Schaue dir mehr Artikel an
The Voice of Germany 2013: Das ist die neue Jury

The Voice of Germany 2013: Das ist die neue Jury

access_time 14. Juli 2013

Ab der neuen Staffel von „The Voice of Germany“, die im Herbst startet, sind Max Herre und der finnische Rocker

Promi Big Brother 2014: Aus dem Tiefschlaf erwacht?

Promi Big Brother 2014: Aus dem Tiefschlaf erwacht?

access_time 20. August 2014

Seit letztem Freitag läuft die zweite Promi-Big-Brother-Staffel in Deutschland. Nachdem die erste im letzten Jahr fast völlig daneben ging, hat

Rising Star 2014: Talente und Songs der 5. Liveshow

Rising Star 2014: Talente und Songs der 5. Liveshow

access_time 11. September 2014

Heute Abend zeigt RTL die fünfte Liveshow von „Rising Star“. Es treten diesmal zehn Kandidaten an, um die LED-Wand nach

The Voice of Germany 2012: So war das große Finale

The Voice of Germany 2012: So war das große Finale

access_time 15. Dezember 2012

© SAT.1

Gestern Abend zeigte SAT.1 das große Finale von „The Voice of Germany“. Die Stimme Deutschlands wurde Nick Howard. So war das Finale.

3,42 Millionen Zuschauern sahen sich das große Finale von „The Voice of Germany“ gestern Abend an. Das reichte zwar für den Tagessieg am Freitagabend, jedoch schauten knapp 600.000 Zuschauer weniger zu als im Finale der ersten Staffel.

Nick Howard überzeugte die Zuschauer am Ende mit seiner eigenen Single „Unbreakable“ und gewann die zweite Staffel von „The Voice of Germany“. Und Nick Howard freute sich riesig: „Es war mein Traum, hier zu stehen und Deutschland hat mir die Chance gegeben, diesen Traum zu leben. It’s amazing, I’m so greatful.“

Die Zuschauer wählen Nick Howard klar mit 41,04 Prozent zu „The Voice of Germany“. Rea: „Es heißt Team Rea, aber eigentlich ist es Team Nick.” Vor Freudestrahlen bleibt Nick beim Abschlusssong im Glitterregen fast die Stimme weg. Alle Coaches und Finalisten freuen sich auf der Bühne mit ihm.

Sein Sieg verhalf seiner Single „Unbreakable“ zur Spitze der Download-Charts. Mal sehen, wie es für Nick Howard weitergeht und es bleibt zu hoffen, dass er weiterhin musikalisch Karriere machen kann und nicht wie viele Castingshow-Teilnehmer in der Versenkung verschwindet.

Aber wie war der Rest des Finales? Wir haben den Abend nach Teams sortiert.

Team Nena
Zum Auftakt setzt Isabell Schmidt (23, Greifswald) mit Coach Nena und Herrn Sorge (aka Sammy Deluxe) einen „Finderlohn“ auf „The Voice of Germany“ aus, bevor sie mit ihrer Single ihr „Heimweh” zum Ausdruck bringt. Im Starduett mit Birdy, „People Help The People“, unterstreicht sie ihre musikalische Vielseitigkeit: Zwei Flügel, zwei einzigartige Stimmen – einfach zum Träumen. Birdy: „Isabell hat so viel Gefühl, sie ist einfach fantastisch.“ Mit so viel Gefühl muss sich Isabell schließlich nur Nick Howard geschlagen geben. 22,20 Prozent der Zuschauer stimmen für sie.

Team BossHoss
Eine Woche lang hieß es für James Borges (24, Rumelange/Luxemburg) „Waiting For The Night“, bevor er endlich mit Nelly Furtado auf der Bühne stand. Den Auftritt genoss er sichtlich. Nelly Furtado „Ich bin Fan von James.“ Dass der Luxemburger mit The BossHoss nicht nur bei den Coachings immer viel Spaß hat, beweisen sie gemeinsam bei ihrer feurigen Interpretation von „It’s Not Unusual“. Die Single „Lonely” bleibt an diesem Abend sein einziger „einsamer“ Auftritt an diesem Abend. Am Ende wird James mit 7,89 Prozent Vierter.

Team Xavier
Von einer Glückswelle getragen: Michael Lane (26, Dorfhaus) eröffnet mit dem Song „Mrs. Lawless“, den er für seine Freundin geschrieben hat, bevor er ihr im Studio einen Heiratsantrag macht. Danach bekommt er für den gemeinsamen Auftritt mit Leona Lewis sicher keinen „Trouble“. Der Musikstar ist überzeugt: „Er wird seinen Weg gehen.“ Für den coolen Abschluss sorgt der 26-Jährige mit Coach Xavier Naidoo bei(m) „Cruisin‘“. Mit 22,20 Prozent Zuschauerstimmen erreicht Michael Platz drei.