Schaue dir mehr Artikel an

Eisbär Knut: Todesursache ist geklärt

access_time 22. März 2011

Wie wir am Wochenende berichteten, starb Eisbär Knut völlig überraschend im Berliner Zoo.

Promi Big Brother 2014: Promis unter der Dusche

access_time 16. August 2014

Die Bewohner im unteren Bereich des „Promi Big Brother“-Hauses sind schon etwas länger eingeschlossen. Wir zeigen euch die Promis beim

Supertalent 2013: Bei Entdecker Rainer Felsen weint Dieter Bohlen

Supertalent 2013: Bei Entdecker Rainer Felsen weint Dieter Bohlen

access_time 29. September 2013

Das gab es noch nie: Als plötzlich Rainer Felsen auf die Bühne kommt, springt Dieter Bohlen sofort auf und geht

Let´s Dance 2014: Wer ist raus? So war Liveshow 6!

Let´s Dance 2014: Wer ist raus? So war Liveshow 6!

access_time 9. Mai 2014
Diese fünf Paare sind in der nächsten Sendung am Freitagabend wieder dabei.

© RTL / Stefan Gregorowius

Nur noch fünf Tanzpaare kämpfen um den Titel „Dancing Star 2014“ bei „Let´s Dance“. Wer konnte im Movie-Special überzeugen und wer flog raus? Das erfahrt ihr bei uns.

Die erste Runde

Tanja Szewczenko und Willi Gabalier machten heute Abend den Anfang und sie tanzten einen Cha Cha Cha zu „The Shoop Shoop Song („Meerjungfrauen küssen besser“) von Cher. Jorge Gonzalez fand den Tanz gut. Motsi findet, dass Tanja immer abliefert und das immer auf den Punkt. Es war rhythmisch. Für Joachim Llambi waren die Füße etwas zu sehr vom Boden. Der Tanz war nicht so stark wie in der letzten Woche. Ansonsten war der Tanz aber in Ordnung. Von der Jury erhielten sie 21 Punkte.

Es folgten Lilly Becker und Erich Klann mit einem Tango zu „Assassin’s Tango („Mr. & Mrs. Smith“) von John Powell. Joachim fand, dass sie wieder 110 Prozent gegeben hat. Sie hat die Emotionen sehr gut rübergebracht. Es passte alles zur Musik und es war eine tolle Vorführung. Von der Jury gab es dafür 24 Punkte.

Anschließend waren Carmen Geiss und Christian Polanc an der Reihe, die eine Rumba zu Fallen („Pretty Woman“) von Lauren Wood tanzten. Für ihren Tanz vergab die Jury 17 Punkte.

Danach tanzten Larissa Marolt und Massimo Sinató einen Paso Doble zu „Malagueña“ („Irgendwann in Mexiko“) von Brian Setzer. Joachim Llambi fand den Tanz super schnell. Er wünschte sich schönere Flamenco-Hände, sowie mehr Hüfte. Larissa war aufmerksam und es war nicht umsonst, dass sie in der letzten Woche geweint hat. Motsi fand den Tanz sehr sehr gut, denn er hatte sehr viel Power und sie hat richtig Gas gegeben. Auch Jorge gefiel der Tanz. Er sah viel Dynamik und Energie. Die Präsenz war da und sie war richtig sexy. Das gefiel ihm. Dafür gab es dann auch 23 Punkte.

Alexander Klaws und Isabel Edvardsson tanzten den Tango zu „On This Night Of A Thousand Stars“ („Evita“) von Jimmy Nail. Jorge hat der Tanz sehr gefallen. Was er liefert ist der Wahnsinn. Dieser Wechsel von Tempo und Bewegungsform, diese Passion und der Spaß. Das hat ihm richtig gut gefallen. Motsi wird bald in die Anstalt eingeliefert, denn sie flippt einfach nur aus. Es war der Wahnsinn für sie. Alexander ist ein Traumtänzer und ein super geiler Tänzer. Die Atmosphäre atemberaubend und immer auf den Punkt. Die Übergänge waren gut gemacht, aber auch der Machotyp sollte mal zu sehen sein, meint Joachim Llambi. Technisch und rhythmisch war es auf dem Niveau der letzten Wochen. Für ihren Tanz bekamen sie 26 Punkte.

Die zweite Runde

Die zweite Runde startete mit Lilly Becker und Erich Klann, die eine Samba zu „It Had Better Be Tonight (Meglio Stasera, „Pink Panther”) von Michael Bublé (Cover) tanzten. Joachim Llambi fand, dass die Samba nicht gut war. Der Anfang war gut, doch von Sekunde zu Sekunde wurde es wild. Es waren keine Endpositionen da und die Füße flogen irgendwo hin. Ab der Mitte war mit Samba nichts mehr. Motsi fand es afrikanisch wild.Ihr gefiel, dass sie alles gibt, aber es war ein Tick zu viel, es war unruhig. Der Anfang war klasse. Sie waren etwas durcheinander. Die Originalität war für sie dennoch da. So dramatisch wie Herrn Llambi fand sie es nicht. Jorge fühlte sich wie im brasilianischen Karneval. Es war temperamentvoll und sexy. In der Mitte waren komische Bewegungen. Es hat ihm gut gefallen. Für ihren Tanz bekamen sie von der Jury 15 Punkte.

Danach tanzten Carmen Geiss und Christian Polanc einen Tango zu „Perhaps, Perhaps, Perhaps („Brokeback Mountain“) von Pussycat Dolls. Jorge hat ihre Haltung sehr gefallen. In ihrem Ausdruck sah sie ihre Passion. Motsi fand den Tanz besser als die Rumba. Der Ausdruck war viel besser. Das Tango-Luder hat Joachim Llambi nicht gesehen, sie war noch zu lieb. Ihre Fußarbeit war falsch. Es war ein Tick besser als die Rumba. Die Soloparts waren leicht neben der Musik. Für ihren Tanz bekamen sie 20 Punkte von der Jury.

Larissa Marolt und Massimo Sinató tanzten im Anschluss eine Rumba zu „All By Myself“ („Bridget Jones“) von Jamie O’Neal (Cover). Joachim Llambi findet, dass die Rumba natürlich schwierig war. Sie war ein bisschen vor der Musik. Sie hat die Aufgabe sehr ordentlich gelöst. Man erkannte endlich, dass sie will. Sollte sie nächste Woche wieder dabei sein, muss sie genau da weiter machen. Motsi muss sagen, dass sie sehr emotional getanzt hat. Sie hat die Beine benutzt, das war richtig toll. Zweimal hat sie heute Abend geliefert. Jorge hat der Paso Doble besser gefallen. Es hat ihm bei der Rumba etwas gefehlt, wie das Feuer. 21 Punkte gab es von der Jury für ihren Tanz.

Der vorletzte Tanz kam von Alexander Klaws und Isabel Edvardsson. Sie tanzten den Contemporary zu „I See Fire“ („Der Hobbit“) von Ed Sheeran. Jorge gefiel der Tanz sehr gut, doch manchmal sah er bei Alexander einige Unsicherheiten. Manchmal war es nicht ganz synchron. Motsi findet es schön, die beiden tanzen zu sehen. Sie hat das Gefühl, dass sie es für uns machen. Sie ist richtig entspannt, wenn sie tanzen. Man genießt es, man ist bei ihnen. Joachim Llambi war nicht zu 100 Prozent überzeugt. Irgendetwas hemmte sie. Von der Jury gab es für den Tanz 23 Punkte.

Den letzten Tanz des Abends bestritten Tanja Szewczenko und Willi Gabalier, die ebenfalls einen Contemporary zu „Rule The World („Der Sternwanderer“) von Take That. Joachim Llambi fand diesen Contemporary besser als den von Alexander Klaws. Es war die beste Performance des Abends. Motsi wollte genau das von ihr, so viel Leidenschaft und Emotionen. Tolle Körperspannung. Hat viel Spaß gemacht, es anzuschauen. Für Jorge war es der beste Tanz, den er je auf dem Parkett gesehen hat. Sie soll weiter so machen, er fand es super. Für den tollen Tanz gab es von der Jury 29 Punkte.

Nach allen Tänzen gehen natürlich Tanja und Willi als die großen Favoriten in die Entscheidung. Joachim Llambi tippt auf Lilly Becker.

Die Entscheidung

Dann stand schon wieder die große Entscheidung des Abends an. Wer muss zittern? Wer kommt klar weiter?

Lilly und Erich mussten zittern.  Tanja und Willi sind natürlich eine Runde weiter. Alexander und Isabel sind ebenfalls weiter. Auch weiter sind Larissa und Massimo. Demnach dürfen Carmen und Christian zusammen mit Lilly und Erich zittern.

In der nächsten Sendung am kommenden Freitag sind auch Carmen und Christian. Lilly und Erich müssen die Show leider verlassen.