Schaue dir mehr Artikel an
Sylvie Meis Daniel Hartwich Streit: Wird Sylvie gemobbt?

Sylvie Meis Daniel Hartwich Streit: Wird Sylvie gemobbt?

access_time 29. April 2014

Ganz böse Gerüchte über „Let´s Dance“-Moderatorin Sylvie Meis stehen im Raum. Stress zwischen ihr und Daniel Hartwich, doch was ist

The CW verlängert „Supernatural“, „Vampire Diaries“ und mehr

access_time 27. April 2011

Vor einigen Minuten gab der amerikanische Sender The CW bekannt, dass er fünf seiner Tophits verlängern wird, darunter „Supernatural“ und

Deutscher Filmpreis 2013: Alle Preisträger! Alle Bilder!

Deutscher Filmpreis 2013: Alle Preisträger! Alle Bilder!

access_time 27. April 2013

Am Freitagabend wurden im Berliner Friedrichstadt-Palast der 63. Deutsche Filmpreis verliehen. Wer zu den Preisträgern gehört, erfahrt ihr bei uns.

Let’s Dance 2016: Wer ist raus? Wer ist im Halbfinale?

Let’s Dance 2016: Wer ist raus? Wer ist im Halbfinale?

access_time 20. Mai 2016 chat_bubble_outline 0 Kommentare
Diese fünf Paare sind in der nächsten Sendung am 20. Mai wieder dabei.

© RTL / Stefan Gregorowius

Nur noch fünf Kandidaten waren heute Abend im Viertelfinale von „Let’s Dance“ dabei. Nachdem jeweils drei Tänze getanzt werden mussten, flog dieser Promi am Ende raus.

Los ging es mit den Einzeltänzen. Den heutigen Anfang machten Victoria Swarovski und Erich Klann, die einen Quickstep zu „Walk Like An Egyptian“ von The Bangles tanzten. Jorge Gonzalez fand die Schritte schwierig, aber sie hat alles gemeistert. Sie ist eine sehr sehr gute Tänzerin geworden. Motsi Mabuse war begeistert. Sie schaut sie gerne an. Sie ist eine natürliche Tänzerin. Ihre Haltung ist wie sie sein muss. Die Persönlichkeit ist zu sehen. Das Tempo war verdammt schwierig. Sie fand es grandios. Joachim Llambi sah die Leichtigkeit. Der Arm war richtig, der Kopf war richtig. Sie waren rhythmisch akzentuiert und er weiß nicht, was man besser machen kann. Für ihren Tanz erhielten sie 30 Punkte.

Julius Brink und Ekaterina Leonova zeigten danach einen Wiener Walzer zu „Like I’m Gonna Lose You“ von Meghan Trainor & John Legend. Motsi Mabuse gefiel es sehr gut. Der ganze Aufbau, die Art, wie er mit der Partnerin umgeht, ihr wurde schwummerig. Für sie war es super schön anzusehen. Julius hat eine große Hingabe. Joachim Llambi fand es ein wenig emotionslos und zwar in dem Teil, wo er rechts und links den Walzer gemacht hat. Er fragte sich, ob er noch gelebt hat. Dass das alles aber korrekt war, ok, aber es lebte nicht. Für Jorge Gonzalez war es Emotion pur. Er meint, dass er in dieser Staffel eine männliche Eleganz entwickelt hat. Es war sehr schön. Für den Tanz gab es 24 Punkte.

Danach präsentierten Sarah Lombardi und Robert Beitsch eine Samba zu „Cheap Thrills“ von Sia. Joachim Llambi fand die Stimmung gut, aber sie kommt immer wieder in ihre Fehler zurück. Er glaubt, dass sie eine tolle Entwicklung gemacht hat, sie hat aufgeholt, aber wenn sie weiterkommen möchte, muss sie einholen und überholen. och nach dieser Samba fehlt ihr ein ganzes Stück. Jorge Gonzalez fand die gesamte Show gut. Sie war beweglich. Samba ist für sie sehr gefährlich. Ihr hat die Spannung gefehlt. Sonst hat sie es durchgezogen. Motsi Mabuse fand, dass die Bewegung und die Attitüde da waren. Sie solle die Arme und Beine durchstrecken. Es war aber alles da. Sie solle Gas geben bei den nächsten Tänzen. Für den Tanz erhielten sie 20 Punkte.

Eric Stehfest und Oana Nechiti tanzten einen Paso Doble zu „Matador Paso“ von Andy Fortuna. Jorge Gonzalez fand die Inszenierung sehr gut gefallen. Seine Haltung war gut. Motsi Mabuse fand, wenn sie gut sind, dann sind sie hammermäßig geil. Es waren heute zwar kleine Lücken da, aber diese Energie hat sie bei „Let’s Dance“ so noch nie gesehen. Joachim Llambi fand die Inszenierung top. Er war eine starke Persönlichkeit. Doch diese Kleinigkeiten hätten nicht sein müssen. Er muss die Größe haben, gerade bei einem spanischen Tanz. Für den Tanz gab es 25 Punkte.

Den letzten Einzeltanz des Abends sahen wir von Jana Pallaske und Massimo Sinató, die eine Salsa zu „El Mismo Sol“ von Alvaro Soler tanzten. Motsi Mabuse freute es zu sehen, dass sie etwas tiefer gekommen ist. Sie hat ihrer Haltung Freiheit gegeben. Der Ausdruck war da und die Stimmung im Saal war auch gut. Joachim Llambi sah viel Bewegung. Es war ein schöner Rhythmus drin. Jorge Gonzalez fand, dass es eine sehr gute Salsa war. Ihre Beweglichkeit, ihre Hüfte und der Ausdruck war schön. Er fand den tanz cool. 28 Punkte gab es für diesen Tanz.

Nun folgten die Fusion-Tänze und hier machten Victoria Swarovski und Erich Klann mit den Fusion-Tänzen Rumba und Cha Cha Cha zu „On The Radio“ von Donna Summer den Anfang. Es gab Standing Ovations. Joachim Llmabi hatte ein kleines Problem, denn er konnte nur zehn Punkte geben. Aber er hat auch eine Sorge, dass die anderen beiden keine zehn Punkte geben. Jorge Gonzalez fand genial, dass sie ihre Hände gut bewegt hat und da war dieser Flow. Es war Wahnsinn, sexy und elegant. Aber auch frisch und jung. Motsi Mabuse meinte, dass die beiden mit Abstand das beste, was sie heute gesehen hat. Die Fußgeschwindigkeit, Unbeschwertheit, das komplette Paket war heute da. Natürlich war es klar, dass es insgesamt 30 Punkte für die beiden regnete.

Danach versuchten Julius Brink und Ekaterina Leonova mit den Fusion-Tänze Rumba und Jive zu überzeugen. Das Tanzpaar zeigte diese auf „Shut Up And Dance“ von Tyler Ward und Walk The Moon. Jorge Gonzalez meinte, dass er ein langes Vorspiel bei der Rumba hatte. Die Haltung und Hüfte waren super. Einige Sachen waren nur ok, aber insgesamt sehr gut. Motsi Mabuse fand die Rumba sehr gut. Es war schön rhythmisch, Beinarbeit deutlich zu sehen und der Jive war besser als letzte Woche. Joachim Llambi meinte, dass er besser getanzt hat als im Einzeltanz. Die Kicks waren auf dem Punkt. Es sah heute aber nach Arbeit aus. Für diese Tänze gab es 26 Punkte von der Jury.

Die Fusion-Tänze von Sarah Lombardi und Robert Beitsch waren ein Wiener Walzer und ein Contemporary. Sie tanzten auf „Girls Just Wanna Have Fun“ von Scott Bradlee’s Postmodern Jukebox und Russian Red. Es gab Standing Ovations. Motsi Mabuse meinte, dass der Contemporary so echt war. Damit könnte sie die Show gewinnen. Der Wiener Walzer war wieder sehr zurückhaltend. Doch am Ende kam die Explosion. Sie fand es Bombe. Für Joachim Llambi hatte der Wiener Walzer nicht die Qualität wie der Contemporary. Für den Contemporary allein würde er zehn Punkte geben, doch da war noch der Wiener Walzer. Für Jorge Gonzalez haben die beiden sehr gut funktioniert. Im Contemporary waren die Gefühle besser. Für die Tänze erhielten sie 23 Punkte von der Jury.

Mit den Fusion-Tänzen Contemporary und Jive wollen Eric Stehfest und Oana Nechiti überzeugen. Sie tanzen auf „Dein ist mein ganzes Herz“ von Gonzo’N’Friends und Heinz Rudolf Kunze. Joachim Llambi gefiel der Contemporary hervorragend. Der Jive wurde allerdings außer Takt getanzt. Das Gewicht war zu weit hinten. Jorge Gonzalez fand ganz toll, dass die ganze Geschichte ganz toll war. Motsi Mabuse fand den Contemporary gigantisch. Es ist so schön, was sie machen. Der Jive hat super angefangen und sie haben es gewagt, andere Schritte zu tanzen. Für die beiden Tänze gab es 25 Punkte von der Jury.

Die letzten Fusion-Tänze sahen wir von Jana Pallaske und Massimo Sinató, die einen Tango Argentino und eine Rumba zu „Hello“ von Adele tanzten. Es gab erste Zugabe-Rufe im Studio. Jorge Gonzalez hatte wieder ein sehr großes Problem. es war Drama pur, es war sexy, es war einfach Wahnsinn. Toll. Motsi Mabuse sah soviel Qualität. Es war für sie atemberaubend. Man will dies leise genießen, einpacken und mit nach hause nehmen. Für sie war es perfekt. Für Joachim Llambi war die Atmosphäre sehr gut. Sie hat sehr viel Gefühl in den tanz gelegt. Sie haben es wirklich sehr schön gemacht. Für den letzten Tanz gab es 30 Punkte von der Jury.

Mit 60 Punkten lagen Victoria & Erich auf dem ersten Platz. Auf dem letzten Platz standen Sarah & Robert mit 43 Punkten.

Die Große Entscheidung stand an. Wer schafft es ins Halbfinale von „Let’s Dance“? Für die Jury war es schwierig zu sagen, wer gehen muss. Nach den Punkten wäre es Sarah Lombardi. Aber es kann heute Abend alles passieren.

Zittern mussten Sarah & Robert, sowie Julius & Ekaterina. Sarah & Robert kamen weiter. Julius & Ekaterina sind raus.

In der nächsten Woche sehen wir zwei neue Einzeltänze. Jeder Promi muss zwei Einzeltänze lernen. Dazu kommt der Impro-Tanz. Welchen Tanz sie tanzen müssen, erfahren sie erst in der Sendung. Sie haben 20 Minuten Zeit, den Tanz dann einzustudieren.

Alle Infos zu ‚Let’s Dance‘ im Special bei RTL.de.

Du bist bei Facebook? Dann werde doch unser Fan und bleib auf dem Laufenden!