Schaue dir mehr Artikel an

Markus Lanz: Die Gäste heute Abend im ZDF (26.07.2016) ENTFÄLLT!

access_time 26. Juli 2016

Die Gäste: Schauspieler Volker Brandt, Manager Borris Brandt, Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn, Unternehmensberaterin Maria Leenen und Flüchtlingshelfer Michael Räber.

Den Kampf verloren – Dieter Pfaff mit 65 Jahren gestorben

Den Kampf verloren – Dieter Pfaff mit 65 Jahren gestorben

access_time 6. März 2013

Schauspieler Dieter Pfaff starb im Alter von 65 Jahren an den Folgen einer Lungenkrebserkrankung. Er hinterlässt seine Frau Eva Maria,

Dschungelcamp 2015 Kandidaten: Maren Gilzer Steckbrief

Dschungelcamp 2015 Kandidaten: Maren Gilzer Steckbrief

access_time 14. Januar 2015

„Glücksrad“-Buchstaben-Fee Maren Gilzer zieht in diesem Jahr in den australischen Dschungel. In ihrem Steckbrief stellen wir sie euch näher vor.

„The Voice of Germany“ ist Nick Howard

„The Voice of Germany“ ist Nick Howard

access_time 14. Dezember 2012

© SAT.1

Heute Abend lief das große Finale von „The Voice of Germany“. Doch wer wurde „The Voice“?

„The Voice“ ist Nick Howard mit 41,04 %, Zweite wurde Isabell Schmidt mit 28,86 %, Dritter wurde Michael Lane mit 22,2 % und Vierter wurde James Borges. Somit hat Team Rea gewonnen.

Profimusiker und Sunnyboy Nick Howard (30, New York-London-Berlin) tourte bereits mit Bands wie Sunrise Avenue und Train. Bei „The Voice of Germany“ überzeugt er alleine und kommt (Gitarre-)spielend in die Liveshows. Mit seiner selbstkomponierten Single will Nick im Finale „Unbreakable“ sein. Und das schaffte er auch. Er wurde mit 41,04 % der Zuschaueranrufe zu „The Voice“ gewählt.

Rea Garvey: „Ich bin so begeistert, dass er mich gewählt hat. Nicks Stimme ist ganz leicht und doch ganz mächtig.“

Das waren die Finalisten
Ihren Durchbruch hat Isabell Schmidt (23, Greifswald) mit dem Song „Break Even“ (The Script) in den Blind Auditions. Das Überraschungstalent im Finale liegt mit seiner melancholisch-rockigen Single „Heimweh“ in den Download-Charts bisher vor den anderen Finalisten. Isabell konnte sich auf einen tollen zweiten Platz freuen.

Nena: „Ich habe eine Gänsehaut, die mir über den Rücken läuft, wenn ich an Isabell denke.“

Profimusiker und Sunnyboy Nick Howard (30, New York-London-Berlin) tourte bereits mit Bands wie Sunrise Avenue und Train. Bei „The Voice of Germany“ überzeugt er alleine und kommt (Gitarre-)spielend in die Liveshows. Mit seiner selbstkomponierten Single will Nick im Finale „Unbreakable“ sein.

Rea Garvey: „Ich bin so begeistert, dass er mich gewählt hat. Nicks Stimme ist ganz leicht und doch ganz mächtig.“

Der ehemalige US-Soldat Michael Lane (26, Dorfhaus) besticht mit seiner einmaligen, gefühlvollen Art zu Singen und sorgt bei Publikum und Coaches regelmäßig für Gänsehaut. Im Halbfinale gibt seine Konkurrentin Freaky T freiwillig auf – Michael kommt ohne Voting ins Finale. Das Naturtalent musste also mit seiner selbstkomponierten Single „Mrs. Lawless“ am Freitagabend besonders zittern. Michael Lane schaffte den dritten Platz mit 28,86 % der Zuschauerstimmen.

Xavier Naidoo: „Man muss es wagen verletzt zu singen und zu klingen. Einen direkteren Weg zur Seele gibt es nicht.“

Ein Mann und seine Gitarre. In den Blind Auditions rockt sich der Luxemburger James Borges (24, Rumelange/Luxemburg) ins Team BossHoss. Sein Battle ist eine echte Rockshow! Bei „Best of You” (Foo Fighters) zeigt er sich von seiner kraftvollsten Seite und entscheidet das Gesangs-Duell für sich. Mit seiner eigenen Single „Lonely“ steht James im Finale sicher nicht alleine da. Damit schaffte James Borges den vierten Platz und 22,20 % der Zuschauerstimmen.

The BossHoss: „James hat den Rock‘n‘Roll einfach im Blut.“