Jeannine Michaelsen und Simon Beeck moderieren Deutschlands größten Radio-Award.
© WDR/Annika Fußwinkel

Gestern Abend wurde zum 14. Mal die 1LIVE Krone verliehen. Wie immer waren die Hörerinnen und Hörer des jungen WDR-Radios dazu aufgerufen, für ihre Favoriten abzustimmen und man stellte sogar einen neuen Voting-Rekord auf.

Casper nahm gleich zwei Auszeichnungen entgegen: Die 1LIVE-Hörerinnen und -Hörer kürten ihn zum Sieger in der Kategorie „Bester Künstler“ und wählten „Hinterland“ zum „Besten Album“. Die 1LIVE KRONE für die „Beste Single“ ging an das Duo Milky Chance für „Stolen Dance“. Als „Beste Band“ machte Seeed das Rennen, Die Toten Hosen erhielten die meisten Stimmen in der Kategorie „Bester Live-Act“. Die Düsseldorfer Band konnte sich damit über ihre sechste 1LIVE KRONE freuen.

„Bester ‚Plan B‘-Act“ wurde der Rapper Prinz Pi. Die „Comedy-Krone“ ging an Atze Schröder. Sein Kollege Bülent Ceylan hatte zuvor eine Laudatio in „bestem Oxford-Deutsch“ gehalten. Erstmalig konnten die Hörerinnen und Hörer in diesem Jahr das „Beste Video“ wählen. Für „Die krassesten Idioten – Nazis beim Sport“ nahm Florian Mundt alias LeFloid den Preis in dieser neuen Kategorie mit nach Hause.

Zu den emotionalen Höhepunkten des Abends gehörte die Verleihung des Sonderpreises der 1LIVE KRONE an Wolfgang Niedecken. „Ich hab nie mit diesem Preis gerechnet“, so der Kölner Künstler. „Das ist schon irre, wenn man mit 62 vom Jugendradio ausgezeichnet wird.“ In seiner Laudatio hatte WDR-Intendant Tom Buhrow Niedecken zuvor seinen größten Respekt ausgesprochen: „Ich kann gar nicht sagen, wie viel ich von ihm halte und wie sehr ich ihn schätze. Egal, für welche Themen er sich einsetzt, er ist heute immer noch genauso aktuell wie damals.“

Neben den Gewinnern waren zahlreiche weitere Prominente nach Bochum gekommen, um bei der Verleihung von Deutschlands größtem Radio-Award dabei zu sein, darunter die Musiker Adel Tawil, Xavier Naidoo und Cro sowie die Beatsteaks, Fettes Brot, Frida Gold, Jupiter Jones, Revolverheld und Y-Titty.

Eröffnet wurde die von Jeannine Michaelsen und Simon Beeck moderierte Verleihung von der „Krone-Band“ Sportfreunde Stiller, die gemeinsam mit Jan Delay spielten. Darüber hinaus präsentierten sie mit Bosse und Moop Mama eine spezielle Krone-Version des Avicii-Hits „Wake Me Up“ und würdigten mit Wolfgang Niedecken und Gentleman den kürzlich verstorbenen Lou Reed mit einer Interpretation dessen Klassikers „Perfect Day“.

Für ihren eigenen Song „Applaus, Applaus“ holten sich die Sportfreunde Stiller musikalische Unterstützung von der Münchnerin Marie Marie. Außerdem präsentierte Judith Holofernes in einer exklusiven TV-Premiere ihre erste Solo-Single „Liebe Teil 2 – Jetzt erst recht“, nachdem sie zuvor gemeinsam mit Maxim „Meine Soldaten“ performt hatte. Casper spielte zusammen mit Tom Smith von den Editors den Song „Lux Lisbon“ aus seinem aktuellen Album „Hinterland“.

Die Show wurde im Video-Live-Stream auf www.einslive.de übertragen. Das WDR Fernsehen strahlt zeitversetzt seit 22 Uhr aus. Darüber hinaus feiert die 1LIVE KRONE in diesem Jahr ihre TV-Premiere im Ersten, wo sie ab 1.10 Uhr auf dem Programm steht. Bereits einen Tag vor und parallel zur Verleihung traten im Rahmen von vier 1LIVE Krone-Konzerten auf dem Gelände der Jahrhunderthalle Milky Chance, Xavier Naidoo, Marteria und Fettes Brot auf. Die Konzerte waren ebenfalls im Video-Live-Stream auf www.einslive.de zu sehen.

Klickt euch durch die Bilder des Abends