WWM: Pokerspieler Sebastian Langrock gewinnt 1 Million Euro

Geschrieben am Mrz 11 2013 - 9:49pm von Sebastian Heide
Bewerte den Artikel

(c) RTL / Stefan Gregorowius

Es war seit Langem wieder die spannendste “Wer wird Millionär?”-Ausgabe, denn Pokerspieler Sebastian gewinnt 1 Million Euro und nutzt dafür nicht einmal seinen letzten Joker (Telefon-Joker), sondern weiß die Antwort bereits, bevor die Antworten eingeblendet werden.

Nach Ralf Schnoor, der im November 2010 die letzte Million holte, ist Sebastian nun der achte Millionengewinner von “Wer wird Millionär?”. Diese Sendung war in vielerlei Hinsicht einzigartig und wie Jauch treffend vor Auflösung der letzten Frage bemerkte: „Egal ob jetzt die Antwort richtig oder falsch ist, da ist heute in jedem Fall Geschichte geschrieben worden bei „Wer wird Millionär?“.

Bereits in der vorangegangenen Sendung ließ Sebastian als Überhangkandidat keinen Zweifel daran, dass sein Ziel hoch gesteckt sei. „Ich habe das Ziel, weit zu kommen“, so der 35-Jährige entschlossen. Das hat der Münchner, der vom Poker spielen lebt und Interessantes darüber zu berichten wusste, nun erreicht und zwar mit starken Nerven, Mut zum Risiko, intelligenten Entscheidungen und einem breiten Wissen.

Bei der Millionenfrage meinte es das Schicksal mehr als gut mit ihm:

„Wer sollte sich mit der “Zwanzig nach vier”-Stellung auskennen?“

A: Fahrlehrer
B: Karatemeister
C: Kellner
D: Landschaftsarchitekt

Unfassbar, aber Kandidat Sebastian wusste die Antwort schon, bevor Günther Jauch überhaupt die Auswahlbegriffe genannt hatte. „Da sollte jetzt ein „Kellner“ kommen“, so der Poker-Profi, der auch lange in der Gastronomie gearbeitet hatte. Das Publikum klatschte schon begeistert und ahnte den grandiosen Sieg.

Jauch versuchte, das Wissen seines Kandidaten noch auf Sicherheit abzuklopfen. Doch der war sich sehr sicher: Mit der “Zwanzig nach vier”-Stellung sei die Position des Bestecks auf dem Teller gemeint, wenn man mit dem Essen fertig sei.

Zufälligerweise habe ihm sein Freund Oliver, der bereits auch schon viel Glück in diversen Gameshows hatte und nun im Publikum saß, vor kurzem ein Buch mit dem Titel „Nutzloses Wissen“ geschenkt und dort sei er über dieses Thema gestolpert. Das Ganze sei gerade mal eine Woche her, so der Glückspilz.

Jauch resümierte daraufhin vor Auflösung der Frage: „Sebastian hat vier Joker, kommt bis zur Millionenfrage, nutzt diesen vierten Joker gar nicht, sondern bietet im Gegenteil eine Lösung an, bevor ich überhaupt die vier Begriffe zur Auswahl gestellt habe. Eine Million Euro oder 500 Euro? Ich sage Ihnen, dass Sebastian heute bei uns 1 Million Euro gewonnen hat!“ Tobender Applaus im Publikum, der gar nicht enden wollte – unglaublich! Auch Jauch war sichtlich begeistert von seinem Millionengewinner.

„Jetzt machen wir eins nach dem anderen“, so Jauch und setzte sich wieder auf den Stuhl. Er versprach den noch wartenden Kandidaten, dass sie in der nächsten Sendung wieder eine Chance bekämen. Dann wollte er wissen, was Sebastian mit der Million vorhabe.

Der glückliche Gewinner verriet, dass er vielleicht etwas an seiner Wohnsituation, derzeit eine WG, ändern wolle, ließ aber weitere Wünsche offen. Klar stellte er auch, dass er sein Leben lang pokern wolle. Er spiele seit seinem sechsten Lebensjahr Karten und er habe vor fünf Jahren erkannt, dass es das sei, was ihm am meisten Spaß mache und nie langweilig werden würde.

Zum Schluss erlaubte sich Jauch noch einen ganz besonderen Scherz. Er wolle den nicht genutzten Telefonjoker „just for fun“ zum Einsatz bringen und dem könne Sebastian dann exklusiv von seinem Millionengewinn erzählen. „Wir rufen den Rainer an“, so Sebastian, „das ist der Vater vom Olli.“ Dem ahnungslosen Rentner wurde dann erst die Frage gestellt, die er nicht beantworten konnte, und dann gab’s die große Neuigkeit. Die Freude am Telefon war riesig, der Spaß ganz bei den Zuschauern und dem Publikum, das schon wieder tobte. Was für eine spektakuläre Sendung!

Hier einige Bilder der Show