Schaue dir mehr Artikel an
„Willkommen 2014 ZDF“ heute Abend live vom Brandenburger Tor

„Willkommen 2014 ZDF“ heute Abend live vom Brandenburger Tor

access_time 31. Dezember 2013

Auch in diesem Jahr feiert das ZDF mit ihren Zuschauern wieder den Silvesterabend am Brandenburger Tor. Zahlreiche Musicacts werden vor

Sophia Loren: GALA traf die Filmdiva zum Interview

access_time 3. April 2013

Sophia Loren hat schon länger keine Filme mehr gedreht. Warum das so ist, dass hat sie jetzt der „GALA“ in

tagesschau: Das ist das neue Studio ab Samstag

tagesschau: Das ist das neue Studio ab Samstag

access_time 15. April 2014

Am Ostersamstag sendet die 20.00-Uhr-Ausgabe der „tagesschau“ das erste Mal aus dem neuen Fernsehstudio. Wir haben für euch alle Bilder

Ninja Warrior Germany 2016: Diese Athleten stehen im Finale!

Ninja Warrior Germany 2016: Diese Athleten stehen im Finale!

access_time 23. Juli 2016 chat_bubble_outline 0 Kommentare
Mirko Künstler, Moritz Hans, Jan Hojer, Oliver Edelmann sowie Christian Hauck, Justin Rodney und Liam Cook stehen im Finale.

© RTL / Stefan Gregorowius

Und auch in der dritten Ausgabe von „Ninja Warrior Germany“ haben es sieben Athleten in das große Finale geschafft. Wer ist am nächsten Samstag dabei?

Diese sieben Athleten haben es ins Finale geschafft: Mirko Künstler, Moritz Hans, Jan Hojer, Oliver Edelmann sowie Christian Hauck, Justin Rodney und Liam Cook wahren ihre Chance auf den Sieg. Alle Sieben bezwingen sowohl den ersten als auch den zweiten Parcours.

Im Schlafshirt seiner Freundin liefert „Ninja Warrior Germany“-Athlet Mirko Künstler einen guten ersten Lauf, lässt was die Zeit angeht aber noch Luft nach oben. Dafür legt der Parkour-Trainer in der Final-Qualifikation den Turbogang ein: Mit gerade einmal 51 Sekunden rast der Parkour-Trainer durch den härtesten Parcours Deutschlands, setzt sich an die Spitze des Tableaus der dritten „Ninja Warrior Germany“-Show und landet somit im Finale.

Nachdem Philipp Hans in der Vorrunde gescheitert ist, zeigt Moritz Hans seinem älteren Bruder wie es geht. Ohne große Probleme meistert der 20-Jährige den ersten Lauf und startet mit jeder Menge Schwung in den zweiten. Die Hälfte des harten Final-Parcours lässt der Stuttgarter Sportkletterer schon nach knapp 30 Sekunden hinter sich. Als Zweiter und ebenfalls unter einer Minute zieht Moritz Hans ins „Ninja Warrior Germany“-Finale ein.

In der Vorrunde begeistert Sportkletterer Jan Hojer nicht nur die Zuschauer, sondern auch das Moderatoren-Gespann Frank Buschmann und Jan Köppen als er die ersten beiden Hindernisse selbstbewusst hinter sich lässt und an den Hangel-Ringen eine Art Choreographie darbietet, bei der er sich die Ringe in Zweier-Schritten vornimmt. Auch der zweite Durchgang bereitet dem Profi-Boulderer kein Problem: In gut einer Minute klettert der 24-Jährige unter die Top 3 des Tages und damit auch ins „Ninja Warrior Germany“-Finale.

„Hier macht ein Eichhörnchen mit“, jubelt Frank Buschmann nach dem Hopser-Lauf von Oliver Edelmann am Fünfsprung. Der „Ninja Warrior Germany“-Athlet zeigt einen fehlerfreien ersten Lauf und geht als Schnellster und Favorit in die Final-Qualifikation. Am Ring-Labyrinth des zweiten Parcours lässt er dann zwar Federn, gibt im Kamin aber noch einmal Vollgas und zieht in der dritten Show von „Ninja Warrior Germany“ ins Finale ein. „Es war einfach mega-hart und ich freue mich einfach, dass ich es geschafft habe“, ist Oliver erleichtert.

Eine beeindruckende Leistung zeigt Christian Hauck in der ersten Runde, scheitert schließlich aber an der Wand. Aufgrund seiner Schnelligkeit schafft er es aber trotzdem in die Final-Qualifikation, bei der er besonders an der Himmelsleiter sein Können zeigt: Der 27-Jährige vergreift sich an einer Sprosse, macht seinen Fehler aber sofort wieder wett. Als Fünfter sichert sich der Student seinen Platz im großen Finale von „Ninja Warrior Germany“.

Nach einem guten ersten Lauf und „T-Shirt aus“-Rufen seines Rhein-Neckar-Fanclubs fliegt bei Footballer Justin Rodney erstmal das T-Shirt und der 20-Jährige präsentiert seinen durchtrainierten Oberkörper – sehr zur Freude seines Fanclubs und der Zuschauer. In der Final-Qualifikation hat der „Ninja Warrior Germany“-Athlet dann zwar ein paar Probleme am Ring-Labyrinth, schließlich zieht Justin aber als Sechstplatzierter ins Finale ein. „Es war schwer“, gibt er nach seinen Läufen zu.

Einen astreinen ersten Lauf liefert Liam Cook in der Vorrunde – zumindest bis zu den Hangel-Ringen. Ganz sachte wagt sich der 30-Jährige von Ring zu Ring, nur um die Wand im Anschluss direkt im ersten Versuch zu erklimmen. „Der einzig wahre Liam, der je eine ‚Wonder Wall‘ erklommen hat, witzelt „Ninja Warrior“-Moderator Jan Köppen mit Anspielung auf die Band Oasis. Souverän meistert der Schauspieler auch die Final-Qualifikation und versetzt Frank Buschmann in Ekstase: „Ich liebe diese Show! Das ist ganz, ganz toller Sport.“

Die „Ninja Warrior“-Athleten Daniel Jung, Lukas Meyer und Marius Al-Ani meistern den zweiten Lauf zwar ebenfalls, sind allerdings nicht schnell genug und verpassen den Final-Einzug knapp.

Achtung: Die nächste Ausgabe von „Ninja Warrior Germany“ seht ihr bereits am kommenden Freitag um 20:15 Uhr bei RTL!

Du bist bei Facebook? Dann werde doch unser Fan und bleib auf dem Laufenden!