Let´s Dance 2013: Wer ist raus? Wer ist weiter? So war Liveshow 6

Geschrieben am Mai 10 2013 - 11:58pm von Sebastian Heide

(c) RTL / Stefan Gregorowius


Heute gab es die bereits sechste Liveshow von “Let´s Dance” und sie stand ganz unter dem Motto Hollywood und Filmmusik. Wer flog raus und wer ist weiter? Das erfahrt ihr bei uns.

Den Anfang in der heutigen Show machten Sila Sahin und Christian Polanc mit einem Jive zu “Maniac” von Michael Sembello (Flashdance, 1983). Jorge Gonzalez fand, dass es eine anspruchsvolle Choreografie war. Es hat ihm sehr gefallen und er dachte, es wäre Jennifer Beals da. Es war super und eine tolle Show. Auch Motsi Mabuse fand, dass es ein toller Auftakt der Show war. Bisher war es ihr bester Latein-Tanz. Joachim Llambi fand, dass sie den großen Teil des Auftritts sehr sehr gut gemacht hat. Von der Jury bekamen sie 21 Punkte.

Im Anschluss folgten Paul Janke und Ekaterina Leonova mit einer Rumba zu “Skyfall” von Adele (James Bond – Skyfall, 2012). Joachim Llambi meint, dass es ein heißer Titel war, Ekaterina ein heißer Feger und er macht den Stehgeiger. Der Schluss war großartig, aber dazwischen war es ein Trauerspiel. Motsi Mabuse fand auch, dass es etwas von “tiefgefroren” hatte. Für einen Mann ist es schwer zu führen bei der Rumba, meint Motsi. “Die elegante Haltung hatte er”, findet Jorge Gonzalez. Insgesamt bekamen sie 13 Punkte von der Jury.

Danach tanzten Manuel Cortez und Melissa Ortiz-Gomez einen Wiener Walzer zu “Have You Ever Really Loved A Woman?” von Bryan Adams (Don Juan De Marco, 1995). Jorge Gonzalez hat der ganze Tanz sehr gut gefallen. Dieser Tanz hätte beim Wiener Opernball getanzt werden können. Auch Motsi Mabuse fand es richtig richtig Bombe. Der Knoten ist geplatzt. Es war ein super tolles Paket. Und auch Joachim Llambi muss ehrlich sagen, dass er eine sehr ordentliche Leistung abgeliefert hat. Für ihre Leistung bekamen sie von der Jury 21 Punkte.

Simone Ballack und Erich Klann tanzten Cha Cha Cha zu “Oh, Pretty Woman” von Roy Orbison (Pretty Woman, 1990). Joachim Llambi findet es schade, dass man keine Frau sieht, der man ansehen kann, dass sie weiterkommen will. Sie muss alles geben, was sie hat. Sie muss sich die Seele aus dem Laib tanzen. Auch Motsi Mabuse versucht, positive Seiten an ihrem Tanz zu sehen, doch sie findet sie nicht. Sie war sehr schüchtern. Jorge Gonzalez glaubt, dass sie am Anfang da war, aber dann war sie weg. Sie sei sehr unsicher. Von der Jury gab es 10 Punkte.

Mit einem Slowfox ging es mit Manuela Wisbeck und Massimo Sinatò weiter und sie tanzten zu “Always Look On The Bright Side Of” von Monty Python (Life” Das Leben des Brian, 1979). Jorge Gonzalez fand den Tanz schön. Es war elegant und ruhig und er hat eine sehr feminine Manuela gesehen. Motsi Mabuse fand, dass sie heute Abend toll aussieht. Das Gesamtpaket gefiel ihr sehr und es war eine große Steigerung. Joachim Llambi meint, dass es die erste Show war, die endlich fraulich aussah. Es war schön anzusehen. Er bedankte sich bei Manuela. Für ihren Tanz bekamen sie 17 Punkte.

Die zweite Runde eröffneten Manuel Cortez und Melissa Ortiz-Gomez mit einem Jive zu “You Never Tell” von Chuck Berry (Pulp Fiction, 1994). Joachim Llambi fiel auf, dass es einige Fehler gab. Doch dies war endlich mal der entspannte Manuel. Er fand es toll. “Manuel rockt die Tanzfläche”, findet auch Motsi Mabuse. Sie fand es toll, dass er nach den Patzern einfach weiter tanzte. Und auch Jorge Gonzalez muss sagen, dass es ihm sehr gefallen hat. Für ihren zweiten tanz bekamen sie 24 Punkte.

Simone Ballack und Erich Klann tanzten einen Wiener Walzer zu “You Don’t Own Me” von Diane Keaton, Bette Midler und Goldie Hawn (Club der Teufelinnen, 1996). Jorge Gonzalez muss sagen, dass ihre Haltung und Mimik viel viel besser war als beim Cha Cha Cha. Der Tanz hat ihm gut gefallen. Auch Motsi Mabuse hat eine Steigerung gesehen. In Standard ist sie besser als in Latein. Doch sie bleibt immer konstant. Joachim Llambi fand auch, dass es ein bisschen besser war. Er ist aber ein bisschen enttäuscht. Es gab dafür 11 Punkte von der Jury.

Es folgten Sila Sahin und Christian Polanc mit einem Langsamen Walzer zu “My Love” von Sia (Twilight: Eclipse, 2010). Joachim Llambi fand die Atmosphäre toll, doch zwischenzeitlich fand er es etwas ruppig. Die Leistung war gut, doch er erwartet jede Woche mehr Leistung. Motsi mabuse fand die Atmosphäre super. Für sie ist sie die “Königin des Standardtanzes”. “The Oscar goes to…”, war der Eindruck von Jorge Gonzalez. Sie hat ganz toll getanzt und es war emotional. Für ihren schönen Tanz bekamen sie 25 Punkte.

Einen Wiener Walzer zu “Kiss From A Rose” von Seal (Batman Forever, 1995) tanzten Paul Janke und Ekaterina Leonova. Jorge Gonzalez fand die Haltung sehr gut. Er hat jetzt richtig gut getanzt, sehr schön. es war viel besser. Motsi Mabuse meint, dass er sich zurück gekämpft hat. Es war richtig romantisch. Sie sieht ihm schon im Finale. Auch Joachim Llambi findet, dass Standard-Tänze sein Ding sind. Die Fußarbeit war in Ordnung. 21 Punkte bekamen sie für ihren Auftritt.

Beim letzten Auftritt des Abends tanzten Manuela Wisbeck und Massimo Sinató einen Paso Doble zu “The Good, The Bad And The Ugly” von Ennio Morricone (Zwei glorreiche Halunken, 1966). Joachim Llambi fand den Tanz schön anzuschauen. Die Qualität war nicht so gut wie beim Slowfox. Insgesamt waren dies heute die besten Tänze von ihr. Für Motsi Mabuse hat das richtig gepasst. Sie hatte super Drehungen. Und auch Jorge Gonzalez fand, dass ordentlich Biss da war. Sie hat den Paso Doble sehr gut interpretiert. Von der Jury gab es 16 Punkte.

Es kam nun zur großen Entscheidung des Abends. Wer ist klar weiter? Wer muss zittern? Wer fliegt? Laut Jury würde es für Simone Ballack schwer werden (von den Punkten her), aber für Paul Janke würde es heute eine enge Kiste werden. Klar weiter waren Simone Ballack, Manuel Cortez und Sila Sahin. Zittern mussten Paul Janke und Manuela Wisbeck. Paul Janke ist weiter und Manuela Wisbeck ist nicht mehr dabei.

In der nächsten Woche werden wieder zwei Tänze getanzt und zwar einen “Magic Moment” und einen Freestyle.