Schaue dir mehr Artikel an
ZDF Fernsehgarten: Die Gäste heute im ZDF (25.09.2016)

ZDF Fernsehgarten: Die Gäste heute im ZDF (25.09.2016)

access_time 25. September 2016

Im letzten ZDF-Fernsehgarten 2016 blickt Kiwi mit ihren Lieblingsgästen, Katrin Müller-Hohenstein, Joachim Llambi und Hans Sigl auf die vergangenen 30

„Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“ heute Abend in der ARD

„Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“ heute Abend in der ARD

access_time 3. September 2016

Heute Abend gibt es eine weitere Ausgabe von „Klein gegen Groß“ mit Kai Pflaume in der ARD. Die Kinder und

7 Serien Hits ab März auf Pro Sieben

access_time 18. Januar 2010

US-Serien-Fans kommen bei ProSieben immer auf ihre Kosten

Dirk Bach im Alter von 51 Jahren verstorben

Dirk Bach im Alter von 51 Jahren verstorben

access_time 1. Oktober 2012

Dirk Bach im Alter von 51 Jahren verstorben

© Jens Hauer / Capitol Theater


Es ist die Schocknachricht des Tages, doch laut BILD ist Dirk Back im Alter von 51 Jahren verstorben.

Dirk Bach sei am Montag nach langer Krankheit in Berlin verstorben. Genauere Informationen zur Todesursache gibt es derzeit noch nicht. Das bestätigte der Sprecher des Schlosspark-Theaters Berlin, Harald Lachnit. Die Rettungskräfte versuchten vergeblich, den TV-Moderator zu reanimieren.

Die Nachricht habe sie am Nachmittag erreicht und alle waren sehr „überrascht“. Der gebürtige Kölner sollte in dem Theaterstück „Der kleine König Dezember“ auftreten. Am Donnerstag sollte die Voraufführung stattfinden. Dirk Bach sei in einem Appartementhaus in Berlin-Lichtenfelde gestorben.

Im Laufe des Abends will das Berliner Schlosspark-Theater weitere Informationen zum Tod des 51-Jährigen bekanntgeben.

Harald Lachnit sagte außerdem: „Am Montagnachmittag sollte die erste Probe auf der großen Bühne stattfinden. Zuvor hatte Dirk noch einen Pressetermin ausgemacht. Wir wunderten uns, als er den nicht wahrnahm und er auch nicht zur Probe kam. Und so fuhr der Regisseur des Stücks, Lorenz Christian Köhler, in Dirks Hotel.“

Mit einer Hotelangestellten verschaffte sich Köhler Zugang zum Zimmer – und fand Bach leblos vor. Um 16.07 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Der alarmierte Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod von Dirk Bach feststellen. Hinweise auf Fremdverschulden gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher.

Das Schlosspark-Theater in Berlin schreibt auf ihrer Facebook-Seite:

Sehr geehrte Damen und Herren! Dem Schlosspark Theater obliegt die traurige Pflicht, Ihnen mitzuteilen, dass Dirk Bach für uns völlig unerwartet heute verstorben ist. Wir haben Dirk Bach als lebenslustigen und sehr liebeswerten Kollegen kennen gelernt, um so mehr schmerzt der Verlust. In der geplanten Premiere am 6. Oktober 2012 hätte er als kleiner König Dezember sagen sollen: „Und wer tot ist, wird ein Stern!“ Dieter Hallervorden, Intendant; Evangelia Epanomeritaki, Theaterleitung; Lorenz Christian Köhler, Regisseur.

Seit 2004 moderierte er zusammen mit Sonja Zietlow die RTL-Sendung „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Weihnachten 2005 strahlte Sat.1 eine Verfilmung von „Urmel aus dem Eis“ mit Dirk Bach in der Hauptrolle als Urmel aus. Von 2006 bis 2008 fungierte er außerdem als Spielleiter der Improvisationscomedy „Frei Schnauze XXL“ auf RTL.

Von 2000 bis 2007 trat Bach als Pepe in der Sesamstraße auf. Er war Sprecher in der Zeichentrickserie Oggy und die Kakerlaken und er gab dem Tom aus der Serie Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig seine Stimme. In verschiedenen Hörbüchern liest Bach Werke von Walter Moers, Terry Pratchett oder Franz Kafka, aber auch Märchen wie beispielsweise Urmel aus dem Eis von Max Kruse. Er leiht u. a. auch Cäpt’n Sharky in der gleichnamigen Hörspielreihe seine Stimme.

In der Schillerstraße von Sat.1 wirkte Dirk Bach 2004 und 2005 als Freund von Cordula Stratmann mit, und 2009 kehrte er als Kurier und Freund von Jürgen Vogel dorthin zurück.

Im April und Mai 2008 moderierte Dirk Bach die Show „Power of 10“ bei VOX. Vom Mai bis Juni 2008 stand Bach nach längerer Theaterbühnenabstinenz mit der Komödie Sein oder Nichtsein, ein Stück nach dem gleichnamigen Film von Ernst Lubitsch, auf der Bühne des Millowitsch-Theaters in Köln. 2009 moderierte er die Sendung „Einfach Bach“ bei Sat.1. Im Sommer 2010 gehörte er zum Ensemble der Wormser Nibelungen-Festspiele.

Seit 12. November 2011 wirkte Dirk Bach in der Rolle des Heinz Wäscher in dem Musical „Kein Pardon“ im Capitol Theater Düsseldorf mit.

In vielen seiner Produktionen arbeitete er eng mit Hella von Sinnen zusammen, die er aus den Zeiten einer gemeinsamen Kölner Wohngemeinschaft kannte.

2012 spielte er mit Luxuslärm und Culcha Candela in dem Musikvideo zu „Mehr Gewicht“ mit.

Bach setzte sich für die Gleichberechtigung von Homosexuellen ein. So nahm er an der Aktion EinszuEins des Lesben- und Schwulenverbands in Deutschland teil, dessen Mitglied er war.
1999 gab Bach in Florida seinem langjährigen Lebensgefährten das Eheversprechen und verlobte sich damit; heiraten wolle er aber erst, wenn die homosexuelle Ehe der heterosexuellen rechtlich gleichgestellt sei.

Dirk Bach unterstützt Amnesty International und die Organisation PETA, von der er 2001 mit dem Humanitarian Award ausgezeichnet wurde. 2008 erhielt Bach den Reminders Day Award für sein Engagement im Kampf gegen HIV und AIDS. 2007 war Bach Pate des Deutschen Kinderpreises.