Schaue dir mehr Artikel an
„Bachelorette“: Zweiter Versuch für die Kuppelshow ab 2014 bei RTL

„Bachelorette“: Zweiter Versuch für die Kuppelshow ab 2014 bei RTL

access_time 31. August 2013

Nach dem großen Erfolg von „Der Bachelor“ wagt sich RTL auch an das Gegenstück erneut heran und will ab 2014

Prinz Harry nackt: Die „Chippendales“ sind interessiert

Prinz Harry nackt: Die „Chippendales“ sind interessiert

access_time 25. August 2012

Die Nacktfotos von Prinz Harry vom Mittwoch schlagen noch immer hohe Wellen.

Fashion Hero 2013 Pro7: Das ist die TOP 10 der Designer

access_time 29. Oktober 2013

Morgen Abend heißt es wieder „Fashion Hero 2013“ bei ProSieben. Die TOP 10 der Designer steht fest und jetzt geht

„Götz von Berlichingen“ mit Henning Baum heute bei RTL

„Götz von Berlichingen“ mit Henning Baum heute bei RTL

access_time 4. Dezember 2014
Mit Schrecken inspiziert Götz von Berlichingen (Henning Baum) das Schlachtfeld, auf dem so viele seiner Leute niedergemetzelt wurden.

© RTL / Carlo Rola

Heute Abend zeigt RTL die Weltpremiere des Event-Movies „Götz von Berlichingen“ mit Henning Baum in der Titelrolle. Wir haben alle Informationen zum Film.

Deutschland im 16. Jahrhundert – eine Zeit des Umbruchs: Das traditionelle Rittertum kämpft gegen den Abstieg, neureiche Fürsten greifen nach der Macht. Die ebenso schöne wie skrupellose Fürstin Adelheid von Walldorf vergiftet ihren Ehemann und spinnt ein Netz aus Intrigen und Verrat gegen Kaiser Karl, um den deutschen Kaiserthron für den Franzosen Franz frei zu machen.

Denn während der junge Karl an einem Gesetz arbeitet, das allen Untertanen des Reiches gleiche Rechte garantiert, und damit die Allmacht der Fürsten empfindlich beschneidet, würde der Franzose die Stellung der Fürsten und der Kirche festigen.

Als der draufgängerische Raubritter Götz von Berlichingen mit seinen Männern eine schwerbewachte Kutsche überfällt, erbeutet er drei Kisten mit französischen Goldmünzen und dem Siegel des Königs. Die Brisanz ihres Fundes wird Götz und seinen Männern erst klar, nachdem sie ihre Verfolger abgeschüttelt und sicher ihre Burg erreicht haben.

Maria, Götz‘ selbstbewusste und idealistische Schwester, ahnt, dass Götz in ein Politikum geraten ist, dessen Folgen unabsehbar sind. Auch Adelbert von Weislingen, ein Kindheitsfreund, rät dringend, den Schatz so schnell wie möglich zurückzugeben.

Maria registriert, dass Adelbert sich verändert hat: Er zeigt weder Mitgefühl für aufständische Bauern, die für ihr nacktes Leben einstehen, noch steht er loyal hinter dem Kaiser und seinem neuen Gesetzbuch.

Die verborgene Ursache für Weislingens verändertes Wesen ist Adelheid. Längst hat sie ihn verführt und an sich gebunden, weil er für sie ein ideales Werkzeug ist. Sie verlangt nun von ihm, dass er Götz tötet und den Schatz zurückholt. Weislingen, der Götz‘ Schwäche für das schöne Geschlecht kennt, lockt den alten Freund in eine Falle. Götz rettet sein Leben, doch er verliert bei einem heimtückischen Angriff die rechte Hand.

Götz stirbt auf seiner Burg beinahe am Wundfieber, doch seine Männer zwingen die geheimnisvolle Heilerin Saleema, ihm zu helfen. Als Adelheid vom Versagen ihres Liebhabers erfährt, bringt sie den Bischof von Bamberg dazu, Berlichingens Burg anzugreifen. Die Lage ist aussichtslos, doch Götz und seinen Männern gelingt es, Adelheid zu entführen.

Während sie durch ihre Intrigen auf der Burg beinahe eine Katastrophe auslöst, ruft Götz seinen alten Freund Adelbert zu Hilfe. Doch nachdem Adelbert die Truppen des Bischofs besiegt hat, zeigt er sein wahres Gesicht: Er stellt sich offen gegen Götz und nimmt ihm alles.

Lediglich das nackte Leben lässt er dem alten Freund, denn ohne die rechte Hand ist er ohnehin nur noch ein „wehrloser Krüppel“. Götz hat nichts mehr, außer einer Handvoll treuer Freunde – den schlauen Lerse, den starken Arno, den jungen Marten, den alten Ritter Franz von Sickingen, den Erfinder Eugen, die Heilerin Saleema – und seinen unbezwingbaren Willen.

Der Erfinder Eugen fertigt seinem Herrn eine eiserne Hand, und Götz trainiert hart, bis er ein Schwert führen kann. Die Kunde von diesem Wunder verbreitet sich unter den Bauern, und als ihr Aufstand auch über Götz‘ Ländereien hinwegzufegen droht, gelingt es ihm, sich an die Spitze ihres Heeres zu stellen und gegen die Intriganten zu Felde zu ziehen. Götz weiß, dass er nicht viel Zeit hat, den Kaiser zu retten, denn bald soll er als Gast auf Adelheids Burg einkehren

Doch einmal mehr sorgt Adelheid mit einer List dafür, dass Götz die Schlacht verliert. Sie hat die Achillesferse des Bauernheeres erkannt: Den Aberglauben der Bauern. Weislingen kann sie vernichtend schlagen. Götz ist als gesuchter Aufständischer weiter von seinem Ziel entfernt denn je. Er hat alles auf eine Karte gesetzt und verloren.

Aufgrund der Unruhen zieht sich der junge Kaiser in die Sicherheit eines Klosters zurück. Er empfängt nur Adelheid und Weislingen, von denen er glaubt, dass sie ihn gerettet haben. Götz schafft es derweil nicht, das Siegel des französischen Königs zu finden, mit dem er Adelheids Schuld – und damit seine Unschuld beweisen könnte.

Schließlich stellt er sich dem Kaiser, um ihn wenigstens zu warnen, obwohl er weiß, dass der nicht anders kann, als ihn zum Tode zu verurteilen. Doch im letzten Moment ist Saleema zur Stelle…

DARSTELLER

Henning BaumGötz von Berlichingen
Dennenesch ZoudéSaleema
Andreas GuentherLerse
Natalia WörnerAdelheid von Walldorf
Johann von BülowAdelbert von Weislingen
Paul FaßnachtFranz von Sickingen
Maria EhrichMaria
Sascha GersakArno
Lars RudolphEugen
Ben ArtmannMarten
Nikolai KinskiKaiser Karl
Bernhard BettermannAugust von Walldorf
Andras FricsayBischof von Bamberg

Die Vorlage für den Titelhelden, der echte Gottfried „Götz“ von Berlichingen zu Hornberg, lebte im Spätmittelalter von ca. 1480 bis 1562 und war ein fränkischer Reichsritter. Sein berühmter Satz „er kann mich im Arsche lecken“, der hierzulande zum geflügelten Wort wurde, ist tatsächlich überliefert und darf im Film nicht fehlen.

Obwohl er nach seiner Lehrzeit als Knappe nur als freier Ritter für den Kaiser kämpfen wollte, verpflichtete er sich als Raubritter für verschiedene Herren. Zu Wohlstand gekommen, kaufte er sich die Burg Hornberg und gelangte hier zu Bekanntheit, als er in den schwäbischen Bauernkrieg verwickelt wurde. Die Bauern zwangen ihn, die Führung des Odenwalder Haufens zu übernehmen.

Gedreht wurde an spektakulären Sets in Tschechien (Prag, Tocník) und in Berlin. Für die spannende Neuinterpretation ließ das deutsch-tschechische Team das spätmittelalterliche Deutschland und die Welt des Ritters Götz von Berlichingen wieder auferstehen.

Carlo Rola („Die Patriarchin“, „Rosa Roth“, „Niemand ist eine Insel“, „Krupp – Eine deutsche Familie“) inszenierte das Historienspektakel nach einem Drehbuch von Christian Schnalke („Die Patriarchin“, „Afrika, mon amour“, „Ladylike“). Hinter der Kamera stand Frank Küpper („Vera Brühne“, „Zeugin der Toten“).

„Götz von Berlichingen“ mit Henning Baum heute Abend um 20.15 Uhr bei RTL