Schaue dir mehr Artikel an
Juliette Schoppmann bekommt ihre allerletzte Chance

Juliette Schoppmann bekommt ihre allerletzte Chance

access_time 23. September 2012

Gestern Abend sang Juliette Schoppmann ein letztes Mal um ihr Leben.

stern TV: Die Themen & Gäste bei RTL (10.08.2016)

stern TV: Die Themen & Gäste bei RTL (10.08.2016)

access_time 10. August 2016

Aktuelle Studiogäste, spannende Hintergründe, bewegende Schicksale, spektakuläre Studioaktionen und fesselnde Reportagen – das alles und noch viel mehr bei „stern

Lets Dance 2012: Mandy Capristo völlig überraschend raus

Lets Dance 2012: Mandy Capristo völlig überraschend raus

access_time 19. April 2012

In der gestrigen Specialsendung „Magic Moments“ von „Let´s Dance“ erinnerten sich die Stars an besondere Momente in ihrem Leben.

Schweigers Hamburger Tatort der Beste seit 20 Jahren

Schweigers Hamburger Tatort der Beste seit 20 Jahren

access_time 11. März 2013
Der beste Tatort seit 20 Jahren

NDR/Marion von der Mehden

Über 12,5 Millionen Zuschauer schauten sich gestern Abend den ersten „Tatort“ mit Til Schweiger an. Ein etwas anderer „Tatort“ war das ja schon, aber dieser kam sehr gut an.

In der Presse wurde dieser „Tatort“ die letzten Tage mehrfach besprochen. Die einen fanden den neuen „Tatort“ ganz schlimm und die anderen lobten ihn bis dort hinaus. Die Mehrheit im Netz allerdings meinte, dass dieser „Tatort“ spannend und gut bis zum Ende war. Eine andere Herangehensweise und auch mal unkonventionell.

Das Besondere an den aktuellen Einschaltquoten zu Schweigers erstem „Tatort“ ist, dass besonders viele Jugendliche eingeschaltet haben, denn 5,21 Millionen Zuschauer waren im Alter von 14-49 Jahren. Das gab es noch nie.

Es war ein toller Popcorn-Krimi und laut einhelliger Meinung absolut sehenswert. Doch es gab auch kritische Meinungen, dass der „Tatort“ z.B. ein Abklatsch von „Alarm für Cobra 11“ war, nur viel schlechter.

Die ARD kann sich also über die tollen Einschaltquoten freuen und man muss sie auch loben, denn dass sie sich getraut haben, ein eingespieltes Format auf solch eine Weise umzukrempeln, ist schon mutig. Man ist da gewiss ein Risiko eingegangen, aber die Angst war definitiv unbegründet.

Man kann gespannt sein, wie der zweite „Tatort“ mit Til Schweiger werden wird. Klar, dass die Zuschauerzahlen wieder ein wenig sinken werden, da an diesem Sonntag auch Neugier eine große Rolle gespielt hat. Doch wenn die Quoten in der Nähe bleiben, dann hat die ARD einen echten Coup gelandet.

Der neue Hamburger „Tatort“ ist der erfolgreichste seit zwei Jahrzehnten: Er übertrifft die Zuschauerzahl des Münsteraner „Tatorts“ vom November 2012 (12,19 Millionen) und reicht nah an die Folge „Um Haus und Hof“ mit dem Hamburger Ermittler-Duo Stoever und Brockmöller von 1993 heran, die 12,83 Millionen Zuschauer hatte.

Lutz Marmor, NDR Intendant: „Das ist ein Top-Ergebnis! Vor allem freut mich, dass der ‚Tatort‘ um eine actionreiche Variante mit einer modernen, tempogeladenen Bildprache reicher ist. Der Film hat die Zuschauer in den Bann gezogen. Besonders erfreulich ist die Resonanz bei den Jüngeren. Das Wagnis hat sich gelohnt. Herzlichen Glückwunsch an Til Schweiger, Fahri Yardim und Christian Alvart sowie das gesamte ‚Tatort‘-Team!“

In dem NDR „Tatort: Willkommen in Hamburg“ nimmt der Polizist Nick Tschiller (Til Schweiger) im Alleingang den Kampf gegen einen mächtigen Zuhälter-Clan auf. Schmiergeld, Drohungen und Gewalt: Tschillers Widersacher haben den Hamburger Kiez offenbar fest im Griff. Tschillers einziger Verbündeter, Hauptkommissar Yalcin Gümer (Fahri Yardim), kommt mit einer Schussverletzung ins Krankenhaus … Das Buch schrieb Christoph Darnstädt, Regie führte Christian Alvart. Produzent war Fritz Wildfeuer von der Constantin Television. Redaktion: Christian Granderath (NDR).