Schaue dir mehr Artikel an

Dschungelcamp 2011: RTL bestätigt offiziell Auszug von Sarah Dingens

access_time 25. Januar 2011

Heute Nacht vermeldeten wir als erstes Onlinemedium, dass Sarah das Dschungelcamp freiwillig verlassen hat. Bisher hielt sich RTL aber bedeckt.

Markus Lanz: Die Gäste heute Abend im ZDF (21.10.)

access_time 21. Oktober 2014

Heute Abend begrüßt Markus Lanz u.a. Journalist und Moderator Christian Sievers, Sportreporter Werner Hansch und Holocaust-Überlebende Eva Schloss.

Daniela Katzenberger: Hörbuch „Eine Tussi wird Mama“

Daniela Katzenberger: Hörbuch „Eine Tussi wird Mama“

access_time 15. Dezember 2015

Ab heute kann das Hörbuch „Eine Tussi wird Mama“ von Daniela Katzenberger bei allen bekannten Audiobook-Shops heruntergeladen werden. Wir haben

Dschungelcamp 2017: Wer ist raus? Das war Tag 12 im Dschungel!

Dschungelcamp 2017: Wer ist raus? Das war Tag 12 im Dschungel!

access_time 25. Januar 2017 chat_bubble_outline 0 Kommentare
Diese zwölf Kandidaten ziehen in den australischen Dschungel

© RTL / Stempell/Skowski

Am 12. Tag im australischen Dschungel geht es wieder um den gestrigen Streit im Camp, wird über Honey gelästert und es gab Briefe von den Liebsten.

Heute musste Honey das Dschungelcamp für immer verlassen und darf ins Versace-Hotel. Honey hat die Zuschauer gespalten: die einen mochten ihn, die anderen hassten ihn, dazwischen gab es nichts.

Gina-Lisa ist raus

„Ich glaube ich kann das alles im Moment noch gar nicht so realisieren. Das hätte ich nicht gedacht. Ich möchte mal gern den Grund wissen. Was habe ich falsch gemacht? Anscheinend hat es nicht gereicht und ich habe die Zuschauer nicht gut genug unterhalten“, so Gina-Lisa sichtlich traurig im Dschungeltelefon, nachdem sie erfahren hat, dass die Zuschauer sie aus dem Camp gevotet haben.

Dann ist der Abschied gekommen. Eine versteckte „Glückszigarette“ von Nicole holt Gina-Lisa verbotener Weise noch aus dem Versteck: „Einmal Ghetto immer Ghetto. Die letzte rauche ich jetzt mit Euch! Die habe ich von Nicole bekommen, die konnte ich nicht zurückgeben.“

Dann verlässt Gina-Lisa die Gruppe. „Für mich war es eine Ehre hier mitgemacht zu haben. Ich hatte hier mit die schönste Zeit in meinem Leben! Hallo, ich wurde Siebte! Bei Topmodel damals wurde ich Zwölfte, das ist doch schon mal was“, so Gina-Lisa wieder gewohnt positiv.


Hankas Nachwehen

Der abendliche Streit mit Marc über die Campregeln lässt Hanka nicht in Ruhe. Gemeinsam mit Kader schwört sie sich bei der Feuerwache in der Nacht gegen den Sänger ein. Hanka: „Ich habe gar nicht gedacht, dass der Marc so ist. Regeln sind notwendig, das verstehe ich schon. Aber wenn es nur um die Sache geht und darum, wer hat das letzte Wort, wer ist an der Macht – so was hasse ich. Mittlerweile ist mir sogar der Jens lieber.“

Kader: „Ich will mit dem nichts zu tun haben mehr.“ Hanka: „Das ist eine sehr gute Einstellung, meine liebe Kader. Das mache ich auch so. Ätschbätsch. Aber so ein bisschen enttäuscht und so ein kleiner Stich im Herzen ist das doch.“

Kader trocken: „Ich habe nichts anderes erwartet.“ Hanka: „Ich bin traurig.“ Kader: „Ja, für die Stimmung hier.“ Hanka: „Ja, da wird ja auch rücksichtslos vorgegangen. Das ist typisch Alphamännchen.“

Marc rekapituliert

Im Morgengrauen hat auch Marc Redebedarf. Er nutzt einen Gang mit Gina-Lisa zur Toilette, um sich auszulassen: „Kader die ganze Zeit, hey pass auf deinen Ton auf mit mir.“

Gina-Lisa: „Du hast ganz normal geredet! Du hast etwas sehr Schönes gesagt. Wenn es dir hier nicht passt und wenn doch alles so schlimm hier ist und so fürchterlich – da ist die Tür, die können gehen. Wir haben hier Regeln und an die muss man sich halten.“

Marc: „Es ist total schwierig mit Hanka zu reden, die ist so schnell so emotional. Sie überlegt nicht. Sie ist wirklich seltsam. Mit Kader kann man irgendwann reden. Du kannst ihr sagen etwas und vielleicht hört sie zu. Aber Hanka! Kein‘ Chance! Alle Leute in der Gruppe, ich greife niemand an. Ich versuche immer mit alle gut zu sein. Wir machen die ganze Zeit alles, aber es ist denen nie gut genug.“

Später macht er seinem Ärger auch gegenüber Honey Luft: „Gestern Abend, das war lächerlich. Hanka weiß nicht, was sie sagt. Immer muss man sie ausreden lassen. Sie lässt alles raus, was in ihrem Kopf ist. Da muss man gar nicht zuhören. Vielleicht, wenn alles raus aus ihrem Kopf ist, kann ich später reden mit sie. Das ist, denke ich, die einzige Chance.“

Honey: „Ich persönlich kann dir nur empfehlen, lass die Kommunikation. Das ist nur Stress! Das ist nicht dein Job!“ Marc: „Du kennst mich. Ich kann nicht aufhören, darüber zu reden!“

Bilder von Tag 12


 

Lästern über Honey

„Ich bin gespannt, wen der Honey sich jetzt aussucht zum Flirten“, flüstert Florian witzelnd Kader auf einer Liege ins Ohr. Kader ist gar nicht zum Scherzen aufgelegt: „Du hast das gestern gar nicht mitbekommen, wir hatten gestern eine kleine Auseinandersetzung mit Marc, da hat er sich im Ton mir gegenüber vergriffen und da hat Honey ihn gleich unterstützt. Wenn jemand einen blöd von der Seite anmacht, dann unterstützt man diese Person doch nicht. Dann hält man sich da raus.“

Florian: „Man hält sich raus oder unterstützt den Schwächeren.“ Kader: „Ja, aber er hat ihn gleich verteidigt. Damit hat er sich selber disqualifiziert.“ Florian: „Ich sag‘ dir ja, dass er ein falscher Typ ist. Habt ihr nie gecheckt! Er denkt ja auch, dass er geistig der Hanka überlegen ist, aber das ist er nicht. Er denkt, dass er uns allen überlegen ist. Wenn es hart auf hart kommt, tritt der sogar dem Marc in den Arsch.“

Im Interview legt Kader nach: „Seit gestern ist Honey bei mir unten durch menschlich. Er hat sich so angeschleimt an Marc. Er will immer punkten, egal ob das andere Menschen verletzt oder nicht. Er nimmt keine Rücksicht auf Verluste.“

Briefe von den Liebsten

Am Abend werden die sieben Camper von Briefen ihrer Liebsten überrascht. Die Freude ist riesengroß und es wird emotional am Lagerfeuer, besonders für Thomas, Florian und Jens. Florian liest den Brief für Thomas vor.

Er ist von seiner Frau Anke: „Mein Stern, ich vermisse dich sehr, aber sehe dich ja zum Glück jeden Tag. Ich bin sehr stolz auf dich. Du sollst durchhalten. Ich liebe dich und freue mich, wenn du wieder bei uns bist. Dein Engel.“

Thomas ist sehr ergriffen und bekommt feuchte Augen. Eine ganze Flut von Tränen vergießt Florian, der völlig unerwartet einen Brief von seinem Bruder vorgelesen bekommt: „Hallo Florian, du weißt, das es nicht selbstverständlich ist, das ich dir schreibe. Doch schreibe ich dir aus Überzeugung. Ich habe dich all die Jahre mit größter Skepsis im TV verfolgt und mittlerweile muss ich sagen, ich bin stolz auf dich. Ich sehe einen Menschen, den ich so als Bruder nie hatte. Jemand der für sich und seine Sache einsteht, ganz egal was der Rest der Welt von ihm denkt. Dich so zu sehen gibt mir Kraft und Mut, auch weiterhin deinem Beispiel zu folgen, drogenfrei meinen Zielen zu folgen, auch wenn es mir immer noch schwer fällt.“

Und auch Jens vergießt Tränen der Rührung, als die Zeilen seiner Freundin vorgelesen werden: „Hallo mein Schatz, du machst deine Sache prima. Jeden Tag erzähle ich Jenna und Diego etwas von ihrem Papa. Du bist unser König, alle deine acht Kinder platzen vor stolz. Ich freue mich sehr darauf, bald Frau Büchner zu heißen. Ich liebe dich sehr!“

Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de.


„Dschungelcamp“ täglich bei RTL

 
   auf Facebook folgen    auf Twitter folgen    auf Google+ folgen