Schaue dir mehr Artikel an
Markus Lanz: Die Gäste heute Abend im ZDF (14.04.2016)

Markus Lanz: Die Gäste heute Abend im ZDF (14.04.2016)

access_time 14. April 2016

Die Gäste bei „Markus Lanz“: Journalist und Autor Gero von Boehm, Historiker Prof. Christopher Clark, Rechtsanwältin Laura Karasek und die

Berlin Fashion Week: Jenny Elvers zurück auf dem roten Teppich

Berlin Fashion Week: Jenny Elvers zurück auf dem roten Teppich

access_time 5. Juli 2013

Gestern gab es eine große Überraschung auf der Berliner Fashion Week, denn Jenny Elvers-Elbertzhagen traute sich wieder auf den roten

DSDS Kids: Michelle Hunziker zurück bei DSDS

DSDS Kids: Michelle Hunziker zurück bei DSDS

access_time 29. März 2012

‚DSDS Kids‘ geht am 5. Mai 2012 an den Start mit insgesamt vier Folgen. Michelle Hunziker sitzt nach zehn Jahren

Peter Falk – Inspektor Columbo – starb im Alter von 83 Jahren

Peter Falk – Inspektor Columbo – starb im Alter von 83 Jahren

access_time 24. Juni 2011

Peter Falk
Heute verstarb Peter Falk im Alter von 83 Jahren. Er starb in seinem Haus in Beverly Hills, Los Angeles.

Bekannt wurde Peter Falk natürlich aus der Krimireihe „Columbo“. Dort trug er in jeder Episode einen Trenchcoat, fuhr mit seinem uralten Dienstwagen herum und hatte einen Basset namens „Hund“. Mrs. Columbo bekam man dagegen nie zu Gesicht, auch wenn er oft von ihr sprach.

Columbo lief zunächst im Zuge der NBC Mystery Movies und war sofort ein Hit bei den US-amerikanischen Einschaltquoten (Nielsen Ratings). Peter Falk gewann für seine Rolle schon im ersten Jahr der Serie einen Emmy Award. Die Serie lief insgesamt sieben Jahre lang. Nach ihrem Ende 1978 wurden erst wieder von 1989 an bis 2002 in lockerer Folge einzelne Fernsehfilme für ABC produziert. Mittlerweile gibt es 69 Columbo-Folgen, von denen die letzte (Die letzte Party) am 30. Januar 2003 in den USA und am 14. September 2004 in Deutschland ausgestrahlt wurde. Danach wurde die Reihe eingestellt, da Peter Falk an Alzheimer erkrankt war. Die deutschen Synchronstimmen von Falk in dieser Rolle waren Uwe Friedrichsen, Klaus Schwarzkopf, Hans Sievers, Horst Sachtleben und Claus Biederstaedt.

Seine Karriere (entnommen von Wikipedia)
Falk entwickelte zunehmendes Interesse an der Schauspielerei und nahm Unterricht. Seine Lehrerin überzeugte ihn von seinem Talent, so dass er seine Anstellung kündigte. Er ging zurück nach New York und spielte in Off-Broadway sowie kleinen Fernseh-Produktionen mit. Ein erstes Engagement für die Leinwand bei Columbia Pictures scheiterte an seiner „Behinderung“, dem Glasauge. 1958 bekam er seine erste kleine Rolle in einem Film der Warner Brothers.

1960 heiratete Peter Falk seine langjährige Freundin Alyce Mayo. Im selben Jahr spielte er in dem Kriminalfilm Unterwelt (Murder, Inc.) als brutaler Auftragskiller „Abe Reles“ seine erste größere Rolle, für die er eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller erhielt. 1961 verkörperte er „Joy Boy“ in Frank Capras letztem Kinofilm Die unteren Zehntausend (Pocketful of Miracles) und wurde erneut für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert.

Peter Falk war nun immer öfter auf der Leinwand zu sehen, so z. B. in Sieben gegen Chicago (1964) zusammen mit dem Rat Pack um Frank Sinatra oder in The Great Race (1965) an der Seite von Tony Curtis und Jack Lemmon; er spielte aber auch weiterhin Theater. Seine erste Fernseh-Serie bekam er 1965 mit The Trials of O’Brien, die er auch mitproduzierte. Die Geschichte des Rechtsanwalts O’Brien kam aber trotz guter Kritiken beim Publikum nicht an und lief nur 22 Folgen lang.

1968 spielte er dann zum ersten Mal die Rolle, mit der er in Zukunft identifiziert werden sollte: den Inspektor Columbo (im Original „Lieutenant Columbo“) in Mord nach Rezept (1968). Dem Erfolg dieses Fernsehfilms ist es zu verdanken, dass im Jahr 1970 ein Pilotfilm für die ab 1971 produzierte Serie „Columbo“ produziert wurde. Falk wollte sich jedoch nie nur auf diese eine Rolle festlegen lassen und suchte stets die Herausforderung. Er spielte in Filmen wie „Luv“ („Warum nicht mit meiner Frau?“) an der Seite von Jack Lemmon, Das Schloß in den Ardennen von Sydney Pollack sowie „The In-Laws“ („Zwei in Teufels Küche“) und „Big Business“ (Sterben und leben lassen) – die beiden letzten im Duo mit Alan Arkin. Besonders bemerkenswert ist seine Zusammenarbeit mit John Cassavetes, zuerst in Ehemänner und später in Eine Frau unter Einfluß.

1971 gab Falk seinen Widerstand auf und verkörperte ein zweites Mal den Inspektor Columbo. Von nun an folgten bis 1978 jährlich sechs Folgen der Serie (insgesamt kamen so 45 Folgen zusammen), und Falks Gage erhöhte sich ebenfalls stetig. Letzteres sowie seine Launenhaftigkeit während der Dreharbeiten brachten den Sender NBC dazu, die Serie einzustellen; sie wurde einfach zu teuer. Für Columbo wurde Falk in dieser Zeit mit zwei Emmy-Awards und einem Golden Globe ausgezeichnet.

1977 trennte sich Peter Falk von seiner Ehefrau Alyce, mit der er zwei Töchter (eine davon adoptiert) hatte, Catherine und Jackie. Falk heiratete die 23 Jahre jüngere Schauspielerin Shera Danese, die er beim Dreh der Columbo‘-Folge Mord im Bistro kennengelernt hatte, und mit der er bis zu seinem Tod zusammen lebte, obwohl immer wieder Turbulenzen in der Beziehung in der Presse auftauchten.
Nach Columbo folgten weitere Kino- und Theaterproduktionen. 1987 spielte Peter Falk sich selbst als Schauspieler Peter Falk in Wim Wenders‘ Der Himmel über Berlin. Bei den Dreharbeiten in Berlin wurde er regelmäßig als Inspektor Columbo angesprochen. Dort konnte der Zuschauer auch einige Skizzen von Falk bewundern, er ist begeisterter Hobby-Maler und -Zeichner.

1989 kehrte Falk völlig überraschend als Columbo auf den Bildschirm zurück und zwar mit dem TV-Film Tödliche Tricks – mit dem gleichen Konzept, aber in abendfüllender Fernsehfilmlänge. Auch der entsprechende Erfolg stellte sich wieder ein, ein weiterer Emmy folgte. Seitdem erschienen 24 weitere Folgen, die letzte wurde 2003 ausgestrahlt. Insgesamt hat Columbo im Laufe von 35 Jahren 69 Fälle gelöst.