 7 Punkte.

Danach tanzten Heinrich Popow und Profitänzerin Kathrin Menzinger einen Cha Cha Cha zu „This Girl“ von Kungs vs. Cookin‘ On 3 Burners. Joachim Llambi fand toll, dass er auf der Fläche eine solch positive Person ist. Im Oberkörper und in den Hüften war ein sehr guter Rhythmus zu finden. Die Schwierigkeit mit seiner Prothese hat er sehr gut gelöst, zwar manchmal ein wenig hart, aber das kriegt er hin. Jorge Gonzalez fand ganz toll, dass er das Rhythmusgefühl nach draußen transportiert hat. Die Hüfte hat er gesehen. Er glaubt, dass er einen Weg findet, die innere Kraft auf die Tanzfläche zu transportieren. Motsi Mabuse fand es sehr schön. Natürlich war es ein wenig steif. Er muss auf seinen Oberkörper achten. Er soll ihn mehr in Szene setzen. Für den Tanz gab es 14 Punkte.

Chiara Ohoven und Profitänzer Vadim Garbuzov tanzten einen Langsamen Walzer zu „Hero“ von Mariah Carey. Jorge Gonzalez fand es etwas schwierig. Sie hat nichts wirklich falsch gemacht, doch er sah keine Emotionen. Sie muss das genießen. Er hat es ihr nicht abgekauft. Motsi Mabuse meint, dass Vadim ihr Ruhe gibt. Sie muss aber an ihren Emotionen arbeiten und vermitteln, was sie spürt. Joachim Llambi fand auch, dass sie ihr Inneres nicht dem Publikum gegeben hat. Bei ihr ist alles gleichbleibend, es gibt keine Höhen und Tiefen. Sie muss auch mit dem Partner arbeiten. Für ihren Tanz erhielten sie 12 Punkte.

Nun tanzten Giovanni Zarrella und Christina Luft einen Cha Cha Cha zu „Geiles Leben“ von Glasperlenspiel. Jorge Gonzalez hat gesehen, dass er Spaß hatte. Seine Schritte waren da, die Hüfte war da, er hat Rhythmusgefühl. Ihm hat es gefallen. Motsi Mabuse fand, dass er richtig ausgerastet ist. Doch die Schritte müssen besser werden und dann sei er auch gefährlich. Joachim Llambi fand sich im Moment ein wenig verarscht. Er muss ein bisschen arbeiten und konzentriert arbeitet. Wenn es untenrum nicht stimmt, dann passt das nicht. Für den Tanz gab es 11 Punkte.

Cheyenne Pahde und Profitänzer Andrzej Cibis tanzten einen Wiener Walzer zu „Love On The Brain“ von Rihanna. Joachim Llambi fand, dass die Chemie beim Tanz passte. Sie haben das schön zusammen gemacht. Jorge Gonzalez fand den Tanz so erotisch. Es war richtig schön auf den Punkt. Elegant und erotisch, einfach super. Auch Motsi Mabuse war begeistert. Sie tanzt total sexy. Sie haben die Musik wiedergespiegelt. Die Chemie zwischen ihnen fand sie sehr sehr heiß. Für ihren Tanz erhielten sie 25 Punkte.

Den letzten Tanz des Abends sahen wir von Vanessa Mai und Profitänzer Christian Polanc, die einen Cha Cha Cha zu „Don’t Be So Shy“ (Filatov & Karas Remix) von Imany tanzten. Auch hier gab es Standing Ovations. Jorge Gonzalez meinte, dass sie ein Problem haben, denn er weiß nicht, wie sie sich steigern könnte. Die Beinarbeit und die Haltung war Wahnsinn. Motsi Mabuse fand es heiß. Sie hat noch nie so einen heißen Cha Cha Cha bei „Let’s Dance“ gesehen. Joachim Llambi hatte nicht viel zu kritisieren. Er fand, dass man keinen besseren Abschluss dieser Liveshow haben konnte. Zu 98 Prozent war alles gut und obwohl sie sicher in der zweiten Show ist, hat sie sich richtig angestrengt. Für ihren Tanz gab es insgesamt 29 Punkte.

Jetzt kam es zum ersten Mal in dieser Staffel zur großen Entscheidung. Vanessa Mai war ja safe und war direkt in der zweiten Liveshow. CDie Jury fand dass sich Ann-Kathrin Brömmel und Cheyenne Pahde verbessert haben, aber auch Susi Kentikian. Umgehauen hat sie Vanessa Mai. Chiara oder Jörg sehen sie nicht in der nächsten Show.

Am Ende entschied es sich zwischen Giovanni Zarrella & Christina Luft, Jörg Draeger & Marta Arndt, sowie Chiara Ohoven & Vadim Garbuzov. Es kam dann Geburtstagskind Chiara Ohoven weiter. Verabschieden müssen wir uns von Jörg Draeger.

Alle Infos zu ‚Let’s Dance‘ im Special bei RTL.de.


„Let’s Dance“ freitags um 20:15 Uhr bei RTL

   auf Facebook folgen    auf Twitter folgen    auf Google+ folgen