Schaue dir mehr Artikel an
„Helene Fischer – Das Stadionkonzert“ am Samstag im ZDF

„Helene Fischer – Das Stadionkonzert“ am Samstag im ZDF

access_time 4. September 2015

Helene Fischer lädt am Samstag zum exklusiven Konzertevent: Das ZDF zeigt die Highlights ihrer „Farbenspiel–Stadiontournee“ aus dem Berliner Olympiastadion.

DSDS 2011: Mit Massenpanik konnte doch gerechnet werden

access_time 28. März 2011

Gestern fand die große DSDS-Autogrammstunde im CentrO in Oberhausen statt.

Newtopia 2015 Teilnehmer: Diellza ist der vierte Pionier

Newtopia 2015 Teilnehmer: Diellza ist der vierte Pionier

access_time 18. Februar 2015

Der vierte Pionier der neuen Show „Newtopia“ ist Diellza. Sie ist Single, Model und kommt aus Siegburg. Wir stellen sie euch

Alles was zählt Vorschau: Ab Juni mit Fußball und Carlo Degen

Alles was zählt Vorschau: Ab Juni mit Fußball und Carlo Degen

access_time 30. April 2013
Carlo Degen ist der Neue

(c) RTL

Ab 10. Juni wird es auch den Sport Fußball bei „Alles was zählt“ geben. Carlo Degen steigt als Fußballer Joscha Degen ein.

Charmanter Neuzugang für „Alles was zählt“: Der Berliner Schauspieler Carlo Degen (24) steigt am 10. Juni 2013 als Fußballer Joscha Degen in die Serie ein – und bringt gleich eine ganz neue Sportart mit in die erfolgreiche tägliche RTL-Serie.

Joscha Degen ist der jüngere Bruder des Tänzers Lukas Levin und ist wie Lukas der Sohn von Choreograf David M. Degen. So werden Fußball & Tanzen perfekt in einer Familie kombiniert.

Joscha ist wie sein Bruder durchtrainiert und gutaussehend. Er ist intelligent und wortgewandt, doch die Welt des Fußballs hat sein Auftreten geprägt: Er ist der coole, typische Fußballmacho mit stets einem frechen, trockenen Spruch auf den Lippen.

Carlo Degen wurde am 13. August 1988 in Berlin geboren und kommt aus einer Tennis- und Schauspielerfamilie. „Von klein auf haben mich Tennis und die Schauspielerei begleitet.

Mein Papa ist Tennislehrer und Schauspieler, meine Mutter Regisseurin, Autorin und beide sind Schauspiel- und Rhetoriktrainer.

Ich bin meinen Eltern sehr dankbar, dass sie mich von Anfang an auf meinem Weg unterstützt haben, egal welchen Weg ich eingeschlagen habe.

Mit drei Jahren hatte ich zum ersten Mal den Tennisschläger in der Hand und mit sechs Jahren stand ich zum ersten Mal in einer Kinderrolle im ‚Jedermann‘ im Berliner Dom auf der Bühne“.

Doch beim jungen Carlo war zunächst Sport angesagt: „Angefangen habe ich mit meinem Papa“, erzählt er. „Mit drei Jahren hat er mir meinen ersten Tennisschläger geschenkt und mich trainiert.

Irgendwann bin ich dann in einen Verein gegangen und nach der Grundschule war ich auf der Werner-Seelenbinder-Sportschule in Berlin, auf der auch unter anderem Jan Ullrich und Franziska van Almsick waren.

Vier Mal in der Woche habe ich leistungsorientiert trainiert, am Wochenende Turniere gespielt. Sportcamps waren auch oft angesagt. Eine schwere Knochenkernentzündung hat dann aber leider meiner Tenniskarriere ein plötzliches Ende gesetzt. Das war ganz schön schwer für mich.“

Dann kam die Schauspielerei wieder mehr ins Spiel: „Auf einem Wirtschaftsgymnasium habe ich dann meine Fachhochschulreife gemacht und gemerkt, das ist gar nicht mein Fall.

Parallel dazu spielte ich die Hauptrolle in dem Theaterstück ‚Jedermann‘ für Kinder und Jugendliche unter der Regie von Brigitte Grothum. Da packte mich erneut die Leidenschaft für die Schauspielerei.

Nach einem Jahr auf dem Europäischen Theaterinstitut Berlin (ETI) bewarb ich mich an der Hochschule für Film- und Fernsehen (HFF) „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg und war sehr glücklich, dass es gleich beim ersten Anlauf geklappt hat“.

Nach vier Jahren erfolgreichem Studium hat Carlo Degen 2012 seinen Bachelor-Abschluss (Schauspiel) gemacht. „Parallel zum Studium habe ich am Hans Otto Theater in Potsdam in mehreren Stücken gespielt und immer wieder verschiedene Drehs gehabt.“

Es folgten im Synchronbereich eine Hauptrolle im Kinofilm „Youth“ (lief auf der Berlinale) und eine kleine, aber feiner Part im TV-Film „Ein Sommer in Amalfi“, der kürzlich ausgetrahlt wurde.

„Und dann kam auch schon das Casting für AWZ. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich sofort mit einer Hauptrolle einsteigen kann… und dann auch noch mit dem gleichen Nachnamen. Na, wenn das mal kein Zufall ist ;)…“

Carlo: „Ich würde mich freuen, wenn den AWZ-Fans der Kontrast zum Tanzen genauso wie mir gefällt. Mich begeistert Fußball und wann immer es geht, spiele ich auch selber sehr gerne.

Fußball ist mit Abstand der beliebteste Sport in Deutschland und hat die meisten Anhänger. Ich finde es klasse, wie sich diese Sportart in den letzten Jahren weiter entwickelt hat und bin auch mega stolz auf unsere Nationalmannschaft. Super, dass Fußball jetzt auch bei ‚Alles was zählt‘ ein Thema ist.“