Schaue dir mehr Artikel an
stern TV: Die Themen am Mittwoch bei RTL (15.06.2016)

stern TV: Die Themen am Mittwoch bei RTL (15.06.2016)

access_time 14. Juni 2016

Mittwochabend gibt es eine neue Ausgabe von „stern TV“ mit Steffen Hallaschka bei RTL. Wir haben hier die Gäste und Themen

Kate und William Baby: Der kleine Prinz heißt George Alexander Louis

Kate und William Baby: Der kleine Prinz heißt George Alexander Louis

access_time 24. Juli 2013

Jetzt ist es raus: Der kleine Prinz von Kate und William heißt George Alexander Louis. Wir mussten also nicht lange

X Factor: Edita´s neues Video und Platz 9 in den Charts

access_time 24. November 2010

Sie ist die Siegerin von „X Factor 2010“ und hat mit beachtlichem Vorsprung gewonnen.

Amerika weint: Joan Rivers im Alter von 81 Jahren gestorben

Amerika weint: Joan Rivers im Alter von 81 Jahren gestorben

access_time 4. September 2014

Am Abend vor der OP gab sie noch auf einer Bühne eines Q&A-Events Stand-up-Sketche zum Besten.

Die amerikanische Entertainerin Joan Rivers starb heute nach tagelangem Koma. Ihre Tochter Melissa Rivers entschied sich, die lebenserhaltenden Maschinen abzustellen.

In einem Statement bestätigte Tochter Melissa nun den Tod der Komikerin:

„Mit tiefer Trauer gebe ich den Tod meiner Mutter bekannt. Sie ist um 13:17 Uhr im Kreise ihrer Familie und engsten Freunde auf friedvolle Weise gestorben. Mein Sohn und ich möchten uns bei den Ärzten, Krankenschwestern und dem Personal des Mount Sinai Hospital bedanken für die wundervolle Behandlung meiner Mutter.“

„Cooper und ich bedanken uns für die Liebe, Unterstützung und Gebete, die uns aus aller Welt entgegengebracht wurden. Sie wurden gehört und wir wissen es zu schätzen. Die größte Freude im Leben meiner Mutter war es, die Menschen zum Lachen zu bringen. Obwohl das jetzt schwierig ist, bin ich mir sicher, dass ihr letzter Wunsch gewesen wäre, dass wir bald wieder lachen.“

Am 28. August war es während einer Rachen-OP zu Komplikationen gekommen. Melissa Rivers und ihr Sohn Cooper flogen daraufhin umgehend von Los Angeles nach New York, um an ihrer Seite zu sein.

Am Abend vor der OP gab sie noch auf einer Bühne eines Q&A-Events Stand-up-Sketche zum Besten.

Über Joan Rivers

Rivers wuchs als Tochter russisch-jüdischer Emigranten in Brooklyn auf, ihr Vater war Arzt. Sie besuchte das Connecticut College for Women und schloss anschließend ein Studium am Barnard College mit einem BA in Englisch und Anthropologie ab.

Anschließend arbeitete sie in einem Kaufhaus und heiratete 1957 den Sohn ihres Chefs. Die Ehe wurde schon im darauffolgenden Jahr geschieden. 1965 verhalf ein Auftritt in Johnny Carsons Tonight Show der bis zuletzt als Komikerin arbeitenden Rivers zu größerer Bekanntheit.

Im selben Jahr heiratete sie den britischen TV-Produzenten Edgar Rosenberg. 1968 erhielt sie ihre eigene Fernsehshow und war weiterhin oft zu Gast in den Sendungen von Carson und Ed Sullivan, außerdem bekam sie ein Kind, ihre Tochter Melissa. Ab 1983 wurde die bis zuletzt in Kalifornien lebende Rivers Ersatzmoderatorin bei Carsons Late-Night-Show.

Rivers wurde 1984 in Harvard von der Hasty-Pudding-Theatergesellschaft zur Frau des Jahres gekürt. 1986 wechselte sie zum gerade gegründeten FOX-Network, wo sie in direkte Konkurrenz zu Carson trat. Ihr Dreijahresvertrag, der ihr angeblich 10 Millionen Dollar eingebracht hätte, wurde nicht erfüllt: The Late Show Starring Joan Rivers wurde schon nach acht Monaten eingestellt.

Edgar Rosenberg, der die Sendung produziert hatte, beging noch im selben Jahr Selbstmord. Rivers begann einige Zeit später mit der Moderation einer Talkshow (The Joan Rivers Show), die in Syndication lief. 1989 erhielt sie einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Für die Moderation der Joan Rivers Show wurde sie 1990 mit einem Daytime-Emmy ausgezeichnet.

2009 wirkte sie in der US-Version der Reality Show The Celebrity Apprentice mit und konnte sich hierbei gegen die anderen Teilnehmer durchsetzen. Seit August 2009 moderierte Rivers im US-Fernsehen die Reality Show How’d You Get So Rich des Senders TV-Land, in der sie Selfmade-Millionäre und deren Werdegang vorstellte.

Außerdem hatte sie bei der Serie Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis einen Gastauftritt, was in ihrem Privatleben sein Pendant findet: Seit 1965 begab sie sich in die Hände von Schönheitschirurgen, worüber sie sich selbst regelmäßig lustig machte.

Rivers war außerdem als Schmuckverkäuferin auf QVC und Kommentatorin von Red-Carpet-Events bekannt. Letztere moderierte sie oft zusammen mit ihrer Tochter.

Über den Autor

Sebastian Heide

Schon immer TV- und Serien-Fan. Seit Oktober 2009 betreibe ich die Internetseite STARSonTV. Ab 2006 leitete ich das größte Forum Europas der Serie "Queer as folk". Bis 2007 leitete ich das größte, deutsche Serienforum "Serien Forum Central".

Schaue dir mehr Artikel an