Schaue dir mehr Artikel an
TV Tipp: Sherlock – Ein Skandal in Belgravia im Ersten

TV Tipp: Sherlock – Ein Skandal in Belgravia im Ersten

access_time 17. Mai 2012

Sherlock Holmes ist wieder zurück. Nachdem die erste Staffel der Filmreihe gut verlief startet nun die zweite Staffel im Ersten.

Big Brother 11: Neue Wochenaufgabe „Die Quelle der Erkenntnis“

access_time 31. Mai 2011

Heute gegen 17 Uhr haben die Bewohner ihre neue Wochenaufgabe erhalten. Der Titel dieses Mal lautet „Die Quelle der Erkenntnis“.

“Teenager ausser Kontrolle” am 10.03.2010 bei RTL

access_time 10. März 2010

In der vierten Folge von „Teenager außer Kontrolle – Letzter Ausweg Wilder Westen“ am Mittwoch, dem 10. März, um 20.15

Stepping Out 2015: Interview mit Joachim Llambi

Stepping Out 2015: Interview mit Joachim Llambi

access_time 8. September 2015
Die "Stepping Out"-Jury: Catwalk-Trainer Jorge Gonzalez (l.), Profitänzerin Motsi Mabuse und der internationale Wertungsrichter Joachim Llambi

© RTL / Robert Grischek

Am Freitag startet die neue RTL-Tanzshow „Stepping Out“. Vorab sprach nun RTL mit Juror Joachim Llambi und der erzählt ein bisschen über die neue Show.

In der neuen Show wird das Tanzshow-Genre um das Thema Paarbeziehungen erweitert! Zwei gleichberechtigte Partner durchleben eine Wettkampfsituation, die ihnen alles abverlangt und ihre Beziehung auf die Probe stellt.

Fehltritte in einer Partnerschaft werden ganz neu erlebt. Glanz und Glamour sowie der tägliche Beziehungsstress prallen in der neuen „Promi-Paar-Tanzshow“ aufeinander. Sylvie Meis (37) und Daniel Hartwich (37) moderieren „Stepping Out“!

In der Jury sitzen Profitänzerin und Wertungsrichterin Motsi Mabuse (33), der internationale Wertungsrichter und strenge Tanzjuror Joachim Llambi (50) sowie der kubanische Catwalk-Trainer Jorge Gonzalez (47).

INTERVIEW MIT JOACHIM LLAMBI

Was erwartet uns bei „Stepping Out“?
Joachim Llambi: „Ein neues Showformat: Acht beliebte Promi-Pärchen, bei denen es Beziehungsstress geben kann und das in einer ganz anderen Tanzshow als „Let’s Dance“, denn wir zeigen sie auch außerhalb der Tanzfläche z.B. im Trainingslager, beim Tanzen durch den Stall oder wie sie einen Cha-Cha-Cha-Schritt auf dem Fußballplatz ausprobieren. Und die zwei Tanz-Amateure werden wahrscheinlich noch nie so professionell miteinander getanzt haben.“

Was ist der Unterschied zu „Let’s Dance“?
JL: „Bei „Let’s Dance“ hatten wir immer einen Promi und einen Profi gemeinsam auf der Tanzfläche. Nun haben wir zwei Promi-Tanzamateure, die auch privat liiert sind. Sie versuchen eine tolle Choreografie auf die Fläche zu zaubern, ohne vorher professionell getanzt zu haben. Der Tanzlehrer tanzt aber dieses Mal nicht selbst mit, sondern steht wie ein Fußballtrainer am Rand und beobachtet das Geschehen.“

Ist es für die Trainer schwieriger zwei Tanz-Laien als nur einen zu trainieren, als selbst mitzutanzen?
JL: „Beim Tanzen kann man aktiv mit einem Griff oder einer Haltungsänderung einiges beeinflussen. Wenn der Trainer aber nur neben dem Parkett steht, hat er daher einen Nachteil, als wenn er selbst tanzen würde. Bei „Stepping Out“ ist beim Training mehr Intensität nötig als bei „Let’s Dance“. Der Tanztrainer muss dem Paar zeigen, was es machen soll und hoffen, dass es die Anweisungen in bestmöglicher Form vor einem Millionenpublikum performen kann. Denn bei der Liveshow werden die Trainer zwar im Studio sein, aber es ist wie beim Fußballtrainer, der während des Spiels nur zusehen kann.“

Was macht die Schwierigkeit aus?
JL: „Ich glaube, die liegt darin sich als Tanzpaar einzuspielen und einzutanzen. Der letzte Tanz der Paare liegt wahrscheinlich schon ein paar Jahre zurück und war der Discofox auf einem Ball. Millionen von Zuschauern und wir, die Jury, erwarten aber eine professionelle Tanzshow. Hier fangen die Probleme an, denn wer das noch nicht gemacht hat, für den ist das ein Buch mit sieben Siegeln. Es wird nicht passieren, dass sie von einem Profi, der auf der Fläche steht, in die richtige Richtung geführt werden.“

Wird man spektakuläre Choreografien sehen?
JL: „Ja, die Paare werden showträchtige Performances abliefern, auch Hebefiguren oder mal eine lustige Performance werden wir zu sehen bekommen. Ich glaube aber, dass die Tanzqualität nicht mit der eines Profis gleichzusetzen ist. Das ist aber auch nicht schlimm, dafür werden wir bestimmt andere Dinge sehen.“

Wie sieht die Bewertung aus?
JL: „Neu ist, dass das Paar jeweils einzeln bewertet wird, also Mann und Frau getrennt. Vielleicht glaubt eine Frau, dass sie unglaublich gut tanzen kann und dann bekommt ihr Mann die bessere Wertung. Das sorgt natürlich für Zoff innerhalb der Partnerschaft.“

Kann der Frust denn auch auf das Privatleben übergehen?
JL: „Ja, denn Tanzen ist dann in der Beziehung das Hauptthema und alles was beim täglichen Training und den Shows passiert, wird mit ins Bett genommen und dort ausgetragen. Vielleicht werden auch Partnerschaften auseinander gehen…“

Tanzen Sie mit Ihrer Frau Ilona und kritisieren Sie dabei?
JL: „Wenn ich mit meiner Frau tanze, dann bei Events und nur zum Spaß. Die Fläche ist voll, wir sind mittendrin und machen ein paar einfache Schritte. Ich würde sie nie für Fehler kritisieren, denn die mache ich auch. Aber: Unsere Promipaare müssen im Gegensatz zu uns eine möglichst perfekte Choreografie zu einer Musik erlernen, im Zusammenspiel mit Kostümen und Bühnenausstattung.
Das ist etwas ganz anderes als bei „Let’s Dance“ und auf das Ergebnis freue ich mich sehr!“

„Stepping Out“ ab Freitag um 20:15 Uhr bei RTL