Schaue dir mehr Artikel an
Dschungelcamp 2016: Erste Bilder aus dem Dschungel

Dschungelcamp 2016: Erste Bilder aus dem Dschungel

access_time 15. Januar 2016

Heute Abend startet die Jubiläumsstaffel von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ bei RTL. Jetzt gibt es erste

Kölner Treff: Die Gäste heute Abend im WDR (10.03.2017)

Kölner Treff: Die Gäste heute Abend im WDR (10.03.2017)

access_time 10. März 2017

Zu Gast im „Kölner Treff“ mit Bettina Böttinger: Dave Davis, Alexandra Maria Lara, Anne Weiss & Stefan Bonner, Christina Stürmer,

DSDS 2014: Neue Bilder der TOP-10-Kandidaten

DSDS 2014: Neue Bilder der TOP-10-Kandidaten

access_time 2. April 2014

Am Samstag startet die zweite Live-Challenge-Show bei „Deutschland sucht den Superstar“ bei RTL. Seit Samstag ist auch die TOP-10 komplett

Jenny Elvers wieder in Entzugsklinik! Wie geht es ihr wirklich?

Jenny Elvers wieder in Entzugsklinik! Wie geht es ihr wirklich?

access_time 26. Juni 2013

Jenny Elvers-Elbertzhagen wieder in Entzugsklinik

(c) dpa/Florian Schuh


Jenny Elvers-Elbertzhagen ist wieder in der Entzugsklinik. Laut BUNTE wird sie zwei Wochen in der Betty-Ford-Klinik in Bad Brückenau verbringen.

In den letzten Wochen hatte Jenny Elvers-Elbertzhagen stark abgenommen und wog nur noch 46 Kilo bei einer Größe von 1,78 Meter. Das ist wohl Alarmsignal genug, denn nun ließ sich Jenny Elvers-Elbertzhagen zum zweiten Mal in die Betty-Ford-Klinik in Bad Brückenau einweisen. Dort wird sie wegen ihres Untergewichts behandelt.

Seit September 2012 reißen die Schlagzeilen um Jenny Elvers-Elbertzhagen einfach nicht ab. Angefangen hat alles mit einem merkwürdigen Interview in der NDR-Sendung „DAS!“. Dort saß sie offensichtlich betrunken und verhielt sich während des Interviews sehr komisch. Nachdem das Video zu ihrem Auftritt bei Youtube immer mehr Zuseher fand, ließ man das Video kurze Zeit später dort entfernen.

Sie verhielt sich wie ein kleines Mädchen. Ihr Grund ihres Besuches war eigentlich ihre neue Schmuck-Kollektion, die sie vorstellen wollte, sowie ihren Auftritt in der ZDF-Serie „Notruf Hafenkante“. Bettina Tietjen hielt einen von ihr designten Ring in die Kamera. Jenny zeichnete dann die dazu passende Kette. Doch auf der Zeichnung war nicht wirklich eine Kette zu erkennen.

Später sagte sie zur BILD: „Nein. Das hatte nichts mit Alkohol zu tun. Mir war ganz schlecht. Ich hatte eine üble Fischvergiftung. Ich habe schlechtes Sushi gegessen.“ Und schon damals fand ihr Noch-Ehemann Goetz Elbertzhagen klare Worte: „Seit einem guten Jahr ist mir aufgefallen, dass sie mehr trinkt, als sie trinken sollte. Wir haben oft darüber gesprochen. So ein Problem belastet selbstverständlich jede Ehe. Aber ich habe in der Kirche und vor Gott geschworen ,in guten wie in schlechten Zeiten‘.“

Kurz danach ging Jenny Elvers-Elbertzhagen das erste Mal in die Betty-Ford-Klinik, um sich behandeln zu lassen und um von dem Alkohol wegzukommen. Nach gut zwei Monaten verließ sie die Klinik wieder und gab im Februar diesen Jahres ein Interview bei RTL. Dort plauderte sie aus dem Nähkästchen und erzählte die ganze Geschichte.

Im April kamen dann die ersten Gerüchte auf, dass Jenny und Goetz bereits getrennt seien und Goetz auch schon eine neue Freundin hat. Damals sagte Jenny noch: „Wir sind nicht getrennt, arbeiten seit dem, was uns widerfahren ist, intensiv an unserer Beziehung.“ Heute wissen wir es besser.

In diesem Monat dann die Hiobsbotschaft, dass Jenny Elvers-Elbertzhagen nur noch Haut und Knochen sei. Auf Bildern sah man sich abgemagert. Man hoffte sie auf der Bertelsmann-Party in Berlin zu sehen, zu der Jenny eigentlich kommen wollte. Doch man wartete vergebens auf sie. Sie war wohl da schon nicht in der Lage dazu.

Sie machte Urlaub mit ihrem Ex-Freund Alex Jolig, dem Vater ihres gemeinsamen Sohnes Paul. Dort konnte sie entspannen. Im Anschluss zog ihre Mutter zu ihr, um sich mütterlich um sie zu kümmern.

Nun der Entschluss, doch noch einmal in die Entzugsklinik zu gehen und sich wegen des Untergewichts behandeln zu lassen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass Jenny Elvers-Elbertzhagen auch diese Krise meistern wird. Unterstützung hat sie genug, der Wille scheint auch da zu sein, doch können wir uns nur annähernd vorstellen, wie schwer das sein muss.